Wissenschaftliche Studien zu unterschwelligen Botschaften

Lesezeit ca: 3 Minuten

Obwohl es ein Thema ist, das die Wissenschaft seit Jahrzehnten lächerlich gemacht hat, haben unterschwellige Botschaften neue wissenschaftliche Gläubige. Eine kürzlich durchgeführte Laborstudie über unterschwellige Botschaften hat einige verblüffende Beweise erbracht, die tatsächlich vom Gehirn aufgezeichnet werden!

Ein Neurowissenschaftler am Institute of Cognitive Neuroscience University College London, genannt Bahador Bahrami, hat durch Laborexperimente herausgefunden, dass unterschwellige Botschaften tatsächlich einen Eindruck im Gehirn hinterlassen. Mit Hilfe ausgeklügelter Geräte entdeckte Bahramis Wissenschaftlerteam, dass das Gehirn Bilder wahrnimmt und aufzeichnet, die uns bewusst nicht bewusst sind.

Bahrami ließ eine Gruppe von Freiwilligen einen Computerbildschirm betrachten, während sie eine 3D-Brille trugen. Eine rote Linse bedeckte ein Auge, während das andere Auge von einer blauen Linse bedeckt war. Auf einem Auge wurden schwache Bilder gezeigt, während auf dem anderen Auge schnell farbige, starke Bilder aufblitzten. Da die lebhaften Bilder schnell gezeigt wurden, merkten die Probanden nicht, dass weitere schwache Bilder gezeigt wurden.

Obwohl die Versuchspersonen nicht wussten, dass zwei Bilder gezeigt wurden, stellte sich bei der MRT-Hirnabtastung heraus, dass die unterschwelligen Botschaften (schwache Bilder) vom Gehirn registriert wurden.

Obwohl Wissenschaftler immer die Ansicht vertreten haben, dass unterschwellige Botschaften unbemerkt bleiben und daher unterschwellige Werbung nicht wirksam sein könnte, hat Baharmis Studie gezeigt, dass diese Botschaften tatsächlich vom Gehirn registriert werden. Unterschwellige Botschaften kommen auch dann durch, wenn wir uns nicht bewusst sind, dass sie da sind.

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler fanden heraus, dass die unterschwelligen Botschaften eine größere Wirkung hatten, wenn die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Routinearbeiten oder einfache Aufgaben erledigten, als wenn sie Aufgaben erledigen mussten, die mehr Konzentration erforderten. Es stellte sich heraus, dass das Gehirn überschüssige Aufmerksamkeitsressourcen den unterschwelligen Botschaften zuteilt, solange diese Ressourcen verfügbar sind.

Bahador Bahrami hat offen kommentiert, dass unterschwellige Werbung und die darin enthaltenen unterschwelligen Botschaften wahrscheinlich vom Gehirn aufgezeichnet werden!

Das kann bedeuten, dass wir uns beim Fernsehen oder beim Lesen einer Zeitschrift auf die jeweilige Aufgabe konzentrieren, aber die vollen Ressourcen unserer Konzentration nicht genutzt werden. In diesen Momenten würden wir unbewusst alle unterschwelligen Botschaften registrieren, die z.B. in der Werbung gezeigt werden!

Das wissenschaftliche Team plant, weitere Studien über den Einsatz unterschwelliger Botschaften durchzuführen, um festzustellen, wie affektiv diese unsere Kaufgewohnheiten beeinflussen. Bahrami plant auch zu untersuchen, wie sich Worte auf das Gehirn auswirken, wenn sie als unterschwellige Botschaften präsentiert werden.

Für diejenigen, die daran interessiert sind, unterschwellige Botschaften für die persönliche Entwicklung zu nutzen, könnte diese Studie einen tiefgreifenden Einfluss haben?

Wie aus dieser Studie hervorgeht, werden unterschwellige Botschaften vom Gehirn aufgezeichnet, wenn wir freie Aufmerksamkeitskapazität haben. In Zeiten, in denen wir unsere volle Konzentrationsfähigkeit nicht nutzen, z.B. wenn wir Handlungen ausführen, die automatisch ablaufen oder keine größere Aufmerksamkeit erfordern, befinden wir uns in einem solchen Zustand. Nur wenn wir etwas ausführen, das eine erhöhte Aufmerksamkeit erfordert, wären wir gegen die Auswirkungen unterschwelliger Botschaften immun, weil unsere Aufmerksamkeit von den unterschwelligen Botschaften abgelenkt wird (auch wenn wir nicht wissen, dass sie da sind).

Dies ist ein Grund, warum viele Menschen unterschwellige Botschaften verwenden, die auf einem Computerbildschirm aufblitzen. Dies ist wahrscheinlich auch der Grund dafür, dass einige Selbstverbesserungsprogramme für unterschwellige Audio-Botschaften mit Tönen zur Hirnanregung ausgestattet sind. Diese Töne zwingen das Gehirn, Alpha-Hirnwellen anzuzeigen, die den Geist und den Körper entspannen und die Aufmerksamkeitsressourcen des Gehirns freisetzen würden, so dass die unterschwelligen Botschaften registriert werden könnten.

Durch den Einsatz von Aufzeichnungstechniken können unterschwellige Botschaften jetzt auf eine Weise produziert werden, die Ihre Aufmerksamkeit auf etwas richtet, von dem Sie nicht einmal wissen, dass es da ist! Es wird sehr interessant sein, die Ergebnisse der nächsten Experimente zu lesen, die am Institute of Cognitive Neuroscience University College London durchgeführt werden, um ein für allemal zu sehen, wie affektiv unterschwellige Botschaften sind! von Michael McGrath

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?
[Gsamt: 1 Durchschnittlich: 5]