Wie Sie sich in 5 einfachen Schritten unbesiegbar fühlen

Lesezeit: 2 Minuten

Sie sind vielleicht nicht Superman (oder Supergirl), aber Sie können trotzdem lernen, sich unbesiegbar zu fühlen. Schließlich geht es nicht darum, wie schnell du dich bewegen kannst, wie viele Kilos du tragen kannst oder wie viele Bösewichte du zur Strecke bringen kannst, was dich stark macht.

Wenn du lernst, dich unbesiegbar zu fühlen, geht es vor allem darum, deine innere Stärke zu fördern. Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren.

Schritt 1: Setzen Sie Ihre eigenen Maßstäbe.

Sich unbesiegbar zu fühlen, bedeutet, die Kontrolle zu haben. Wenn Sie bestimmen, wie sich Ihr Leben entfalten soll, legen Sie alles in Ihre Hände.

Natürlich kann nicht alles nach Ihrem Willen geformt werden, aber zumindest haben Sie jetzt Ihre eigenen Maßstäbe, anstatt sich nur dem Geschmack anderer anzupassen. Was könnte sich also unbesiegbarer anfühlen als das?

Schritt 2: Gehen Sie den Weg.

Ein etwas größerer oder geraderer Gang wirkt Wunder für die menschliche Psyche. In Ihrem Fall kann schon eine Änderung der Art und Weise, wie Sie normalerweise zur Arbeit oder zu Ihrem Auto schreiten, Wunder für Ihr Selbstwertgefühl bewirken.

Schüchterne Menschen halten normalerweise den Kopf gesenkt und den Körper gebeugt. Wenn Sie sich unbesiegbar fühlen wollen, müssen Sie sich zuerst so verhalten.

Schritt 3: Denken Sie an glückliche Gedanken.

Wenn du glücklich bist und das weißt du, fühlst du dich unaufhaltsam. Du hast das Gefühl, dass du die Welt beherrschst und dass dich nichts bremsen oder verletzen kann.

Wann immer Sie das Gefühl haben, den Mut oder die Kraft für eine bestimmte Aufgabe aufbringen zu müssen, versuchen Sie, glückliche Gedanken zu denken. Konzentrieren Sie sich auf diese Gedanken und erlauben Sie dem Glück, durch Sie hindurchzusickern.

Schritt 4: Erlauben Sie anderen, Ihnen Komplimente zu machen.

Es tut nicht weh, wenn jemand anerkennt, was du tust; im Gegenteil, es fühlt sich großartig an. Wenn Sie sich also unbesiegbar fühlen wollen, dann saugen Sie all die Komplimente auf, die Ihnen andere Menschen machen.

Zu viele freundliche Worte können zwar das Ego aufblähen, aber ein Lob hier und da kann Ihnen helfen, die kleine Knospe der Unsicherheit zu überwinden, die in Ihnen wächst.

Schritt 5: Lenken Sie Ihre Ängste um.

Das Gefühl, unbesiegbar zu sein, beruht angeblich auf Furchtlosigkeit. Doch nicht jeder ist in der Lage, seine Ängste beiseite zu schieben, um die Arbeit zu erledigen. In Ihrem Fall können Sie Ihre Gefühle und Gedanken ändern, indem Sie Ihre Energie auf andere Dinge konzentrieren.

Üben Sie kurz vor einer großen Präsentation Ihren Text mit einem Freund oder einem Kollegen. Singen Sie Ihren Lieblingssong, damit Sie sich nicht mehr so unsicher fühlen.

Der Superheldenstatus liegt vielleicht noch in weiter Ferne, aber jetzt, da Sie wissen, wie Sie sich unbesiegbar fühlen können, haben Sie zumindest die richtigen Werkzeuge, um Ihre Ziele zu verfolgen.

„Es ist unmöglich, zu leben, ohne an etwas zu scheitern, es sei denn, man lebt so vorsichtig, dass man genauso gut gar nicht gelebt haben könnte – in diesem Fall scheitert man standardmäßig.“ – Anonym

Dominiere dein Leben – Das Buch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.