Wieder zu träumen wagen

Lesezeit ca: 4 Minuten

arme angehoben, brünette, draußen

Erinnern Sie sich, als Sie ein Kind waren und kein Traum zu groß schien? Einige von uns dachten, wir würden auf dem Mond spazieren gehen; einige träumten davon, mit Roy Rogers zu fahren; andere stellten sich vor, in einem großen Ligaspiel auf den Teller zu treten. Jeder von uns hatte, als wir jung waren, eine Gemeinsamkeit – wir waren Träumer. Die Welt war noch nicht zu uns gekommen, um uns zu zeigen, dass wir unmöglich das erreichen konnten, wonach sich unsere Herzen sehnten. Und wir waren noch Jahre davon entfernt, zu erkennen, dass wir in einigen Fällen nicht dafür geschaffen waren, unseren Traum zu verwirklichen (in meinem Juniorjahr an der High School wurde mir klar, dass ich zu klein und zu langsam war, um professionellen Basketball zu spielen. Der Träumer erfährt es immer als Letzter).

Irgendwann begannen wir, unsere Träume sterben zu lassen. Die Leute begannen uns zu sagen, dass wir nicht die Dinge tun konnten, die wir wollten. Es war unmöglich. Verantwortungsbewusste Menschen verfolgen ihre Träume nicht. Sich niederlassen, einen Job suchen, verlässlich sein. Kümmern Sie sich ums Geschäft, leben Sie das Alltägliche, seien Sie zufrieden.

Wissen Sie, was ich dazu sage? Hooey!

Es ist wieder Zeit zum Träumen!

Warum? Hier sind nur ein paar Gründe:

Vermeiden Sie Reue. Die Fakten sind bekannt, und eines Tages werden wir alle auf unserem Sterbebett liegen und auf unsere Lebensgeschichte zurückblicken. Wir werden zweifellos darüber nachdenken, was wir uns gewünscht oder erreicht hätten. Ich für meinen Teil möchte nicht bedauern, was hätte sein können, was hätte sein sollen. Deshalb beschließe ich heute, meine Träume zu verfolgen.

* Die Welt zu einem besseren Ort zu machen. All die großen Errungenschaften, die jemals geschehen sind, begannen mit einem Menschen, der einen Traum hatte. Jemand wies die Neinsager zurück und sagte zu sich selbst: „Das kann man tun, und ich bin derjenige, der es tun wird“. Und in vielen Fällen haben sie die Welt zum Besseren verändert. Es sind nicht nur die Martin Luther Kings und die J.F.K. auch nicht. Denken Sie an all die Menschen, von denen wir noch nie gehört haben, die große und kleine Dinge begonnen haben, die den Menschen weltweit jeden Tag helfen.

* Die Welt braucht Menschen wie Sie, die von etwas Großem träumen und es dann von ganzem Herzen verfolgen. Vielleicht gehören Sie einem Unternehmen, einer Schule oder einer Organisation an, die mit guten Absichten begonnen hat, sich aber im gleichen alten Haus niedergelassen hat. Rütteln Sie sie auf und erinnern Sie sie daran, wie sie den Menschen wirklich helfen könnten, wenn sie nur träumen würden!

* Persönliche und familiäre Erfüllung. Eines der Dinge, die passieren, wenn wir aufhören, unsere Träume zu verfolgen, ist, dass ein kleines Stück von uns stirbt und wir entmutigt werden, wenn auch nur in diesem Bereich unseres Lebens. Wenn man aufhört, seinen Traum zu verfolgen, werden die Leidenschaft und der Eifer, zu denen jeder Mensch fähig ist, neu entfacht, und wir können Erfüllung erfahren. Ein Ziel zu haben, bringt den Reißverschluss in unseren Schritt und den Pfiff in unsere Emotionen!

* Ein Vermächtnis zu hinterlassen. Wie werden sich Ihre Kinder an Sie erinnern? Als jemand, der all das suchte, was das Leben zu bieten hatte, der Ihre Gaben und Talente in vollem Umfang nutzte, der die Familie mit Lebensfreude führte, oder als übergewichtiger Stubenhocker, der es hätte sein können? Unsere Kinder müssen sehen, dass wir träumen; dass wir nach etwas Besserem suchen. Sie wiederum werden das Gleiche tun!

Wo fangen wir also an? Hier sind einige Ideen:

* Verbinden Sie sich wieder mit Ihrem Traum. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um sich träumen zu lassen. Was haben Sie auf die lange Bank geschoben, um den Status quo zu leben? Setzen Sie sich auf ein oder zwei Träume, die Sie verfolgen können und wollen. Lassen Sie sich nicht zu viele einfallen. Das wird Sie nur weiter abschrecken.

* Entscheiden Sie, dass Sie es tun werden. Das mag elementar erscheinen, aber viele Menschen entscheiden sich nie und setzen sich nie voll und ganz für ihren Traum ein. Sie „denken“ einfach weiter darüber nach.
Sagen Sie anderen, dass Sie es tun werden. Damit geben Sie zu Protokoll, wovon Sie träumen. Das macht Sie verantwortlich. Es wird Ihnen helfen, es zu tun, wenn auch nur, um Peinlichkeiten zu vermeiden!

* Entwickeln Sie einen Schritt-für-Schritt-Plan. Dies ist absolut notwendig. Sie müssen sich hinsetzen und ein paar Dinge aufschreiben:

* Einen Zeitplan. Wie lange wird es bis zum Ende dauern?

* Handlungsschritte. Punkt für Punkt, was Sie tun werden und wann Sie es tun werden.

* Ressourcen, aus denen Sie schöpfen müssen. Wie lange wird es dauern? Wer wird für Hilfe oder Ratschläge hinzugezogen werden müssen?

* Ein Bewertungsinstrument. Sie müssen von Zeit zu Zeit evaluieren, ob Sie Fortschritte machen oder nicht.

* Eine Feier. Ja, wenn Sie fertig sind, sollten Sie bereits geplant haben, was Sie zur Feier tun werden. Machen Sie es groß!

Ich habe festgestellt, dass es keinen besseren Zeitpunkt als jetzt gibt. Nehmen Sie sich also heute etwas Zeit, um mit Ihrem Traum zu beginnen. Folgen Sie dem Aktionsplan und nehmen Sie den Gipfel des Berges ins Visier! Sie werden froh sein, dass Sie das getan haben! von Chris Widener 

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?
[Gsamt: 1 Durchschnittlich: 5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.