Wie Sie Ihre emotionale Intelligenz steigern können

Lesezeit: 2 Minuten

Um Ihre emotionale Intelligenz zu steigern, müssen Sie sich der Emotionen bewusst werden, die Sie gerade erleben, und Sie müssen sich auch mit den Emotionen auseinandersetzen, die Sie unterdrückt haben, um sich nicht mit ihnen auseinandersetzen zu müssen.

Es ist eine verbreitete Tendenz, bestimmte Emotionen zu verdrängen oder sich einzureden, dass man eine bestimmte Emotion nicht erlebt, weil sie unangenehm ist oder aus irgendeinem Grund unter den gegebenen Umständen unangemessen erscheint. Emotionale Intelligenz setzt voraus, dass man seine eigenen Emotionen kennt und weiß, wie man sie steuern kann.

Dies ist nicht etwas, das Sie automatisch tun können – es ist ein Prozess. Um diesen Prozess erfolgreich abzuschließen, ist es hilfreich, sich an die folgenden Fakten über Ihre Emotionen zu erinnern:

Emotionale Intelligenz basiert auf emotionalem Bewusstsein

Emotionale Intelligenz unterscheidet sich von normaler oder klassischer Intelligenz dadurch, dass Sie Ihre emotionale Intelligenz praktisch nach Belieben steigern können. Und emotionale Intelligenz ist ein entscheidender Faktor für den Aufbau solider Beziehungen zu Familie, Freunden und Kollegen. Menschen mit hoher emotionaler Intelligenz werden geschätzt, weil sie beständig, ruhig, gefasst und sicher sind und eine angeborene Fähigkeit zu haben scheinen, andere zu verstehen. Sie scheinen immer zu wissen, was in einer bestimmten Situation zu tun ist, weil ihre Emotionen sie nicht überwältigen, so dass sie klarer denken und vernünftiger handeln können.

Emotionen sind ständig im Wandel

Sich seiner Emotionen und ihrer Auslöser bewusst zu werden, ist nicht dasselbe wie sich mit ihnen aufzuhalten. Achten Sie darauf, wie die verschiedenen Dinge, die Sie an einem bestimmten Tag tun, eine Emotion aufkommen und eine andere abklingen lassen, und Sie werden sehen, dass Emotionen immer einem Wandel unterliegen.

Ihre Emotionen sind oft mit körperlichen Empfindungen verbunden

Wahrscheinlich ist Ihnen schon aufgefallen, dass Ihr Körper auf das Gefühl der Angst anders reagiert als auf das Gefühl der Freude, dass Sie sich körperlich anders fühlen, wenn Sie glücklich sind, als wenn Sie wütend sind usw. Wenn Sie z.B. darauf achten, dass Ihre Hände zittern, Ihre Muskeln angespannt sind und Ihr Herz schnell schlägt, was alles mit Angst zu tun hat, können Sie erkennen, warum Sie Angst haben, und die Angst so steuern, dass Sie konstruktiv damit umgehen können.

Emotionale Intelligenz ersetzt nicht den Verstand und die Logik

Wenn Sie sich bewusst werden, welche Emotionen und Gefühle Sie empfinden, und wissen, wie Sie mit diesen Emotionen und Gefühlen umgehen können, wird dies im Wesentlichen automatisch geschehen. Sobald Sie nicht mehr damit zu kämpfen haben, mit Ihren Emotionen und Gefühlen instinktiv umzugehen, sind Ihre Denk- und Argumentationsfähigkeiten klarer und genauer, und Sie können sie nutzen, um Ihre Emotionen zu verarbeiten, ohne von ihnen überwältigt zu werden. Wie bei allen anderen Dingen auch werden Sie darin besser werden, wenn Sie üben, üben, üben.

Wenn wir unsere Emotionen verstehen, was sie sind und wie sie sich auf uns auswirken, legen wir den Grundstein für unser Selbstbewusstsein. Das Selbstmanagement folgt dann mit einer anderen Reihe von Kompetenzen, die uns auf dem Weg zur Steigerung unserer emotionalen Intelligenz weiterbringen.

Auf der der Suche nach erfolg – Dann bist du genau richtig! – Emotionale Intelligenz

„Es ist nie zu spät – nie zu spät, um neu anzufangen, nie zu spät, um glücklich zu sein.“ – Jane Fonda

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.