Die Rekrutierung ist das Lebenselixier eines jeden Teams. Man braucht neue Leute, die andere Sichtweisen und Fähigkeiten mitbringen und das Team auf die nächste Stufe heben. Was macht einen Spieler zu einem Gewinner und einen anderen zu einem Versager, abgesehen von den messbaren Werten? Wenn ich die endgültige Antwort darauf wüsste, könnte ich mich in Südfrankreich zur Ruhe setzen! Ich bin mir sicher, dass die meisten Trainer und Führungskräfte glauben, dass es mehr als nur Fähigkeiten gibt, die jemanden zum Gewinner machen. Anhand des Buches Values of the Game von Bill Bradley wollen wir die immateriellen Faktoren beleuchten, die diejenigen, die nur hochqualifiziert sind, von denen unterscheiden, die die Qualitäten eines Gewinners haben.

1. Leidenschaft: Ein Gewinner liebt es zu spielen und hat Spaß daran, sie sind das, was manche Trainer als „Turnratten“ bezeichnen. Sie haben niemanden, mit dem sie spielen können? Dann spielen sie allein… die Möglichkeit, den Sport zu spielen, bereitet ihnen Freude.

2. Disziplin: Gewinner befolgen den Spielplan. Denken Sie an den Running Back, der geduldig warten muss, bis die Offensivlinie eine Lücke aufreißt… das ist Disziplin. Sieger wissen, dass sie nicht nur ihren Körper durch Training disziplinieren müssen, sondern auch ihren Geist durch dasselbe Training.

3. Uneigennützigkeit: Sieger kennen ihre Rolle im Team und sind innerlich und äußerlich damit zufrieden. Sie werden nicht im Hintergrund grummeln oder versuchen, andere dazu zu bringen, unzufrieden mit ihnen zu sein, sondern sie stellen das Team an erste Stelle. Wenn Sie ein Team voller Leute haben, die bereit sind, ihren persönlichen Ruhm für das Wohl des Teams zu opfern, dann sind Sie auf dem besten Weg zu einem eingespielten Team und einem Team von Gewinnern.

4. Respekt: Sieger respektieren ihre Trainer, ihre Mannschaftskameraden, die Betreuer der Abteilung und die Offiziellen. Darüber hinaus sind Sieger Studenten des Spiels. Sie sehen sich gerne Videos an, informieren sich über den nächsten Gegner und arbeiten an den Schwächen ihres eigenen Spiels.

5. Perspektive: Sieger wissen zwei sehr wichtige Dinge. Sie wissen, dass sie trainieren müssen, egal wie gut sie sind, und sie wissen, dass sie ihre Teamkollegen brauchen, egal wie gut sie sind.

6. Mut: Sieger haben den Mut, 100 % für ihr Team zu geben und zu riskieren, zu versagen oder zu versagen. Sie spielen mutig durch die Zeiten hindurch, in denen ihr Spiel nicht so gut ist, weil sie wissen, dass das Team auf sie zählt. Sieger sind bereit, Risiken einzugehen.

7. Führungsqualitäten: Ein Gewinner weiß, dass es seine Aufgabe ist, seine Teamkollegen dazu zu bringen, wirklich an die Ziele des Teams zu glauben. Darüber hinaus sind sie in der Regel die am besten vorbereiteten Spieler – in der Vorsaison, beim Training und bei den Spielen. Und schließlich, und das ist das Wichtigste, werden Sieger von ihren Teamkollegen respektiert… denn kann man wirklich ein Anführer sein, wenn einem niemand folgt?

8. Verantwortung: Gewinner wissen, dass sie es ihrem Team schuldig sind, ihre Trainingseinheiten außerhalb der Saison zu absolvieren, die Regeln zu befolgen und ein Freund zu sein – nicht nur ein Mannschaftskamerad. Sie wissen auch, dass es in ihrer Verantwortung liegt, beim Training geistig und körperlich konzentriert zu bleiben.

9. Widerstandsfähigkeit: Niederlagen, schlechte Spiele… Gewinner wissen, wie man damit umgeht. Es ist sogar so, dass das Spiel direkt nach der enttäuschenden Leistung wahrscheinlich eines ihrer besten ist. Sieger wissen, wie man sich wieder erholt.

10. Vorstellungskraft: Gewinner sind in ihren Köpfen Gewinner, lange bevor sie auf dem Spielfeld gewinnen. Sie stellen sich ihren Erfolg vor und machen sich dann an die harte Arbeit, um ihn zu erreichen. Sieger stellen sich selbst als großartig vor.

„Erlauben Sie nicht, dass Ihr vergangener oder gegenwärtiger Zustand Sie kontrolliert. Es ist nur ein Prozess, den Sie durchlaufen, um Sie auf die nächste Stufe zu bringen.“ – T.D. Jakes

Ein Masterplan für den Erfolg –  Glaube daran, dass du Erfolg verdienst, das ist keine Frage, das ist ein Muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert