Gaslighting: Manipulation und emotionale Gewalt

Bild 6iii(0727)

Gaslighting: Manipulation und emotionale Gewalt . die 15 wichtigsten Anzeichen

Du bist auf einer Party, lächelst jemanden zu. Deine Begleitung, mit der du eine gesunde Beziehung führst, gesteht dir ehrlich: „Liebling, ich bin eifersüchtig.“ Ihr sprecht darüber und findet einen Weg, wie ihr euch auf der Party verhalten wollt. Doch Gaslighter denken anders. Sie glauben, dass dein unbehagliches Gefühl der Eifersucht mit deinem Verhalten zu tun hat. „Weil du mit anderen flirtest, muss ich leiden!“, denken sie. Und als ob das nicht genug wäre, setzen sie alles daran, dich schuldig fühlen zu lassen – nur weil du jemanden angelächelt hast.

Gaslighting ist eine subtile und gefährliche Form des emotionalen Missbrauchs. Es beeinflusst Menschen, insbesondere Partnerinnen und Partner in romantischen Beziehungen, durch gezielte Aussagen und Verhaltensweisen negativ. Betroffene werden durch Lügen, Leugnen und Einschüchterung manipuliert. Der Gaslighter versucht, deine Sicht, dein Verhalten und deine Beweggründe als falsch und inakzeptabel darzustellen. Ziel ist es, dich so durcheinanderzubringen, dass du an dir selbst und deiner Wahrnehmung zweifelst.

Vor dem Gaslighting waren viele Betroffene selbstbewusst, kompetent und attraktiv. Doch mit dieser Manipulation setzt ein „innerer Zerfall“ ein. Sie verstricken sich in toxische Beziehungen und zweifeln am Ende an sich selbst. Im schlimmsten Fall kann Gaslighting in eine Depression führen. Gaslighter können überall sein: im Bekanntenkreis, in der Familie, bei Freunden. Sie können Eltern, Geschwister, erwachsene Kinder oder Partner sein.

Wie erkennst du Gaslighting? Hier sind 15 Anzeichen für Manipulation:

Deine Wahrnehmung wird in Frage gestellt: Der Gaslighter stellt deine Sicht der Dinge als falsch dar.

Lese auch:  Vorherrschende Erfolgsangst

Ständige Kritik und Beschimpfungen: Du wirst angegriffen und kritisiert.

Verleugnung von Versprechen und Vereinbarungen: Der Gaslighter behauptet, nie etwas gesagt zu haben.

Verwirrung und Widersprüche: Er oder sie widerspricht sich ständig.

Isolierung: Der Gaslighter trennt dich von Freunden und Familie.

Projektion: Eigene Fehler werden dir zugeschrieben.

Verharmlosung: Deine Gefühle werden heruntergespielt.

Ungerechtfertigte Schuldzuweisungen: Du wirst für alles verantwortlich gemacht.

Manipulative Fragen: Der Gaslighter stellt Fragen, um dich zu verunsichern.

Veränderung deines Selbstbildes: Du zweifelst an dir selbst.

Emotionale Achterbahn: Du fühlst dich ständig hin- und hergerissen.

Verdrehung der Realität: Der Gaslighter dreht die Fakten um.

Gezielte Vergesslichkeit: Wichtige Gespräche werden geleugnet.

Kontrollverlust: Du fühlst dich hilflos und ausgeliefert.

Eisiges Schweigen: Der Gaslighter ignoriert dich.

Hilfe und Tipps bei Gaslighting:

  • Erkenne das Muster: Informiere dich über Gaslighting und sei achtsam.
  • Setze Grenzen: Lass dich nicht manipulieren und sage klar, was du akzeptierst.
  • Suche Unterstützung: Sprich mit Freunden, Familie oder einem Therapeuten.
  • Vertraue deiner Intuition: Wenn etwas nicht stimmt, vertraue deinem Bauchgefühl.

Zum Nachdenken: „Die größte Manipulation ist die, die wir an uns selbst vornehmen.“ – Unbekannt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert