(0732) 1481

Die Morgenroutine erfolgreicher Menschen

„Du bist, was du isst“. Dieses Zitat haben wir mehr als ein Dutzend Mal in Fernsehwerbungen, Lifestyle-Magazinen, Gesundheitskampagnen und sogar auf Websites von Sport- und Freizeitunternehmen gelesen. Obwohl es an sich wie eine Eröffnungsdebatte zwischen Veganern, Vegetariern und Fleischessern aussieht, hat dieses Zitat eine tiefere Bedeutung. Als der französische Schriftsteller Anthelme Brillat-Savarin und der deutsche Philosoph Ludwig Feuerbach das Zitat formulierten, meinten sie, dass unsere Ernährungsgewohnheiten und -entscheidungen bestimmen, wer wir als Person und Individuum sind.

Was sie meinten, ist nicht weit von der Wahrheit entfernt. Was wir immer wieder tun, kann unsere Reaktionen auf verschiedene Situationen, Entscheidungen und sogar unseren Lebensweg beeinflussen. Im Laufe unseres Lebens entwickeln wir Gewohnheiten, die sich aus täglich wiederkehrenden Handlungen und Verhaltensweisen ergeben.

Einige dieser Verhaltensweisen leiten wir aus unseren Wahrnehmungen und Überzeugungen ab. Andere haben wir durch soziale und zwischenmenschliche Interaktionen erworben. Und während einige dieser Gewohnheiten gut für uns sind, gefährden andere unbewusst unsere Zukunft und unseren Erfolg.

Alles, was wir heute tun oder nicht tun, und sei es noch so klein, baut sich auf und beeinflusst unsere Zukunft. Vielleicht scrollen Sie gerade durch Ihre Social-Media-Konten und sehen Nachrichten über einen ehemals inaktiven Freund, der nun ein Comeback als erfolgreicher Unternehmer geschafft hat, oder über einen entfernten Verwandten, der in Schwierigkeiten steckte und nun große Aktien und erfolgreiche Investitionen besitzt.

Vielleicht fragen Sie sich, warum Ihnen das Glück zu entgleiten scheint und warum manche Menschen zu viel Glück im Leben haben. Vielleicht haben Sie nicht bedacht, dass Sie nichts von Ihrem Freund gehört haben, weil er seine Zeit in sozialen Netzwerken verbringt, um sich über Geschäftsstrategien zu informieren.

Vielleicht hat Ihr entfernter Verwandter seine Zeit damit verbracht, sich über Aktien zu informieren und zu lernen, wie er mehr aus seinem kargen Gehalt machen kann, anstatt sich auf Facebook oder Twitter über seine Probleme zu beschweren. Sein Erfolg und sein Glück sind vielleicht darauf zurückzuführen, wie er sich entschieden hat, sein Verhalten und sich selbst zu ändern.

Die gute Nachricht ist, dass wir unsere Gewohnheiten ändern können. Laut dem Buch „The Power of Habit“ des New York Times Journalisten Charles Duhigg beginnen Gewohnheiten als Hinweise oder Auslöser, die uns dazu bringen, etwas zu tun und die Belohnung für diese Handlung zu erhalten.

Wenn wir uns unserer Hinweise oder Auslöser bewusst sind, können wir erkennen, ob wir in einem Teufelskreis schlechter Gewohnheiten gefangen sind. Sobald wir wissen, wo wir versagen, können wir an neuen Routinen arbeiten, die uns helfen, erfolgreich zu sein.

Vielleicht sind Sie sich nicht immer der Routinen und Verhaltensweisen bewusst, die Ihren Erfolg gefährden können. Dennoch können Sie die folgenden Routinen von erfolgreichen Menschen übernehmen, um Ihre Erfolgsgeschichte zu schreiben.

Früh aufstehen

Es gibt ein Sprichwort: „Der frühe Vogel fängt den Wurm“. Wir hören es oft von den Gemeindeältesten oder von unseren Großeltern. Aber wissen Sie, wer heute noch nach diesem Motto lebt? Erfolgreiche Menschen. Frühes Aufstehen ist eine klassische Zutat, die immer wieder in die Erfolgsmischung gemischt wird. In Benjamin Franklins Buch „Poor Richard’s Almanack“ schrieb er einmal: „Früh zu Bett gehen und früh aufstehen macht einen Mann gesund, reich und weise“. Offensichtlich war der Diplomat und einer der Gründerväter der Vereinigten Staaten davon überzeugt, dass die Zeit des Aufwachens entscheidend für den Erfolg eines Menschen ist.

Wenn man früh aufsteht, hat man mehr Zeit für die täglichen Aufgaben, was wiederum die Produktivität steigert. Natürlich spielt die Produktivität eine entscheidende Rolle für den Erfolg. Sie hilft Ihnen, Ihre Ziele schneller zu erreichen. Laut einer Studie von Amerisleep sind Menschen, die um 4 Uhr morgens oder vor Sonnenaufgang aufstehen, zu 71 % sehr produktiv. Die Studie ergab auch, dass Frühaufsteher in einem Jahr mehr verdienen als Langschläfer.

Produktivitätssteigerung ist einer der Gründe, warum viele Milliardäre wie Elon Musk, Mark Cuban und Jack Dorsey früh aufstehen. Elon Musk, CEO von SpaceX und Tesla Motors, wacht um 7 Uhr auf und beginnt seinen Tag mit der Beantwortung von E-Mails und Telefonanrufen. Der „Hai“ Mark Cuban aus der beliebten Reality-Show „Shark Tank“ beginnt seinen Tag um 5:30 Uhr. Er sagt: „Ich stehe auf und fange sofort an zu arbeiten. Ich liebe es, das zu tun. Twitter-CEO Jack Dorsey wacht jeden Tag um 5 Uhr auf und schüttelt den Schlaf ab, indem er eine Reihe von Aufgaben erledigt, die er „persönliche Pflege“ nennt.

Lese auch:  Umgang mit Rückschlägen: Lehren aus Niederlagen ziehen

Pepsi-CEO Indra Nooyi, die stets unter den Top 100 der mächtigsten Frauen zu finden ist, wacht bereits um 4 Uhr morgens auf. Spätestens um 7 Uhr ist sie im Büro.

Meditation

Der Weg zu einem besseren, erfolgreicheren und stressfreieren Leben kann manchmal sehr anstrengend sein. Je mehr Ziele Sie erreichen wollen, desto härter müssen Sie dafür arbeiten. Deshalb brauchen Sie Zeit, um Stress abzubauen, sich zu erholen und sich neu zu kalibrieren.

Entgegen dem Sprichwort „Work hard, play hard“ brauchen Sie nach einem anstrengenden und herausfordernden Tag Ruhe. Der Geist muss sich genauso erholen, wie er hart arbeitet. Man könnte meinen, dass es der richtige Weg zum Erfolg ist, sich zu überanstrengen, um früher die Ziellinie zu erreichen.

Aber wenn man fast seine gesamte Zeit der Arbeit und dem damit verbundenen Stress widmet, ist das eher kontraproduktiv. Eine im American Journal of Epidemiology veröffentlichte Whitehall-II-Studie hat gezeigt, dass lange Arbeitszeiten zum Abbau der kognitiven Funktionen des Gehirns beitragen. Darüber hinaus führen sie bei Menschen mittleren Alters zu ernsthaften Gesundheitsproblemen.

Manchmal reicht es aber nicht, einfach nur zu schlafen. Das Gehirn braucht eine andere Form der Erholung, zum Beispiel Meditation. Forscher des Columbia University Medical Center behaupten, dass Meditation dem Gehirn hilft, sich zu entspannen, sich zu konzentrieren und die psychische Belastbarkeit zu erhöhen. Das bedeutet, dass Meditation auch zur Verbesserung der Produktivität beiträgt, indem sie das Gedächtnis, die Aufmerksamkeitsspanne und die Konzentration verbessert.

Obwohl es nicht einfach ist, erfolgreich zu meditieren, schwören viele bekannte Persönlichkeiten und Wirtschaftsführer auf diese Praxis. Sei es, um ihre mentale Verfassung zu verbessern, um ihr Gehirn für den Tag aufzuwärmen oder um mit dem Stress am Arbeitsplatz fertig zu werden – für sie ist Meditation eine unverzichtbare Morgenroutine. Jennifer Aniston, eine der Hauptdarstellerinnen der erfolgreichen Sitcom Friends und als Rachel Green der Schwarm aller Kinder der 90er Jahre, ist eine treue Verfechterin von Meditation und Achtsamkeitsübungen.

„Jede Art von Yogapraxis ist meine Meditation“, sagte sie in einem Interview mit People. Auch Sitzen und Schreiben seien für sie Formen der Meditation. Eine weitere Verfechterin der Meditation ist ebenfalls eine „Jennifer“. Jennifer Lopez, oder J. Lo, wie die Welt sie nennt, ist eine Sängerin, Schauspielerin und Geschäftsfrau, die seit 1999 jeden Morgen und Abend meditiert und ihre Tipps und Tricks auf Instagram teilt.

Der Hip-Hop-Musikmogul und CEO von Rush Communications, Russel Simmons, widmet seine Zeit dem Ziel, Menschen die Meditation näher zu bringen. „Meditation ist das beste Werkzeug, das ich kenne, um seinen Unternehmergeist zu nutzen und zu maximieren“, sagt er.

Übung

Versuchen Sie sich vorzustellen, dass Sie morgens etwas tun, das körperliche Anstrengung erfordert. Wahrscheinlich sind Sie schon müde, wenn Sie nur daran denken. Die meisten von uns sitzen nach dem Aufstehen irgendwo im oder vor dem Haus und starren ins Leere, bis die Sonne zu heiß wird, um uns vollständig aufzuwecken. Sport? Das kann warten. Einige Gesundheitsexperten sagen, dass es besser ist, am Nachmittag Sport zu treiben, weil die Muskeln dann schon von den Aufgaben des Tages gelockert sind. Es ist eine Art Aufwärmen.

Für einige der berühmtesten Persönlichkeiten der Welt ist es jedoch ein ungeschriebenes Gesetz, morgens zu trainieren. Schließlich sind sie vielbeschäftigte Menschen. Sie bereiten sich körperlich auf die Herausforderungen des neuen Tages vor. Tim Cook, CEO von Apple Inc., steht morgens um 4 Uhr auf, um Zeit für Sport zu haben. „Ich gehe ins Fitnessstudio und trainiere eine Stunde lang, weil das meinen Stress in Schach hält“, sagte er in einem Fortune-Interview.

Richard Branson, ein englischer Geschäftsmann und Gründer der Virgin Group, hat eine andere Auffassung von der Bedeutung morgendlicher Bewegung. In seinem Blog schreibt er: “Ich bezweifle ernsthaft, dass ich beruflich so erfolgreich (und privat so glücklich) gewesen wäre, wenn ich nicht immer auf meine Gesundheit und Fitness geachtet hätte. Mark Zuckerberg, Gründer der größten Social-Media-Plattform Facebook und ein weiterer überzeugter Befürworter von Bewegung als Teil der morgendlichen Routine, sagte: “Ich achte darauf, dass ich mindestens dreimal pro Woche trainiere – normalerweise als Erstes, wenn ich aufwache.

Lese auch:  Stress und Gesundheit: Eine gefährliche Verbindung

durch Dankbarkeit positive Energie empfangen.

Jeder kennt Marie Kondo als die Königin des Aufräumens. Dank ihrer beliebten Netflix-Show Tidying Up with Marie Kondo kann man sich leicht vorstellen, dass sie sofort nach dem Aufwachen mit dem Aufräumen beginnt oder ihre Falttechniken anwendet. Obwohl ihre berühmte KonMari-Methode Teil ihrer Morgenroutine ist, wünscht sie zuerst ihrem Haus und ihrer Familie einen guten Morgen. Dann öffnet sie alle Fenster, damit um 6.00 oder 6.30 Uhr eine leichte Brise hereinweht, und zündet Räucherstäbchen an. Das sei ihre Art, sich dankbar zu fühlen, sagt sie im Interview mit The Cut.

Optimismus und Sauberkeit am Morgen helfen, Negativität zu bekämpfen und die geistige Konzentration und Produktivität zu steigern. Marie Kondo ist eine erfolgreiche Person, die das bewiesen hat. Sie beginnt ihren Tag positiv, indem sie positive Emotionen kanalisiert und die Dinge und die Natur um sich herum wertschätzt.

Eine andere inspirierende Frau, die vielleicht genauso gerne organisiert wie Marie Kondo, ist Melody McCloskey. Die erfolgreiche Unternehmerin und CEO von StyleSeat steht um 5.45 Uhr auf, um eine Stunde lang Ordnung zu schaffen, bevor sie mit ihren Übungen beginnt.

Wenn Ihnen einige der morgendlichen Routinen zu anstrengend erscheinen, können Sie vielleicht damit beginnen, nach dem Aufwachen die Unordnung in Ihrem Bett oder Schlafzimmer zu beseitigen. Unordnung stört die geistige Konzentration. Das kann sich negativ auf die Produktivität auswirken. Vielleicht können Sie auch damit beginnen, Ihren Weg zum Erfolg mit Marie Kondo zu gestalten.

Fragen Sie sich jeden Morgen, warum Sie das tun wollen, was Sie tun.

Es kann anstrengend sein, seine Träume zu verfolgen und auf seine Ziele hinzuarbeiten. Die Hindernisse und Rückschläge, die Sie auf Ihrem Weg erleben, können manchmal zu einem Burnout führen. Dann fühlt man sich verloren und es scheint unmöglich, wieder auf die Beine zu kommen. Damit Ihr Feuer nicht erlischt, ist Selbstmotivation unerlässlich. Man muss in sich selbst den Grund finden, weiterzumachen, wenn die Dinge um einen herum zu schwierig und kompliziert werden.

Steve Jobs, Mitbegründer von Apple Inc. und weltbekannter Wirtschaftsmagnat, stellt sich in seiner Morgenroutine unter anderem folgende Frage: „Würdest du das, was du gerade tust, auch dann noch tun wollen, wenn du wüsstest, dass es der letzte Tag, der letzte Monat oder das letzte Jahr deines Lebens ist?“ Er sagt: “Wenn die Antwort zu viele Tage hintereinander Nein lautet, weiß ich, dass ich etwas ändern muss.

Sie können Ihre eigenen Fragen für Ihre Ziele formulieren, die vielleicht nicht ganz so klingen wie die von Steve Jobs, aber letztendlich dient die Frage, was Sie tun wollen und warum Sie das tun, was Sie tun, als Selbstbewertung, Erinnerung und Motivation.

Nachrichten lesen

Einige große Wirtschaftsführer wie Warren Buffett ziehen es vor, die Nachrichten zu lesen, anstatt sie im Fernsehen zu sehen. Sein Tag beginnt um 6.45 Uhr, nachdem er mindestens acht Stunden geschlafen hat. Dann frühstückt der Philanthrop und Investor und liest mindestens sechs lokale und überregionale Zeitungen. Zu den Zeitungen, die er regelmäßig liest, gehören die Financial Times und der Omaha World-Herald.

Obwohl er jeden Morgen Zeitung liest, beschränkt sich Buffet nicht nur auf dieses Medium. In seiner HBO-Dokumentation „Becoming Warren Buffet“ sagte er: „Ich verbringe wahrscheinlich immer noch fünf oder sechs Stunden am Tag mit Lesen. Ich mag es, mich hinzusetzen und nachzudenken. Ich verbringe viel Zeit damit, und manchmal ist es ziemlich unproduktiv, aber ich finde es unterhaltsam, über Geschäfts- oder Investitionsprobleme nachzudenken.“

Sowohl er als auch Mark Cuban sind der Meinung, dass Lesen eine der wichtigsten Gewohnheiten für den Erfolg ist. In seinem Blog schreibt Cuban: „Alles, was ich las, war öffentlich. Jeder konnte dieselben Bücher und Zeitschriften kaufen.

Lese auch:  Meister deines Schicksals: Die Kunst des Erfolgs

Die gleichen Informationen standen jedem zur Verfügung, der sie haben wollte. Es stellte sich heraus, dass die meisten Leute sie nicht wollten. Buffet, der die gleiche Meinung vertrat, sagte zu Studenten der Columbia University: „Lesen Sie jeden Tag 500 Seiten wie diese (gemeint sind Investitionsbücher). So funktioniert Wissen. Es baut sich auf, wie ein Zinseszins. Jeder von euch kann das tun, aber ich garantiere euch, dass es nicht viele tun werden“. Er pflegte auch seiner verstorbenen Frau zu sagen, dass jeder lesen kann, was er liest, und dass es ein gleichberechtigtes Spielfeld ist.

Frühstücken

Gesundheitsexperten zufolge ist das Frühstück die wichtigste Mahlzeit des Tages. Der offensichtlichste Grund dafür ist, dass es uns mit der Energie versorgt, die wir für einen guten Start in den Tag brauchen. Das ist einer der Gründe, warum Kylie Jenner, Make-up-Mogul, Gründerin von Kylie Cosmetics und Star der Reality-TV-Serie Keeping Up with the Kardashians, das Frühstück in ihre morgendliche Routine integriert hat. In einem Tiktok-Video verriet sie, dass sie zum Frühstück knuspriges Müsli mit Beeren und Joghurt isst.

Auch für Bella Poarch ist das Frühstück ein wichtiger Bestandteil des Tages. Die Internet-Influencerin und TikTok-Viralstar zeigte in einem ihrer TikTok-Videos, wie sie ihr Frühstück zubereitet und wie sie in den Tag startet.

Zeit für sich und die Familie haben.

Zeit für sich und seine Familie zu haben, ist für Bob Ferguson ein wesentlicher Bestandteil eines guten Starts in den Tag. „Ich glaube fest daran, dass es wirklich wichtig ist, wie der Tag beginnt“, sagte der 18. Generalstaatsanwalt des Bundesstaates Washington in einem Interview mit CNBC Make It. „Zuerst nehme ich mir etwas Zeit für mich selbst – Frühstück, Kaffee und die Morgennachrichten.“ Dann wecke er seine Familie und mache ihr Frühstück. Das frühe Aufstehen am Morgen sei seine Art sicherzustellen, dass er Zeit für das habe, was ihm am wichtigsten sei.

Sich selbst auf dem Boden zu halten, ist ein wesentliches Element des Erfolgs. Eigene Zeit und persönlicher Freiraum sind notwendig, um zu wachsen, aber man muss sich auch Zeit für die Menschen nehmen, die immer da sind, um einen zu unterstützen, egal wer man heute ist und wer man morgen sein wird.

Was man immer wieder tut, wird zur Gewohnheit, und was man heute entscheidet, wird sich auf die Zukunft auswirken. Es ist schwer, eine Gewohnheit zu ändern, geschweige denn ein Verhalten, aber es ist nicht unmöglich, es zu ändern. Sie müssen sich selbst bewusst werden, wenn schlechte Gewohnheiten zu Ihrer Komfortzone werden. Mehr als jeder andere können Sie herausfinden, wo Sie versagen und wo Sie glänzen können. Sie sind für Ihren Erfolg verantwortlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert