Zehn wirksame Wege, sich selbst zu motivieren

Lesezeit: 6 Minuten

Es wird Tage geben, an denen Sie nichts tun wollen, was mit dem gefürchteten Wort mit vier Buchstaben zu tun hat – Arbeit. Unabhängig davon, welche Art von Arbeit Sie verrichten, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen, brauchen wir manchmal einen Energieschub, um die Stimme in unserem Kopf zu bekämpfen, die sagt: „Ich bin zu faul“, „Ich zögere“ und „Ich will es nicht tun“.

Jeder macht das durch, das ist ganz normal, aber es ist wichtig zu wissen, wie man sich schnell in Schwung bringen kann, damit man aktiv wird. Eine der besten Methoden ist, sich selbst zu motivieren. Hier sind zehn effektive Methoden, die Sie immer dann anwenden können, wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie Motivation brauchen.

Blick in die Zukunft

Wenn Sie wissen, was Sie im Leben erreichen wollen, können Sie sich motivieren. Sie sollten eine Vision von Ihrem idealen Leben haben. Wohin möchten Sie reisen? Wo möchten Sie leben? Sie könnten auf einer Yacht an einem der schönsten Strände der Welt kreuzen. Sie könnten in einer Villa leben, mit einem schönen, liebevollen Ehepartner und Kindern, die um Sie herum spielen. Du könntest dir das Traumauto kaufen, das du schon immer haben wolltest, seit du ein Teenager warst. Machen Sie eine Collage und hängen Sie sie an die Wand. Scheuen Sie sich nicht, es anderen zu zeigen, wenn es Sie motiviert, Ihre Arbeit zu tun. Es ist für dich, nicht für jemand anderen.

Rausgehen und laufen

Ja, lauft. Das ist sogar sehr gesund für dich. Wenn du läufst, wird dein Gehirn besser durchblutet und dein Körper mit mehr Sauerstoff versorgt, so dass du besser denken kannst. Aber es geht darum, dass Sie sich von all dem wirbelnden Geplapper, das in Ihrem Kopf vor sich geht, ablenken und einfach genießen, was draußen vor sich geht. Vielleicht können Sie einfach durch die Nachbarschaft joggen und sehen, wie die Leute den Rasen gießen, wie die Kinder draußen spielen, wie die Leute miteinander reden und sich gegenseitig helfen, usw. Es gibt mehr im Leben, als nur auf der Arbeit festzusitzen, und manchmal ist es eine einfache, aber wirkungsvolle Motivationsquelle, den Adrenalinspiegel in die Höhe zu treiben, indem man etwas anderes als seine Arbeit sieht.

Sich von Gurus inspirieren lassen

Jeder hat Vorbilder. Es gibt viele inspirierende Menschen, die in weitaus schlimmeren Situationen als Sie Großartiges geleistet haben. Ich meine, Donald Trump ist ein gutes Beispiel. Er war einmal mit über 900 Millionen Dollar verschuldet, aber nach zehn Jahren hat er es irgendwie geschafft, sich aus dieser Situation herauszuziehen und ist heute einer der reichsten Menschen der Welt. Es mag etwas Arbeit erfordern, sich mit ihrer Biografie zu beschäftigen, aber es lohnt sich. Finden Sie heraus, wer Sie inspiriert und auf demselben Gebiet arbeitet wie Sie, und lesen Sie sich über ihn ein. Hängen Sie ein Bild von ihnen an Ihre Wand und nutzen Sie ihren Weg zum Erfolg, um sich zu motivieren, wenn Sie sich niedergeschlagen fühlen.

Einfach aktiv werden

Ob Sie es glauben oder nicht, manche Leute finden es lächerlich, dass man Motivation braucht, um zur Arbeit zu gehen. Wenn Sie einfach aktiv werden, werden Sie feststellen, dass die Motivation zu Ihnen kommt, wenn Sie mit dem, was Sie tun, im Einklang sind. Sie werden den Schwung spüren! Ein Beispiel könnte sein, dass Sie etwas, das Sie nicht gerne tun, direkt in Angriff nehmen und es zu einer Obsession machen. Und während Sie handeln und „im Moment“ sind, werden Sie sich vielleicht allmählich all der kleinen Dinge bewusst, die Sie vorher nie bemerkt haben, die Sie interessieren und Ihnen mehr Motivation geben, tiefer in Ihre Arbeit einzutauchen und sie zu perfektionieren.

Stimulierung von Schmerz

Manche Menschen können sich nicht motivieren, wenn sie keine Schmerzen oder ein Gefühl der Verzweiflung verspüren, etwas zu tun. Dies sind Zeiten der Not, in denen es keine andere Möglichkeit gibt als zu arbeiten. Diese Art von „Dringlichkeit“ gibt einem Menschen einen Energieschub, um die Dinge zu erledigen. Man kann Schmerz erzeugen, indem man sich an die schmerzhaften Konsequenzen erinnert, mit denen man zu kämpfen hatte, wenn man etwas erledigen musste oder wenn man etwas nicht erledigte, wie z. B. von jemandem angeschrien zu werden, vor dem man Angst hat, oder das Gefühl, auf der Straße zu leben und kein Zuhause zu haben.

Ich erinnere mich, dass mein Basketballtrainer in der High School einer der furchterregendsten Menschen der Welt war; jedes Mal, wenn er bellte, hörten wir zu. Er verwandelte das, was ich für eine lustige Basketballerfahrung hielt, in einen physischen Alptraum, aber er motivierte jeden von uns, sich zu bemühen, zu arbeiten und um unser Leben zu kämpfen, sonst würden wir noch mehr bestraft und schließlich aus der Mannschaft ausgeschlossen werden. Manchmal sind Unannehmlichkeiten vielleicht die besten Motivatoren von allen, denn wenn wir uns zu wohl mit uns selbst fühlen, fehlt uns die Disziplin und wir wollen gar nicht handeln.

Wettbewerb

Sind Sie blutdürstig und wollen der Beste sein? Haben Sie den Killerinstinkt, Ihre Konkurrenten auszustechen? In jedem Arbeitsbereich, in dem mehr als eine Person dasselbe Ziel verfolgt, wird es immer einen Wettbewerb geben, egal wie. Manche Menschen haben Angst davor, andere nutzen ihn als Motivation, um besser zu werden und härter zu arbeiten. Vielleicht ist es an der Zeit, dass Sie sich bewusst machen, wer jetzt gerade Ihre Konkurrenz ist, die, die Sie sehen und die, die Sie nicht sehen, und sich das an die Wand schreiben, damit Sie wissen, dass es Ihr Ziel ist, sie zu schlagen, weiterzukommen, zu gewinnen. Versetzen Sie sich in den Modus des „Überlebens des Stärkeren“ und nutzen Sie diesen Antrieb, um Maßnahmen zu ergreifen, wann immer Sie an Wettbewerb denken.

Musik

Es ist unbestritten, dass Musik unsere Stimmung beeinflusst. Wenn Sie einen Blues-Song auflegen, werden Sie sich traurig fühlen. Wenn du einen Jazz-Song auflegst, wirst du dich entspannt fühlen. Wenn du einen Popsong auflegst, wirst du dich glücklich fühlen. Wenn du einen Motivationssong auflegst, wirst du dich motiviert fühlen. Und wie viele solcher Lieder gibt es, die Sie finden können? Millionen. Die Menschen haben unterschiedliche Vorlieben für Lieder, die auf sie wirken; man muss nur ein Lied finden, das einen motiviert. Lieder, die mich motiviert haben, haben meist einen schnellen Beat. Wenn du Hip-Hop magst, solltest du dir „Changes“ von Tupac oder „Opportunity“ von Eminem anhören.

Lachen schaffen

Lachen Sie sich Ihren Weg zur Motivation. Das Leben muss nicht immer ernst sein, und es braucht auch nicht immer eine ehrfurchtgebietende, perfekt ausgearbeitete Methode, um sich zu motivieren. Manchmal braucht man nur ein gutes Lachen, um seine Sorgen loszuwerden, und schon kann man loslegen. Stellen Sie sich etwas Lustiges aus der Vergangenheit vor, das so dumm war, dass es Sie zum Lachen gebracht hat, oder, wenn Sie gut improvisieren können, nehmen Sie eine beliebige aktuelle Situation und verwandeln Sie sie in etwas so lächerlich Sinnloses, dass es Sie ebenfalls zum Lachen bringt. Benutzen Sie Selbstironie, stellen Sie sich dumm, seien Sie einmal ein Idiot, tun Sie so, als sei Ihre Arbeit lustig und wolle nur Ihre Aufmerksamkeit, und machen Sie sich dann über Sie beide lustig. Verwenden Sie Humor, es ist ein wunderbares Gefühl.

Kleine Bits

Ein kleiner, kleiner, einzelner, winziger … Schritt kann viel bewirken. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie sich nicht einmal zur Arbeit aufraffen können, tun Sie einfach eine Sache, die Sie tun können, selbst wenn es die kleinstmögliche Sache ist. Belohnen Sie sich dann jedes Mal, wenn Sie einen kleinen Schritt machen. Klopfen Sie sich selbst auf die Schulter. Es soll ein psychologischer Effekt sein, der den Verstand austrickst, damit er denkt, dass man mehr arbeitet, als man tatsächlich tut, aber im Endeffekt tut man ja schon etwas, also warum nicht einfach weitermachen.

Ich habe zum Beispiel in der Highschool die Mathehausaufgaben gehasst. Oft habe ich sie vor mir hergeschoben und auf die lange Bank geschoben. Ich fand heraus, dass ich zumindest die ersten drei Aufgaben lösen konnte, wenn ich mich nur die Mühe machte, meinen Rucksack zu öffnen, die Seite mit den Hausaufgaben aufzuschlagen und sie ein paar Sekunden lang anzuschauen. Von da an konnte ich die nächste Aufgabe lösen, dann die nächste, und ehe ich mich versah, war ich unbewusst dabei, meine Hausaufgaben zu erledigen.

Das Warum kennen

Und schließlich: Wissen Sie, warum Sie arbeiten? Oder arbeiten Sie einfach blindlings und ohne Grund? Wir alle tun Dinge aus einem bestimmten Grund, und manchmal reicht es, wenn Sie genau wissen, warum Sie tun, was Sie tun, um sich zu motivieren. Vielleicht geht es dabei um mehr als nur um Materialismus, vielleicht geht es darum, einem geliebten Menschen zu helfen oder sich selbst aus einer misslichen Lage zu befreien, oder vielleicht geht es einfach um persönliches Wachstum. Was ist Ihr Ziel? Was auch immer es ist, stellen Sie sicher, dass Ihr Warum etwas ist, das Sie begehren lässt und Sie motiviert, wann immer Sie daran denken. Das wird Ihnen helfen, aktiv zu werden.

Was motiviert mich?

Es gibt nicht die eine Sache, die mich besonders motiviert. Normalerweise werde ich durch zufällige Dinge motiviert, die zu einem bestimmten Zeitpunkt in meiner Nähe sind. Aber eine Sache, die mich immer motiviert, ist zu wissen, was passieren wird, wenn ich etwas tue. Was das Ergebnis oder die Folge von etwas sein wird. Was unvermeidlich sein wird.

Ich weiß zum Beispiel, wenn ich mir die Zeit nehme, ein Buch zu lesen, werde ich mich weiterbilden und etwas Neues lernen. Manchmal macht das Lesen nicht immer Spaß, aber ich weiß, dass es unvermeidlich ist, dass ich zumindest etwas daraus lerne, und das reicht aus, um mich zu motivieren, etwas zu tun.

Und wenn man etwas oft genug tut, wissen Sie, was das Ergebnis sein wird, nicht nur kurzfristig, sondern langfristig? Schauen Sie nach vorn. Ich meine, manchmal ist Motivation notwendig, um Ihnen diesen schnellen Energieschub zu geben, aber letztendlich wollen Sie sie nutzen, um ein unvermeidliches Ergebnis zu erzielen, von dem Sie wissen, dass es vor Ihnen liegt. Verlassen Sie sich nicht darauf, dass Sie jedes Mal Motivation brauchen, nur um etwas zu erledigen.

Finden Sie einen Weg, Ihre Arbeit zu einer beständigen Gewohnheit zu machen, und Sie werden bald merken, dass Sie nicht mehr so viel Motivation brauchen, um etwas zu tun; die Motivation wird nachlassen, aber Sie werden in der Lage sein, das zu tun, was Sie tun müssen. Das sollte meiner Meinung nach der Grund für Motivation sein – nicht nur ein „Hoch“ zu haben und den nächsten Tag zu vergessen, sondern es als Krücke zu benutzen, um Ihre Handlungen zu einer beständigen Gewohnheit zu machen, so dass Sie immer etwas tun können, ohne immer zu denken: „Ich brauche heute Motivation, um zur Arbeit zu kommen.“

„Das Leben drängt dir Dinge auf, die du nicht kontrollieren kannst, aber du hast immer noch die Wahl, wie du das durchstehen willst.“ – Celine Dion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.