Wie Sie in 5 einfachen Schritten kontaktfreudiger und selbstbewusster werden

Lesezeit: 2 Minuten

Möchten Sie wissen, wie Sie aufgeschlossener und selbstbewusster werden können? Dann ist dieser Artikel genau das Richtige für Sie. Wir alle wissen, dass Schüchternheit eine Krücke ist. Sie ist frustrierend und lähmend. Sie führt dazu, dass Sie Gelegenheiten verpassen, die Ihnen helfen würden, zu wachsen und sich zu verbessern.

Mit anderen Worten: Schüchternheit hilft Ihnen nicht. Und Sie müssen nicht unbedingt unter ihren Folgen leiden. Überwinden Sie Ihre Schüchternheit mit diesen einfachen Schritten, wie Sie kontaktfreudiger und selbstbewusster werden.

Schritt 1: Ändern Sie Ihre Körpersprache.

Das sagt eine Menge aus. Auf den Boden zu schauen, anderen nicht in die Augen zu sehen, die Schultern hängen zu lassen und die Hände in die Taschen zu stecken – all das vermittelt nicht gerade Vertrauen.

Üben Sie stattdessen, Augenkontakt herzustellen, klar zu sprechen, mit den Händen zu gestikulieren und aufrecht zu stehen.

Schritt 2: Tun Sie so, als ob Sie nicht schüchtern wären.

Sie kennen wahrscheinlich das Sprichwort: „Tu so, als ob du es schaffst“. So seltsam es auch klingt, es ist ein sehr guter Ratschlag.

Wenn Sie sich innerlich unbehaglich fühlen, bleiben Sie äußerlich ruhig und gelassen. Tun Sie so, als ob Sie selbstbewusst wären, bis Sie dieses Selbstvertrauen schließlich finden. Es hilft auch, sich verschiedene Szenarien vorzustellen und zu üben, was man sagen oder tun könnte, damit man besser vorbereitet ist.

Auch Freunde können Ihnen helfen zu lernen, wie Sie aufgeschlossener und selbstbewusster werden können. Sie können Ihnen beim Üben helfen und Ihnen ein besseres Gefühl geben.

Schritt 3: Zeigen Sie sich von Ihrer besten Seite.

Dies ist eine Möglichkeit, Ihr Selbstvertrauen sofort zu stärken. Je wohler Sie sich in Ihrer Haut fühlen, desto wahrscheinlicher ist es, dass andere Sie auch so sehen.

Möchten Sie wissen, wie Sie im Handumdrehen aufgeschlossener und selbstbewusster werden? Ziehen Sie sich schick an, achten Sie auf eine gute Körperhaltung und gehen Sie zielstrebig. Seien Sie höflich und bieten Sie immer Ihre Hilfe an. Hören Sie zu und lassen Sie andere reden, aber ergreifen Sie das Wort, wenn Sie es müssen.

Schritt 4: Seien Sie optimistisch.

Eine negative Einstellung zu Ihrer Situation oder zu den Menschen um Sie herum ist nicht gut für Ihr Selbstwertgefühl. Lassen Sie all das los und beobachten Sie, wie Ihr Selbstwertgefühl und Ihr Selbstvertrauen steigen.

Schritt 5: Lernen Sie von anderen.

Beobachten Sie extrovertierte Menschen, die der Inbegriff von Selbstvertrauen und sozialem Erfolg sind. Was denken Sie, wie machen sie das? Wie sprechen, handeln oder verhalten sie sich gegenüber anderen Menschen?

Machen Sie sich geistige Notizen dazu und ahmen Sie sie nach. Das bedeutet nicht, dass Sie genau so sprechen oder handeln werden wie eine andere Person (es sei denn, es passt zu Ihnen und ist in bestimmten Situationen angemessen). Dies soll Ihnen eine Idee und einen Leitfaden geben, der Ihnen hilft, Ihre eigene Art von Selbstvertrauen zu finden.

Denken Sie daran, dass Ihr Potenzial grenzenlos ist. Wenn du lernst, kontaktfreudiger und selbstbewusster zu sein, hilft dir das nicht nur, deine Schüchternheit zu überwinden. Es hilft Ihnen auch, das Beste aus Ihren Fähigkeiten zu machen, um erfolgreich zu sein und das Beste aus sich herauszuholen.

„Du wirst nicht durch deine Vergangenheit definiert; du wirst durch sie vorbereitet. Du bist stärker, erfahrener und hast mehr Selbstvertrauen.“ – Joel Osteen

Buch | Tausche Hamsterrad gegen Traumleben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert