Die ersten 4 Minuten – Körpersprache

Kkhhgjjuz5
Lesedauer 3 Minuten

Die ersten 4 Minuten – Körpersprache

Ob wir es wollen oder nicht, ob wir uns dessen bewusst sind oder nicht: In der Begegnung mit Menschen machen wir uns ein Bild von unserem Gegenüber. Und umgekehrt.

Und: Der Eindruck, den wir in der ersten Phase der Begegnung voneinander gewinnen, ist von größter Bedeutung. Die Worte und Gesten, die Mimik und Körpersprache der ersten 4 Minuten sind enorm wichtig! Sie entscheiden über den Eindruck, den Sie bei Ihrem Gesprächspartner hinterlassen, über den weiteren Verlauf des Gesprächs.

Das heißt: Die ersten 4 Minuten bieten Ihnen eine große Chance, können aber auch viele Ihrer Bemühungen bereits im Ansatz gefährden.

Es gibt drei täglich wiederkehrende Anlässe, bei denen die ersten 4 Minuten von großer Bedeutung und Wichtigkeit sind.

Die Rückkehr am Abend

Viele Menschen schenken dem abendlichen Wiedersehen mit der Familie und dem Partner keine große Aufmerksamkeit. Sie machen sich nicht klar, wie entscheidend gerade diese erste Phase für den weiteren Verlauf des Abends ist.

In diesen ersten 4 Minuten legen Sie den Grundstein für den ganzen Abend! Vermeiden Sie in dieser Zeit belanglose und nichtssagende Bemerkungen über den Berufsverkehr oder das Wetter, vermeiden Sie Standardfragen (“Hast du dich heute in der Schule gut benommen?”).

Denken Sie einen Moment nach, bevor Sie das Haus betreten. Nehmen Sie sich vor, etwas Bestimmtes zu sagen, etwas Bestimmtes auszudrücken. Machen Sie sich klar, welche Botschaft Sie wem vermitteln wollen, denken Sie an die Bedeutung Ihrer Körpersprache. Auf diese Weise leiten Sie den kommenden Abend sinnvoll ein, schaffen Sie die entscheidende Grundlage für seinen harmonischen Verlauf.

Lese auch:  In der Öffentlichkeit souverän sprechen: Ohne Zittern und mit Überzeugung

Das morgendliche Aufwachen

In vielen Beziehungen wird dem morgendlichen Aufwachen und Aufstehen nicht die nötige Aufmerksamkeit geschenkt. Die ersten Minuten des neuen Tages sind zu einem langweiligen Ritual erstarrt. Dies wirkt sich entsprechend negativ auf die morgendliche Stimmung aller Beteiligten aus. Lustlosigkeit macht sich breit, der richtige Schwung fehlt.

Seien Sie sich immer bewusst, dass Sie in diesen ersten 4 Minuten des Tages die Weichen für einen erfolgreichen Tag stellen können.

Schenken Sie deshalb der morgendlichen Begrüßung Ihres Partners und Ihrer Kinder die nötige Aufmerksamkeit. Sagen Sie nicht jeden Morgen das Gleiche, variieren und verändern Sie Ihre Worte und Gesten. Seien Sie verständnisvoll und rücksichtsvoll.

Ihr Ziel sollte es sein, jeden Morgen etwas Positives, Aufmunterndes zu denken – und diese Gedanken an Ihre Mitmenschen weiterzugeben. Sprechen Sie mit ihnen darüber.

Oder: Stehen Sie einfach mal eine Stunde früher auf. Und nutzen Sie die gewonnene Zeit sinnvoll für sich und andere.

Die Ankunft am Arbeitsplatz

Das tägliche Erscheinen am Arbeitsplatz mag für Sie zu einer lästigen und unbedeutenden Pflichtübung geworden sein. Aber: Diese tägliche Ankunft am Arbeitsplatz, der erste Kontakt mit Ihren Arbeitskollegen, Mitarbeitern oder Vorgesetzten, ist von großer Bedeutung!

Nehmen Sie sich vor, mit Schwung und Elan in den neuen Tag zu starten. Geben Sie Ihren Mitmenschen Impulse, zeigen Sie ihnen, dass Sie ihnen Aufmerksamkeit und Zuwendung schenken.

Sagen Sie nicht jeden Morgen die gleichen nichtssagenden Worte. Reagieren Sie auf Veränderungen in Ihrem Umfeld. Geben Sie zu verstehen, dass Sie sie bemerkt haben.

Denn: Mit dem richtigen Verhalten in den ersten 4 Minuten des Arbeitstages können Sie das Verhältnis zu Ihren Kolleginnen und Kollegen entscheidend verbessern! Sicher, manchmal müssen Sie sich dazu überwinden. Aber die Mühe, die Sie sich in dieser ersten Phase machen, lohnt sich auf jeden Fall.

Lese auch:  Erfolg jenseits des Wohlstands: Die wahre Messung ohne Materielles

Für bestimmte Berufsgruppen sind die ersten 4 Minuten entscheidend. Zum Beispiel für Handelsvertreter oder Verkäufer, für Redner oder Lehrer. In diesen ersten 4 Minuten wird der Grundstein für ein erfolgreiches Verkaufsgespräch gelegt, in dieser Zeit baut der Redner den Kontakt zu seinen Zuhörern auf. In dieser Phase entscheidet sich, wie viel Aufmerksamkeit ihm im weiteren Verlauf seines Vortrags geschenkt wird.

Und: Bei der ersten Begegnung mit einem fremden Menschen kann man die Weichen für eine vernünftige und zufriedenstellende Beziehung stellen. Das gilt gleichermaßen für die Begegnung mit dem Geschäftsmann, dem Sachbearbeiter in der Behörde, der Putzfrau oder einem anderen Verkehrsteilnehmer. Ein offenes, fröhliches Lächeln kann Wunder wirken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert