Cool(05)

Endlich wird die streng geheime Technologie enthüllt, die von den erfolgreichsten Menschen der Welt verwendet wird!

„Viele Misserfolge im Leben sind Menschen, die nicht erkannt haben, wie nahe sie dem Erfolg waren, als sie aufgaben“ (Thomas Edison)

„Der einzige Ort, an dem der Erfolg vor der Arbeit kommt, ist das Wörterbuch“ (Vidal Sassoon)

„Wenige Dinge sind für Fleiß und Können unmöglich. Große Werke werden nicht durch Kraft, sondern durch Beharrlichkeit vollbracht“ (Samuel Johnson)

Ich hielt es für eine gute Idee, diesen Artikel mit diesen drei Zitaten zu beginnen.

Man sagt, dass Thomas Edison (der Erfinder der Glühbirne) mehr als 10.000 Versuche unternommen hat und gescheitert ist, bevor er schließlich die moderne Glühbirne erfunden hat.

Was unterscheidet die Besten vom Rest?

Es wird oft gesagt, dass Genialität zu 1 % aus Inspiration und zu 99 % aus Transpiration besteht. Es scheint, dass Wissenschaftler heute eine fast exakte Zahl dafür nennen können, was es braucht, um der Beste der Besten auf seinem Gebiet zu werden. Diese Zahl lautet: 10.000 Stunden regelmäßiges Training!

Die moderne Forschung zeigt, dass Menschen, die zu den Besten auf ihrem Gebiet gehören, seien es Musiker, Sportler, Akademiker oder was auch immer, ihren beneidenswerten und erhabenen Status vor allem durch den Schweiß und den Schmutz wiederholter Leistungen erreicht haben, eine Tätigkeit, die auch als regelmäßiges Üben bekannt ist.

Zweifellos haben Talent und sogar Glück ein Wörtchen mitzureden, aber wenn es darauf ankommt, liegt der marginale Unterschied zwischen einfach nur gut und absolut brillant in der täglichen Routinearbeit des Übens! (Sorry, Leute… es führt einfach kein Weg daran vorbei)

Neueste Studien von Neurologen zeigen, dass das Gehirn eines typischen Menschen mindestens 10.000 Stunden wiederholter Exposition gegenüber einem bestimmten Aktivitätsmuster benötigt, bevor es die genaue Natur der Aktivität so weit verinnerlicht hat, dass der Mensch die Aktivität als wahrer Virtuose wiederholen kann.

Lese auch:  Selbstbewusstsein als Erfolgsmotor

Stellen Sie sich das folgende einfache, aber einleuchtende Szenario vor:

Man stelle sich einen dicken Büroteppich in einem Flur vor, über den täglich Hunderte von Menschen gehen. Mit der Zeit bildet sich in dem Teppich eine Spur, die wie eine Markierung wirkt, der nachfolgende Besucher folgen, wenn sie den Flur durchqueren. Mit der Zeit wird diese Spur zu einer dauerhaften und abgenutzten Furche im Teppich. Etwas Ähnliches geschieht in unserem Gehirn, wenn es immer wieder den gleichen sich wiederholenden Mustern ausgesetzt ist, die für eine bestimmte Tätigkeit charakteristisch sind. Eine tiefe Gedächtnisspur wird im Gehirn eingegraben, wenn immer wieder die gleichen neuronalen Bahnen stimuliert werden, um die gleiche spezifische Aktivität auszuführen!

Kehren wir zu unserem Teppich in der Halle zurück (Teppich ist hier übrigens austauschbar mit Läufer, es sei denn, Sie sind Nordamerikaner). Stellen Sie sich einige Arbeiter vor, die eine sehr, sehr schwere Maschine auf einem Wagen über den Teppich rollen. Die Räder dieses Wagens werden tiefe, rillenartige Spuren im Teppich hinterlassen. Aber im Gegensatz zu den dauerhaften Spuren, die durch das ständige Hin- und Hergehen der Menschen im Flur entstehen, verschwinden die tiefen Furchen, die der Wagen hinterlässt, innerhalb weniger Tage! Mit anderen Worten: Sie sind vergänglich.

Dieses Beispiel ist vergleichbar mit der Gedächtnisspur, die durch regelmäßige und konsequente Wiederholung über einen längeren Zeitraum entsteht, im Gegensatz zur Kurzzeitgedächtnisspur, die durch kurzzeitiges, aber sehr intensives Pauken entsteht!

Die “Fab Four”, besser bekannt als die Popgruppe “The Beatles”, sollen 8 Stunden pro Woche geübt haben, so dass sie bei ihrem großen Auftritt mindestens 1200 Live-Auftritte hinter sich hatten!

Das war eine beachtliche Leistung, wenn man bedenkt, dass die meisten modernen Bands diese Zahl während ihrer gesamten Lebensdauer nicht erreichen – und diese Lebensdauer kann sich über mehrere Jahrzehnte erstrecken!

Lese auch:  Die KI-Ära: Enthüllung der Revolutionäre - Faszination des Unbekannten

Fast alle Erfolge über Nacht haben mehrere Jahre gedauert!

Ich gehe davon aus, dass Sie schon von mindestens einer Erfolgsgeschichte über Nacht gehört oder gelesen haben. Natürlich, wenn Sie kein Neuling in der Internet-Marketing-Arena sind, dann sind Sie wahrscheinlich über viele Websites und Einzelpersonen gestolpert, die ihren scheinbaren Erfolg über Nacht (oder so ähnlich) anpreisen. Aber die Wahrheit ist, dass fast jede einzelne Overnight-Erfolgsgeschichte mindestens mehrere Monate, wenn nicht sogar Jahre gedauert hat! Aber zu verkünden, dass man mehrere Jahre gebraucht hat, um dorthin zu kommen, wo man jetzt ist (hoffentlich an der Spitze), ist nicht gerade spannend zu lesen und noch weniger ein überzeugendes Argument, um Menschen zum Handeln zu bewegen!

Deshalb ist es sowohl in den Mainstream-Medien als auch in den nicht ganz so Mainstream-Medien und ganz sicher in der Internet-Business-Welt üblich geworden, die eigene Erfolgsgeschichte entweder so aufzubereiten, dass wir Leichtgläubigen unweigerlich diesen unsichtbaren Sprung der Annahme machen, der den Erfolg über Nacht so leicht macht. Oder man geht mit der Wahrheit sehr sparsam um, wie das folgende Beispiel zeigt, und erfindet die Fakten einfach:

Das ehemalige Supermodel Iman (heute mit dem Sänger David Bowie verheiratet) wurde der Legende nach als armes Hirtenmädchen beim Ziegenhüten in Somalia entdeckt. Das ist doch ein fesselndes klassisches Drama über den Weg von der Armut zum Reichtum, oder? Leider war das einzig Wahre an dieser weit verbreiteten Mediengeschichte, dass Iman tatsächlich aus Somalia stammte. Sie war kein Hirtenmädchen und auch nicht arm! Ihr Vater war Diplomat und sie wurde, wie es sich für eine Diplomatentochter gehört, in den besten Schulen ausgebildet!

Lese auch:  Die KI-Revolution: Entscheidungsmacht der Zukunft

Aber man muss zugeben, dass diese übertriebene Geschichte ein fesselndes Aschenputtel-Märchen war! Und da die Geschichte von einer „seriösen“ Zeitschrift produziert wurde, wurde sie lange Zeit als die Wahrheit des Evangeliums verkauft.

Hier ist sie also, die bittere Wahrheit in all ihrer zuckerfreien Pracht! Wenn man nicht gerade im Lotto gewinnt oder eine große Summe Geld von einem Verwandten erbt, muss man einfach die Ärmel hochkrempeln und für seinen Erfolg arbeiten, wie all die anderen Erfolgsgeschichten, die über Nacht entstanden sind!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert