Wie Sie selbstbewusst sind und Ihr Leben in die Hand nehmen

Lesezeit: 2 Minuten

Viele von uns sind in dem Glauben erzogen worden, dass es in der Gesellschaft verboten ist, seine Meinung zu äußern und Fragen zu stellen. Wir könnten uns nicht mehr täuschen. Wenn Sie im Leben nicht ein paar Tipps zur Selbstbehauptung beherzigen, werden Sie nie in der Lage sein, sich selbst herauszufordern und auf der Karriereleiter aufzusteigen. Das gleiche Prinzip gilt auch für Ihr Privatleben.

Das Erlernen von Tipps und Techniken zur Selbstbehauptung hilft uns, selbstbewusster zu werden. Dadurch fühlen wir uns wohl in unserer Haut, was sich automatisch in einer besseren Arbeitsleistung niederschlägt! Wenn Sie bereit sind, den Sprung zu wagen, lesen Sie weiter!

Selbstbehauptungstipp Nr. 1: Auf Augenhöhe sein

Durchsetzungsfähig zu sein bedeutet nicht, dass Sie mit dem, was Ihr Chef oder Ihre Kollegen sagen, einverstanden sein müssen. Durchsetzungsfähig zu sein bedeutet, dass Sie Ihre Unterstützung zeigen oder Ihre Bedenken äußern, wann immer die Situation es erfordert.

Beginnen Sie damit, der Person in die Augen zu sehen. Es mag schwierig sein, dem Blick Ihres Vorgesetzten standzuhalten, aber wenn Sie das können, zeigt das Aufrichtigkeit und echtes Interesse. Wenn Sie einer Person direkt in die Augen sehen, signalisieren Sie ihr, dass Sie hier sind und nirgendwo hingehen werden. Beherzigen Sie diese Selbstbehauptungstechnik und man wird sich an Sie erinnern.

Selbstbehauptungstipp Nr. 2: Die Anwesenheit des „Ich“

Das Wort „Ich“ hat große Macht. Es bedeutet, dass Sie die Verantwortung für das übernehmen, was „ich“ sage, tue oder denke. Wenn Sie sich mit „Ich“ ausdrücken, zeigt das, dass Sie nicht der Typ sind, der sich hinter den Erfolgen anderer versteckt. Du bist kein Schatten. Sie sind Ihre eigene Person.

Anstatt zu sagen: „Diese Situation scheint sich verschlechtert zu haben“, sagen Sie: „Ich habe das Gefühl, dass sich die Situation verschlechtert hat.“ Die Veränderung ist subtil, aber die Wirkung ist tiefgreifend. Und es wird Sie nicht so stark belasten.

Selbstbehauptungstipp Nr. 3: Aktiv sein

Es gibt zwei Arten von Sätzen: den aktiven und den passiven. Ein aktiver Satz liest sich wie folgt: Ich will etwas bewirken! Ein passiver Satz hingegen lautet wie folgt: Ich möchte, dass mir etwas passiert. Was denken Sie, welcher Satz ist effektiver, wenn es darum geht, das eigene Leben in die Hand zu nehmen?

Natürlich hat der aktive Satz mehr Wirkung. Versuchen Sie, täglich aktive Sätze zu verwenden. Sie werden bald feststellen, dass aktive Worte Ihnen dabei helfen, auch aktiv zu werden, wenn Sie etwas tun.

Jeder muss hier und da ein paar Tipps zur Selbstbehauptung lernen. Warum beobachten Sie nicht einige Ihrer erfolgreicheren Freunde oder Mitarbeiter? Meistens sind diese Menschen sehr durchsetzungsfähig. Sie lassen die Dinge nicht einfach auf sich zukommen. Stattdessen nehmen sie das Steuer in die Hand und lenken sich selbst dorthin, wo sie hinwollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert