5 Gewohnheiten eines erfolgreichen Unternehmers

5 Gewohnheiten eines erfolgreichen Unternehmers

Gewohnheiten haben einen schlechten Ruf. Wenn Sie über Ihre Gewohnheiten nachdenken, denken Sie wahrscheinlich an die „schlechten“ – die, auf die Sie nicht stolz sind, wie z. B. zu viel Zucker zu essen, zu rauchen oder negative Gedanken zu haben. Laut Webster’s Wörterbuch ist eine Gewohnheit einfach: ein Muster oder eine Handlung, die man sich angewöhnt hat und die so automatisch geworden ist, dass sie nur schwer zu durchbrechen ist.

Es ist leicht zu erkennen, dass ein Verhalten, das man beginnt und immer wieder verstärkt, schnell zur Gewohnheit wird. Der Becher Ben & Jerry’s nach dem Abendessen, das Spielen von Free Cell, wenn man eigentlich telefonieren sollte, oder das ständige Negativdenken, wenn etwas passiert. Wenn Gewohnheiten erst einmal da sind, ist es schwer, sie wieder loszuwerden, oder?

Bereiten Sie sich auf eine neue Perspektive vor – Gewohnheiten können gut sein! Was wäre, wenn Sie Ihre Gewohnheit nicht als Problem betrachten, sondern sie kreativ nutzen könnten, um erfolgreicher zu sein? Da Gewohnheiten ein natürlicher Teil unserer menschlichen Erfahrung sind (im Guten wie im Schlechten), können Sie lernen, aus Ihrer angeborenen Fähigkeit, positive Muster zu bilden, Kapital zu schlagen, was zu einem sehr erfolgreichen Leben und Geschäft führen kann.

Hier sind 5 Gewohnheiten, die sich erfolgreiche Unternehmer aneignen können.

Resilienz entwickeln. Es versteht sich von selbst, dass ein ständiges Auf und Ab von Umsatz und Cashflow zum Alltag eines Unternehmers gehört. Dies ist wahrscheinlich der größte Stressfaktor für Unternehmer.

Wenn Sie sich Resilienz angewöhnen, können Sie die unvermeidlichen Höhen und Tiefen elegant meistern. Sie bauen Resilienz auf, indem Sie Rücklagen bilden. Beispiele für Reserven sind Bargeld (6-9 Monate Ersparnisse auf der Bank), Selbstwertgefühl (viel positive Selbstachtung) oder Selbstvertrauen (das Gefühl, ein Experte auf seinem Gebiet zu sein).

Lese auch:  Effizienz-Boost: Technik-Hacks für den Alltag

Worüber machen Sie sich am meisten Sorgen, wenn Sie mit einem Stressfaktor in Ihrem Unternehmen konfrontiert werden? Konzentrieren Sie sich darauf, eine Reserve aufzubauen, die Ihrem größten Stressfaktor entgegenwirkt.

Werden Sie zum leidenschaftlichen Junkie. Leidenschaft ist eine Emotion – ein Gefühl der Erregung und Intensität. Sie entsteht, wenn man etwas wahrnimmt, das authentisch in einem selbst widerhallt, und ist das Ergebnis von Liebe und Verbundenheit. Man weiß, wann man sie fühlt und wann nicht.

Leider haben sich viele Menschen angewöhnt, sich stattdessen mit dem Gefühl der Angst zu verbinden. Angst (es sei denn, ein Eisbär ist hinter einem her) nährt negatives Denken und führt immer zu Stress. Wie kann man sich mit seiner Leidenschaft verbinden? Wie können Sie damit beginnen, die auf Angst basierenden Gedanken zu disqualifizieren, die die Straße (Ihren Geist) in Beschlag nehmen wollen? Sobald Sie Ihre Leidenschaft entdeckt oder sich an sie erinnert haben, können Sie aktive Schritte unternehmen, um mit ihr verbunden zu bleiben und so eine neue Praxis zu beginnen und die Gewohnheit der Leidenschaft in Ihrem Leben zu fördern.

authentisch sein. Der Psychologe Abraham Maslow sagte: „Authentizität ist die Reduzierung der Falschheit auf Null“. Streben Sie danach, in Ihren persönlichen und beruflichen Beziehungen ehrlich zu sein, so dass Ihr Verhalten und Ihre Sprache ein wahrer und spontaner Ausdruck Ihres inneren Selbst sind. Leben Sie so, dass Sie Ihre wahren Visionen, Werte und Qualitäten zum Ausdruck bringen.

Wissen Sie, wer Sie wirklich sind? Wenn Sie zuerst sich selbst kennen, werden Sie die Gewohnheit entwickeln, authentisch zu sein. Was Sie in die Welt setzen, wird mit dem übereinstimmen, was Sie von der Welt zurückbekommen.

Lese auch:  Deine Lebenseinstellung: Der Schlüssel zu täglichen Entscheidungen

Arbeiten Sie intelligenter, nicht härter. Wenn man nicht aufpasst, kann harte Arbeit zu einer ermüdenden Gewohnheit werden, anstatt Ausdruck einer Ethik zu sein. Was Unternehmer häufig antreibt und motiviert, ist der Wunsch nach Erfolg, aber das Streben nach Erfolg geht oft mit mentalen Fesseln einher, die den Erfolg untergraben können.

Welches sind die mentalen „Fesseln“, die sich durch Ihren Gedankenfluss ziehen und Sie untergraben? „Ich muss hart arbeiten und mich beweisen“; „Wenn ich es nicht selbst mache, wird es nichts“ oder vielleicht „Wenn ich nur mehr Zeit investieren könnte, würde ich alles schaffen“. Gewöhnen Sie sich an, intelligenter und nicht härter zu arbeiten. Setzen Sie den entmündigenden Botschaften praktische Maßnahmen entgegen, die Ihr Unternehmen auf Autopilot stellen. Verbessern Sie Ihre Systeme, nehmen Sie sich Zeit zum Planen und delegieren Sie.

Großzügigkeit zeigen. Das Motto der internationalen Business-Networking-Organisation BNI lautet „Givers Gain“. Dahinter steht der Gedanke, dass Sie mehr zurückbekommen, wenn Sie sich darauf konzentrieren, Ihrem Geschäftsnetzwerk und Ihren Kunden großzügig zu geben.

Zu geben, einen Mehrwert zu bieten oder einen exzellenten Kundenservice zu leisten, ist ein attraktives Attribut und eine positive Gewohnheit, die es zu entwickeln gilt. Tim Sanders, Autor des Buches „Love Is The Killer App“, beschreibt diese Geschäftsidee als „den Akt des intelligenten und sinnvollen Teilens Ihrer immateriellen Werte mit Ihren Geschäftspartnern“.

Dieser Wert kann Ihr Unternehmen und Ihr Leben so weit bringen, wie Sie es sich wünschen. Welche immateriellen Werte haben Sie der Welt anzubieten? Wie können Sie Ihren Erfolg und Ihr Glück verändern, wenn Sie sich mehr auf das Geben als auf das Nehmen konzentrieren?

Lese auch:  Ihre Philosophie und Ihr Erfolg - warum Sie beides brauchen

Wenn es so einfach ist, sich eine Gewohnheit anzueignen, wie mit einem Verhalten zu beginnen und es dann zu wiederholen (Übung), dann überlegen Sie doch einmal, welche positiven und kraftvollen Gewohnheiten Sie in Ihrem Leben und in Ihrem Unternehmen schaffen könnten, und zwar heute! Um auf Websters Definition zurückzukommen: Eine positive Gewohnheit ist auch schwer zu brechen. Wäre das nicht eine schöne Abwechslung? Es ist IHR Leben… leben Sie es in vollen Zügen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert