Was ist der Grund für die mangelnde Motivation?

Was ist der Grund für die mangelnde Motivation?

Haben Sie das Gefühl, dass Sie nicht voll am Leben teilnehmen können, weil Ihnen die Motivation fehlt? Fühlen Sie sich manchmal nur als Zuschauer und wünschen sich, mehr an der Welt um Sie herum teilhaben zu können?

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Menschen Wünsche oder Sehnsüchte haben, die aufgrund mangelnder Motivation unerfüllt bleiben. Wenn sich dieser Kreislauf fortsetzt, untergräbt er oft das Selbstvertrauen und hinterlässt ein geringes Selbstwertgefühl. Dies ist ein gefährlicher Teufelskreis, in dem man sich befindet. Je länger dieser Kreislauf anhält, desto mehr wird das persönliche Wachstum gehemmt und die Abwärtsspirale scheint sich immer weiter zu drehen.

Wir werden uns heute damit beschäftigen, wie wir die Ursachen für den Mangel an Selbstmotivation erkennen können, der uns daran hindert, unser Leben voll und ganz zu leben. Was man nicht erkennen kann, kann man auch nicht korrigieren, deshalb ist der erste Schritt zu erkennen, was einen zurückhält.

Wenn wir 3 Bereiche identifizieren, die viele Menschen davon abhalten, ihre Ziele zu erreichen oder ihr persönliches Glück zu finden, werden Sie überrascht sein, wie einfach es ist, diese Hindernisse zu überwinden.

Angst vor dem Scheitern

Wenn man einen Wunsch hat, heißt das noch lange nicht, dass man auch das Selbstvertrauen hat, ihn zu verwirklichen. Leider kommt es nur allzu oft vor, dass sich viele Menschen etwas wünschen, sich aber schon BEVOR sie es versuchen selbst davon überzeugen, dass sie es nicht schaffen können. Ein wichtiger Grund dafür ist unsere natürliche Neigung, Angst vor dem Scheitern zu haben.

Lese auch:  Erfolg ist eine Haltung: Entwickeln Sie ein Erfolgsdenken

Unser ganzes Leben lang wurde uns beigebracht und immer wieder gesagt, dass es NICHT GUT ist, wenn wir bei etwas versagen. Als Folge dieses erlernten Verhaltens vermeiden wir natürlich jede neue Herausforderung, die zu einem weniger erfolgreichen Ergebnis führen könnte.

Diese Angst vor dem Scheitern ist falsch, denn einer der besten Wege, ALLES zu lernen, ist durch Versuch und Irrtum, genau, durch Irrtum! Wenn wir keine Fehler machen und nicht aus ihnen lernen, begrenzen wir nicht nur unsere persönliche Erfahrung, sondern auch unser persönliches Wachstum.

Angst vor Verpflichtungen

Ein weiterer häufiger Faktor, der Menschen davon abhält, bestimmte Wünsche oder Ziele zu verfolgen, ist die Angst davor, sich für das Erreichen dieses Ziels zu engagieren. Diese Bindungsangst ist, wenn man sie einmal aufgeschlüsselt hat, recht einfach zu verstehen.

Jede neue Unternehmung, die wir in Betracht ziehen, ist natürlich etwas, mit dem wir nicht vertraut sind, weil es für uns „neu“ ist. Wenn wir mit etwas nicht vertraut sind, bedeutet das, dass wir uns damit nicht wohl fühlen.

Wenn uns etwas unangenehm ist, ist es normalerweise keine wünschenswerte oder angenehme Erfahrung, also vermeiden wir es.

Wenn wir etwas mit Spaß und Spannung erwarten, werden wir es wahrscheinlich mit Begeisterung tun. Wenn Sie sich nicht auskennen und sich deshalb unwohl fühlen, kann Ihre Vorfreude eher von Angst geprägt sein. Das kann Sie davon abhalten, sich darauf einzulassen.

Vertrautheit erlangt man nur durch „Erfahrung“, und oft ist der ERSTE SCHRITT auf dem Weg zu dieser „Erfahrung“ der schwierigste.

Fehlen der richtigen Kompetenzen.

Obwohl auch hier die mangelnde Vertrautheit ein Faktor ist, sind die Gründe dafür greifbarer als die eben erwähnten „inneren Ängste“. Das Fehlen bestimmter Fähigkeiten lässt sich leichter feststellen und durch Training oder Coaching beheben. Folglich können solche Einschränkungen leichter überwunden werden, bleiben aber dennoch ein Faktor, der Menschen zurückhalten kann.

Lese auch:  Zeit effizient nutzen: Schlüssel zu Erfolg und Freude

Wir haben festgestellt, dass mangelnde Motivation oft auf fehlendes oder geringes Selbstvertrauen in die eigenen Kenntnisse und/oder Erfahrungen zurückzuführen ist. Dies kann überwunden werden, indem man etwas mehr über das lernt, was man tun möchte. Niemand ist von Anfang an ein Experte, man muss es lernen!

Es ist ganz natürlich, dass wir uns vor dem fürchten, was wir nicht kennen, aber sobald wir uns mit dem Unbekannten vertraut gemacht haben, verschwinden unsere Ängste und unser Selbstvertrauen und unsere Sicherheit wachsen. Dies ermöglicht uns, uns mehr auf die Welt um uns herum einzulassen und die Barrieren zu durchbrechen, die uns oft zurückhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert