Tu das nicht, denn DAS macht Dich extrem unbeliebt!

Tu das nicht, denn DAS macht Dich extrem unbeliebt!

Du willst doch sicher, dass die Menschen Dich mögen und respektieren, oder? Du willst doch Freunde haben, die Dich unterstützen und Spaß mit Dir haben, oder? Du willst doch nicht als arrogant, unhöflich oder nervig gelten, oder?

Dann solltest Du unbedingt vermeiden, diese Dinge zu tun, die Dich extrem unbeliebt machen können. Denn sie können Dein Image, Deine Beziehungen und Dein Selbstwertgefühl ruinieren. Lass mich Dir erklären, was diese Dinge sind und wie Du sie vermeiden kannst.

1. Du redest nur von Dir selbst

Es ist schön, wenn Du Dich für Dich selbst interessierst und stolz auf Deine Erfolge bist. Aber wenn Du nur von Dir selbst redest, ohne auf die anderen zu hören oder Dich für sie zu interessieren, wirkst Du egoistisch und langweilig. Die Menschen wollen nicht nur Deine Monologe anhören, sondern auch ihre eigenen Geschichten erzählen und ihre Meinungen teilen. Sie wollen sich verstanden und wertgeschätzt fühlen.

Wie kannst Du das ändern? Sei aufmerksam und neugierig, wenn die anderen sprechen. Stelle Fragen, gebe Feedback und zeige Empathie. Teile Deine Erfahrungen, aber übertreibe es nicht. Lobe und ermutige die anderen, wenn sie etwas Gutes getan haben. Zeige Interesse an ihren Hobbys, Leidenschaften und Zielen. So baust Du Vertrauen und Sympathie auf.

2. Du bist immer negativ

Es ist normal, dass Du manchmal schlechte Tage hast oder Dich über etwas ärgerst. Aber wenn Du immer negativ bist, ziehst Du die Stimmung der anderen herunter und machst Dich unbeliebt. Die Menschen wollen nicht ständig Deine Klagen, Beschwerden oder Kritik hören. Sie wollen nicht immer Deine Probleme lösen oder Dich trösten. Sie wollen auch positive, fröhliche und inspirierende Gespräche führen. Sie wollen lachen, Spaß haben und optimistisch sein.

Lese auch:  Erfolgsprinzipien - Das Prinzip der Anwendung des Glaubens

Wie kannst Du das ändern? Versuche, die positiven Seiten des Lebens zu sehen und zu schätzen. Sei dankbar für das, was Du hast und was Dir gut tut. Löse Deine Probleme selbst oder suche professionelle Hilfe, wenn nötig. Beschwere Dich nicht über Dinge, die Du nicht ändern kannst, sondern konzentriere Dich auf das, was Du ändern kannst. Kritisiere nicht ständig die anderen, sondern akzeptiere sie, wie sie sind. Sei freundlich, höflich und humorvoll. So verbreitest Du gute Laune und machst Dich beliebt.

3. Du bist unzuverlässig

Es ist wichtig, dass Du Deine Versprechen hältst und Deine Verpflichtungen erfüllst. Wenn Du das nicht tust, enttäuschst Du die anderen und machst Dich unbeliebt. Die Menschen wollen sich auf Dich verlassen können, ob es um eine Verabredung, eine Aufgabe oder einen Gefallen geht. Sie wollen nicht, dass Du sie versetzt, vergisst oder ignorierst. Sie wollen nicht, dass Du Ausreden erfindest oder Dich entschuldigst. Sie wollen, dass Du ehrlich, verantwortungsbewusst und respektvoll bist.

Wie kannst Du das ändern? Sei realistisch und ehrlich, wenn Du etwas zusagst oder ablehnst. Sage nur ja, wenn Du es wirklich meinst und es schaffen kannst. Halte Dich an Deine Termine, Fristen und Absprachen. Informiere die anderen rechtzeitig, wenn Du etwas nicht einhalten kannst oder Dich verspätest. Entschuldige Dich aufrichtig, wenn Du einen Fehler gemacht hast. Sei hilfsbereit, aber setze auch Grenzen. So zeigst Du, dass Du die anderen ernst nimmst und schätzt.

Fazit

Wenn Du diese drei Dinge vermeidest, die Dich extrem unbeliebt machen können, wirst Du viel mehr Freunde haben und glücklicher sein. Du wirst mehr Selbstvertrauen, Selbstachtung und Selbstbewusstsein haben. Du wirst mehr Erfolg, Zufriedenheit und Anerkennung haben. Du wirst ein besserer Mensch sein.

Lese auch:  Erfolgreich kommunizieren: Die Kunst des Austauschs

Wie hat Dir dieser Text gefallen? Hast Du noch andere Tipps, wie man beliebter werden kann? Schreibe mir gerne einen Kommentar und teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden. Ich freue mich auf Dein Feedback.

Zum Schluss möchte ich Dir noch ein Zitat von Dale Carnegie mitgeben, der ein berühmter Autor und Trainer für zwischenmenschliche Kommunikation war:

“Du kannst in zwei Monaten mehr Freunde gewinnen, wenn Du Dich für andere interessierst, als in zwei Jahren, wenn Du versuchst, dass sich andere für Dich interessieren.”

Literaturverzeichnis:

  • Carnegie, D. (2011). Wie man Freunde gewinnt: Die Kunst, beliebt und einflussreich zu werden. München: Goldmann Verlag.
  • Covey, S. R. (2013). Die 7 Wege zur Effektivität: Prinzipien für persönlichen und beruflichen Erfolg. Frankfurt am Main: Campus Verlag.
  • Rubin, G. (2015). Das Happiness-Projekt: Oder: Wie ich ein Jahr damit verbrachte, mich um meine Freunde zu kümmern, den Kleiderschrank auszumisten, Philosophen zu lesen und überhaupt mehr Freude am Leben zu haben. München: Goldmann Verlag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert