Lesedauer 2 Minuten

Das Wissen der Erfolgreichen über die Kraft des Augenblicks

Die meisten Menschen, die nicht erfolgreich sind, fragen sich, warum. Die Erfolgreichen hingegen wissen genau, warum sie erfolgreich sind. Sie studieren den Erfolg. Sie entwickeln ein Verlangen danach und ein Engagement dafür. Aufgeben ist für sie keine Option. Sie verfolgen ihn mit Begeisterung! Sie wissen, dass sie die Dynamik manipulieren müssen, bis sie Erfolg haben.

Um erfolgreich zu sein, müssen wir uns darüber im Klaren sein, was wir wollen und warum wir es wollen. Wenn wir erkennen, dass Aufgeben keine Option ist, haben wir Gewissheit erlangt. Wenn wir Gewissheit mit Handeln verbinden, werden wir Ergebnisse erzielen!

Wie kann man Gewissheit entwickeln, wenn sich die ganze Welt gegen einen verschworen zu haben scheint? Die meisten Menschen kämpfen mit ihrem Glauben. Sie haben das Potenzial, das zu erreichen, was sie wollen, aber ihr Glaube ist zu schwach.

Vor 1954 war noch niemand eine Meile in vier Minuten gelaufen. Roger Bannister war wider Erwarten der erste Mensch, der den Meilenrekord von 4 Minuten brach. Zwei Jahre später waren 37 Personen eine Meile in 4 Minuten gelaufen.

Diese anderen 37 Personen hatten das Potenzial, den 4-Minuten-Rekord zu brechen, aber sie taten es nicht. Warum haben sie ihn nicht gebrochen, obwohl sie das Potenzial dazu hatten? Weil sie nicht wirklich daran glaubten, dass es möglich war. Als Bannister es schaffte, löste er eine wichtige Veränderung in den Köpfen der Menschen aus.

Wenn diese Veränderung eintritt und wir daran glauben, dass es möglich ist, müssen Taten folgen. Sobald wir etwas tun, werden sich die Ergebnisse einstellen. Wenn die Ergebnisse eintreten, wird der Glaube an unser Potenzial gestärkt, und der Kreislauf beginnt von neuem und erreicht ein höheres Niveau. Er gewinnt an Schwung und entwickelt ein Eigenleben. Das ist Momentum oder liebevoll BIG MO genannt. Erstaunliche Dinge beginnen zu geschehen. Wenn wir BIG MO nicht für uns arbeiten lassen, kann sich unser Vorankommen auf dem Weg zum Erfolg schmerzhaft langsam anfühlen.

Lese auch:  Erweitertes Bewusstsein: Die Reise zu innerer Klarheit

Wie können wir BIG MO in unserem Team spielen lassen? Es beginnt in unserem Kopf. Es ist an der Zeit, unseren Glauben zu stärken, indem wir Menschen finden, die bereits das getan haben, was wir tun wollen. Nehmen wir sie als Vorbild. Wir können sie sogar als Mentoren unterstützen. Mentoring ist sehr effektiv, wenn es richtig gemacht wird.

Eine weitere Möglichkeit ist die Visualisierung. Das hat sich im Sport bewährt. Bessere Leistungen hängen von der Visualisierung ab. Wenn sich Sportler ihre Leistung so vorstellen, als würden sie sie tatsächlich erbringen, reagieren die Muskeln genauso, wie sie es bei der physischen Ausübung der Sportart tun. Der Schlüssel liegt darin, sich das gewünschte Endergebnis mit dem entsprechenden Gefühl vorzustellen.

Erfolg ist wie eine Pipeline. Wir können alle Aktionen und Aktivitäten in das obere Ende der Pipeline stecken. Was am Ende der Pipeline herauskommt, sind die Ergebnisse. Wenn wir den Druck am vorderen Ende der Pipeline aufrechterhalten, indem wir viel tun und aktiv sind, entsteht in der Pipeline eine große Dynamik. Sie kommt am anderen Ende schnell mit erfolgreichen Ergebnissen heraus.

Vor allem aber passiert nichts, solange man nicht handelt und weiter handelt. Wenn Big Mo Ihr bester Freund wird, steht Ihnen die Welt des Erfolgs offen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert