3 wichtige Schritte zum Erreichen des Glücks

Lesezeit: 5 Minuten

Glück; das Konzept scheint einfach genug, aber wie kommt es, dass es so schwer zu begreifen ist? Ist es überhaupt möglich? Was braucht es, um es erfolgreich zu erlangen?

Sie würden überrascht sein, wie schwierig das für die Allgemeinheit ist. Die erfolgreichsten Männer der Welt könnten Ihnen wichtige Anweisungen geben, wie man ein florierendes Unternehmen führt, aber wenn es um die Frage geht, wie man Glück erreicht, werden die Fakten plötzlich zu Vermutungen.

Was braucht es also wirklich, um beständiges Glück zu erlangen? Ist es wirklich so schwierig? Wahrscheinlich kennen Sie die Antwort auf diese beiden Fragen bereits. Ich schreibe nicht, um Ihnen etwas Neues mitzuteilen, sondern um Sie daran zu erinnern, wie wichtig diese sehr grundlegenden Schritte wirklich sind.

Schlüsselschritt 1: Dankbarkeit

Erinnern Sie sich daran, wie cool es war, das neue Spielzeug zu bekommen, das Sie schon immer haben wollten, als Sie jung waren? Erinnern Sie sich, wie aufgeregt Sie waren, als Sie es bekamen? Wenn Sie so waren wie ich, dann waren Sie völlig ekstatisch! Sie dachten, es sei das Coolste auf der Welt und konnten sich nichts Besseres vorstellen! Sie hatten das Gefühl, der glücklichste Junge oder das glücklichste Mädchen der Welt zu sein, weil Sie dieses Spielzeug hatten!

Solche Geschenke waren damals selten, aber heute, als Erwachsene, können sich die meisten von uns leisten, so viele Produkte zu kaufen, wie sie wollen. Es scheint, als sollten wir dann doppelt so glücklich sein; wir haben die Möglichkeit, alles zu kaufen, und zwar so viel davon, wie wir wollen, aber das sind wir nicht! Warum ist das so?

Es liegt natürlich daran, dass wir alles für selbstverständlich halten, und zwar im großen Stil. Doch so bewusst sich die meisten von uns dieser Tatsache auch sind, keiner von uns tut etwas dagegen! Halten Sie jetzt inne und fragen Sie sich selbst… wie oft haben Sie heute Ihre Arbeit unterbrochen, um zum Ausdruck zu bringen, wie dankbar Sie für all die wunderbaren Dinge sind, die Sie in Ihrem Leben haben? Und jetzt fragen Sie sich selbst… wie oft haben Sie heute angehalten, um sich darüber zu beschweren, was schief gelaufen ist?

Nachdem Sie sich diese beiden Fragen gestellt haben, vergleichen Sie die Listen. Welche davon ist höher? Ihre Antwort wird den Grad Ihres Glücks widerspiegeln.

Glücklichsein ist eine Wahl. Glück ist die Entscheidung, die Welt in einem helleren Licht zu sehen, und gibt es einen besseren Weg, unseren Geist darauf zu trainieren, diese hellere Sichtweise zu sehen, als ständig auszudrücken, wie dankbar wir sind, dass wir alles haben, was wir derzeit besitzen?

Es ist völlig normal, immer mehr zu wollen. Als menschliche Wesen werden wir uns immer nach mehr sehnen, aber wenn wir nicht dankbar sind für das, was wir derzeit haben, wie können wir dann jemals glücklich sein, wenn wir mehr davon erwerben?

Schlüsselschritt 2: Selbstliebe und Selbstverwirklichung

Manche Menschen mögen Selbstliebe als Eitelkeit betrachten, aber das ist überhaupt nicht der Fall. Es gibt einen großen Unterschied zwischen Selbstvertrauen und Arroganz. Selbstvertrauen ist, wenn Sie an sich selbst glauben, während Arroganz bedeutet, dass Sie denken, Sie seien besser als alle anderen. An sich selbst zu glauben, ist eine tolle Sache, solange man sich nicht mit anderen vergleicht.

Es ist sehr wichtig, sich selbst zu lieben. Sie müssen schätzen, wer Sie sind, damit Sie all die Schönheit erkennen können, die in Ihnen verborgen ist, die Schönheit, die in uns allen verborgen ist. Wie können Sie diese Schönheit erkennen, wenn Sie zu sehr damit beschäftigt sind, sich selbst als hässlich oder geistig behindert zu bezeichnen?

Das führt mich wieder zu dem Punkt zurück, den ich vorhin gemacht habe, nämlich die Wahl zu haben, eine bessere Perspektive zu haben. Um glücklich zu sein, müssen wir die Wahl treffen, uns als schöne und unglaubliche Menschen zu sehen. Wir müssen uns entscheiden, den Wert in uns selbst zu sehen, anstatt unseren Körper ständig mit negativen Worten und Denkweisen niederzureißen.

Eine gute Möglichkeit, Ihr Selbstvertrauen zu testen, besteht darin, zu sehen, ob Sie in der Lage sind, sich im Spiegel zu betrachten und laut zu erklären, dass Sie ein unglaublich schöner, kraftvoller und talentierter Mensch sind, ohne zu lachen, zu murmeln oder wegzuschauen. Können Sie das tun? Wie gut können Sie es tun?

Selbstvertrauen ist sehr wichtig, um Glück zu erlangen, denn es lässt Sie nicht nur mit sich selbst zufrieden sein, sondern führt Sie zum nächsten Schritt, der Erfüllung.

Beim Glück geht es nicht nur um Zufriedenheit, sondern auch um Aufregung. Jeder braucht Aufregung in seinem Leben, sonst wird es langweilig, was schließlich zu Unzufriedenheit führt.

Was will ich damit genau sagen? Ich will damit sagen, dass wir das tun müssen, was wir lieben! Das zu tun, was wir lieben, wird alles trainieren, was uns aufregt. Diese Aufregung wird uns sehr gut in dem machen, was wir tun, was uns wiederum zur Selbstverwirklichung führt und uns ein größeres Selbstvertrauen verleiht.

Schlüsselschritt 3: Mehr geben als bekommen

Der Hauptgrund, warum die meisten hart arbeitenden Menschen nicht glücklich sind, ist, dass sie ständig Angst haben, alles zu verlieren, wofür sie so hart gearbeitet haben; sie fürchten, dass sie wieder in die Armut ihres früheren Lebens zurückkehren werden. Es ist diese Angst, die sie dazu treibt, von anderen zu nehmen, damit andere nicht die Chance haben, von ihnen zu nehmen.

Die Welt um uns herum lehrt uns ständig, dass man, um an die Spitze zu gelangen, dafür sorgen muss, dass alle anderen unter ihm oder ihr sind. Wir tun dies natürlich nicht, weil wir böse, egoistische Wesen sind. Wir tun dies, weil wir Angst haben, unseren Zustand der Sicherheit zu verlieren. Und so ist jeder Mann und jede Frau für sich selbst… oder doch nicht?

Es gibt zwei Wege, um zum Erfolg aufzusteigen. Man kann sich an die Spitze schummeln und den Rest dort fallen lassen, wo die Welt ihn lässt, oder man kann seine Karriere aufbauen und auf dem Weg dorthin anderen helfen, ihre Karriere aufzubauen.

Viele von uns zögern, unsere Erfolgsgeheimnisse zu teilen, und zwar aus zwei Gründen. Einer dieser Gründe ist, dass wir keine Konkurrenz haben wollen. Deshalb gilt: Je weniger sie wissen und je mehr Sie wissen, desto besser. Schließlich hat man mit weniger Konkurrenz eine viel größere Chance auf Erfolg, oder? Nicht unbedingt. Der zweite Grund ist, dass wir unsere jahrelange harte Arbeit nicht mit jemandem teilen wollen, der einfach nur auftaucht, um zu fragen.

Aber ist das wirklich alles Ihre harte Arbeit? Hätten Sie das, was Sie gelernt haben, auch ohne die Lehren vergangener Männer und Frauen gelernt? Hätten Sie lernen können, was Sie gelernt haben, wenn die Mütter nicht die Männer geboren hätten, die Ihnen Ihre Chancen auf Erfolg geboten haben?

Der Punkt, den ich hier zu machen versuche, ist, dass alles, was Sie haben, Ihnen gegeben wurde. Ja, Sie haben nach allem gesucht, was Ihnen gegeben wurde, aber es gibt auch andere, die danach suchen! Wer kann sagen, dass Sie nicht der Mann oder die Frau sind, die dazu bestimmt sind, das zu geben, was diese Person sucht?

Die Wahrheit ist, dass das Leben nicht dadurch geregelt wird, dass man sich über andere erhebt und alles für sich selbst nimmt, es wird durch das Geben geregelt. Alles wird jemandem gegeben, damit dieser Jemand dann anderen mehr geben kann. So gelingt es uns, das Leben für alle besser zu machen.

Unsere Körper sind nicht dafür gebaut, alles für sich selbst zu behalten. Sie sind dazu bestimmt, zu teilen. Sie sind dazu bestimmt, etwas beizutragen. Sie sind dazu bestimmt, zu lieben. So ironisch es auch klingt: Je mehr wir weggeben, desto glücklicher werden wir sein.

Also, um des Glücks der Welt und auch Ihres eigenen willen, geben Sie, geben Sie und geben Sie wieder. Je mehr Sie weggeben, desto mehr werden Sie zurückbekommen.

Das Leben kann uns umhauen, aber wir können entscheiden, ob wir wieder aufstehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.