(0327) 1156

Wenn Sie diese kritischen Fehler vermeiden, können Sie geschäftlich erfolgreich sein

Sie haben sich also entschlossen, Ihr eigenes Unternehmen zu gründen. Was motiviert Sie zu diesem Schritt? Vielleicht haben Sie ein innovatives Produkt oder eine Dienstleistung, von der Sie glauben, dass sie das „nächste große Ding“ sein könnte, das den Weltmarkt im Sturm erobert. Oder vielleicht haben Sie es satt, Angestellter zu sein – Sie hassen Ihren Chef, können Ihre Kollegen nicht ausstehen, glauben nicht an die Ziele Ihres Unternehmens – und denken, dass es an der Zeit ist, den Sprung ins Unternehmertum zu wagen. Oder vielleicht wurden Sie entlassen und haben das Gefühl, dass die Tatsache, dass Sie in der derzeitigen Wirtschaftslage keine Arbeit finden, Sie dazu zwingt, ein Unternehmen zu gründen.

Was auch immer Ihre Motivation sein mag, Sie arbeiten jetzt für sich selbst. Ein Unternehmen zu gründen ist der einfachste Teil. Nach Angaben der Small Business Administration wurden in Amerika im gleichen Zeitraum schätzungsweise 627.200 Unternehmen gegründet und 595.600 geschlossen. Ziemlich düstere Zahlen, könnte man meinen. Die Frage ist: Was können Sie tun, damit Ihr Unternehmen zu denen gehört, die überleben und florieren?

Hier sind die 5 häufigsten Fehler, die Unternehmer machen, und was Sie tun können, um sie zu vermeiden.

die Erwartung eines schnellen Erfolgs

Es ist leicht, sich von der Vorstellung leiten zu lassen, dass wir Erfolg haben müssen, wenn wir etwas Zeit, Geld und Energie in eine Unternehmung investiert haben. Zum Beispiel, wenn man eine Anzeige für einen Workshop schaltet und erwartet, dass sich viele Leute anmelden. Oder wenn man all seine Ersparnisse in den Aufbau des Unternehmens steckt und glaubt, dass man damit ein paar Kunden gewinnt.

Wenn der schnelle Erfolg ausbleibt, kommen Selbstzweifel auf, die das dringend benötigte Selbstvertrauen zerstören und dazu führen, dass man den Glauben und die Geduld an sein Unternehmen verliert.

Auf die Frage, was es braucht, um ein erfolgreicher Unternehmer zu sein, antwortete Norm Brodsky, ein erfahrener Geschäftsinhaber, der mehrere millionenschwere Unternehmen gegründet und verkauft hat: „Die wichtigste Eigenschaft ist Widerstandsfähigkeit“. Damit meinte er die Fähigkeit, sich von Misserfolgen zu erholen, eine schlechte Situation zu überwinden und aus Fehlern zu lernen.

Dieser Fehler kann vermieden werden, indem man die Schritte, die für die Gründung eines Unternehmens notwendig sind, mit einer 360-Grad-Sicht betrachtet, einen gut recherchierten Plan umsetzt und bei der Gründung eines neuen Unternehmens ausreichende finanzielle Reserven für mindestens 18 Monate hat.

Lese auch:  Risikomanagement: Dein Schild im Geschäft

keine Anwendung von Verkaufs- und Marketingprinzipien

Reagieren Sie negativ auf das Wort „Verkauf“? Viele Unternehmer fürchten sich vor Verkauf und Marketing, weil sie an „Schlangenölverkäufer“ denken – Menschen, die andere überreden, Dinge zu kaufen, die sie nicht brauchen. Unternehmer wollen nicht als manipulative Verkäufer wahrgenommen werden, die Menschen über den Tisch ziehen wollen.

Das ist eine weit verbreitete Vorstellung vom Verkaufen, aber in Wirklichkeit geschieht nichts, bevor nicht ein Verkauf stattgefunden hat. Die erste Grundlage ist also eine gesunde Einstellung zu Verkauf und Marketing.

Andere Verkaufs- und Marketingprinzipien wie die Definition eines Zielmarktes, das Wissen um den idealen Kunden, ein Verkaufsprozess, die 80/20-Regel [dass 20 % der Marketingaktivitäten 80 % des Umsatzes generieren], der Prozess von sieben oder mehr Kontakten, den potenzielle Kunden durchlaufen, bevor sie zu Kunden werden, die Notwendigkeit eines Marketingplans und die Notwendigkeit, mindestens 10 % des Umsatzes in kontinuierliches Marketing zu investieren, mögen banal erscheinen. Tatsächlich werden sie jedoch in erfolgreichen Unternehmen angewandt, während sie in erfolglosen Unternehmen fehlen oder nur sporadisch eingesetzt werden.

Einige erfolgreiche Unternehmer gehen sogar so weit zu sagen, dass das Hauptgeschäft eines Unternehmers das Marketing ist und nicht das Produkt oder die Dienstleistung, die er anbietet. Auch wenn Sie dieser Ansicht vielleicht nicht zustimmen, so ist es doch eine Tatsache, dass die ständige Suche nach neuen Marketingmethoden, das Testen dieser Methoden, das Wiederholen dessen, was funktioniert, und das Verwerfen dessen, was nicht funktioniert, das Überleben Ihres Unternehmens sichern wird.

Diesen Fehler können Sie vermeiden, indem Sie eine Vielzahl von Seminaren des Typs „Vertrieb und Marketing“ besuchen, die Grundlagen wirklich in Ihr Unternehmen integrieren und ständig neue Marketingmethoden ausprobieren. Und wie immer gilt: Die Strategien, die Sie lernen, funktionieren nur, wenn Sie sie auch anwenden.

den Grund für die Unternehmensgründung nicht zu kennen oder zu besitzen.

Da die Eintrittsbarrieren in die meisten Unternehmen niedrig sind, gehen viele Menschen in die Wirtschaft, ohne wirklich zu wissen, warum sie ein Unternehmen gründen wollen. Vielleicht wollen sie schnell reich werden, oder sie wurden entlassen, oder ihr Leben hat sich geändert [z.B. vom Beruf zur Hausfrau], oder sie haben die “Tante-Emma-Laden”-Mentalität (wenn Mama und Papa es damals geschafft haben, kann ich es auch schaffen).

Verführt von den Lifestyle-Möglichkeiten, die das neue Geschäft bietet, vernachlässigen manche Unternehmer die Frage, ob das Geschäft wirklich ihrer Leidenschaft und ihren Werten entspricht. Interessenten spüren, dass es Ihnen an Leidenschaft oder Authentizität mangelt, auch wenn Sie dies nicht zum Ausdruck bringen. Darüber hinaus ist in der heutigen hoch entwickelten und sich schnell verändernden Welt echte Leidenschaft für Ihre Produkte und Dienstleistungen erforderlich, um Sie und Ihr Unternehmen durch die Höhen und Tiefen der Geschäftszyklen zu bringen.

Lese auch:  Klare Richtlinien für effektive Projektverwaltung

Diesen Fehler können Sie vermeiden, wenn Sie sich über Ihre Leidenschaft im Klaren sind – was wollen Sie mit Ihrem Unternehmen wirklich erreichen? Was sind Ihre Werte, wenn es darum geht, wie Sie mit der Welt Geschäfte machen wollen? Machen Sie sich bewusst, wie und warum Sie Ihr Unternehmen gegründet haben, und stehen Sie zu diesen Gründen. Vermitteln Sie diese nach Möglichkeit auch Ihren Kunden.

das mentale und emotionale Spiel nicht beherrschen.

Wenn es so einfach wäre, ein erfolgreiches Unternehmen zu führen, einfach zu wissen, was zu tun ist, und es dann zu tun, warum gibt es dann nicht mehr erfolgreiche Unternehmer? In der Regel liegt es daran, dass wir das innere Spiel des Gewinnens im Geschäftsleben nicht beherrschen.

Um zu gewinnen, muss man sich der Verhaltensweisen bewusst sein, die einen selbst sabotieren, diese abstellen und bis zur Ziellinie an seiner Vision festhalten. Gleichzeitig müssen Sie sich ständig selbst nähren, indem Sie sich mit Ihrem Glauben an den Erfolg Ihres Unternehmens verbinden und sich die positiven Veränderungen, die Ihr Unternehmen in der Welt bewirkt, wirklich zu eigen machen.

Ein Beispiel für Selbstsabotage ist die Unfähigkeit oder die Weigerung, aus eigenen Fehlern zu lernen. Es ist die Neigung, selbstzerstörerische Verhaltensmuster zu wiederholen, obwohl man immer wieder daran scheitert. Ein Unternehmer, mit dem ich gearbeitet habe, war zum Beispiel kurz davor, sein Unternehmen zu schließen, weil er, wie schon in seinem vorherigen Unternehmen, Vertrieb und Marketing nicht ernst genommen hatte und den Umsatz so lange schrumpfen ließ, bis es zu spät war.

Diesen Fehler kann man beheben, indem man sich einen guten Mentor oder Business-Coach sucht, der einem hilft, seine blinden Flecken zu entdecken und eine unaufhaltsame Denkweise zu entwickeln. „Du kannst nicht sehen, was du nicht siehst“ ist der Grund, warum Sportlegenden wie Lance Armstrong und Michael Jordan mit ihren Coaches zusammenarbeiten. Sie haben sich auf das herausfordernde, aber lohnende Spiel des Unternehmertums eingelassen und verdienen jede Unterstützung, die sie bekommen können.

Der Alleingang

Der Weg in die Selbständigkeit ist nichts für schwache Nerven. Es gibt viele Rollen zu spielen (Verkäufer, Vermarkter, Manager, Buchhalter), und diese Rollen erfordern Risikobereitschaft und einen enormen Energie- und Zeitaufwand.

Lese auch:  Wie man das Beste aus sich herausholt

Während der Unternehmer viele Hüte tragen muss, neigt man dazu, alles selbst zu machen. Bevor man sich versieht, hat man keine Zeit mehr für soziale Kontakte oder die Familie und isoliert sich zunehmend. Das Geschäft wird zum Leben. Sie sind müde. Und man ist müde von seinem Unternehmen.

Schlimmer noch: Viele Unternehmerinnen und Unternehmer nehmen die Hilfe, die sie bekommen könnten, nicht an, weil sie glauben, dass niemand ihr Geschäft besser kennt als sie selbst. Schließlich haben sie ihr Unternehmen gegründet, um alles auf ihre Weise zu machen! Sie haben ihrem Ego erlaubt, sich ihnen in den Weg zu stellen.

Dieser Fehler kann behoben werden, indem bestimmte Funktionen wie Buchhaltung oder Website-Entwicklung ausgelagert werden. Sie können aus der Isolation ausbrechen, indem Sie an Mastermind-Gruppen für Unternehmer teilnehmen, in denen Sie Ideen austauschen und um Feedback und Unterstützung bitten können. Sie können auch Ihr eigenes Beratungsgremium einrichten, in das Sie etablierte Fachleute oder Unternehmer einladen, die Ihnen als Mentoren zur Seite stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert