Wie Sie Ihr Leben ordnen können

Lesezeit ca: 4 Minuten

Das Leben sollte einfach sein, es beflügeln, es un-planen

Stellen Sie sich Ihr Zuhause oder Ihren Lieblingsplatz vor. Ist alles die ganze Zeit an seinem Platz? Schubladen und Regale sind ordentlich aufgereiht? Ist Ihr Schrank farblich gekennzeichnet oder nach Jahreszeit eingerichtet, die Schuhe in einer Reihe oder in Schachteln? Oder ist Ihr Raum ein durcheinandergewürfeltes Durcheinander von Papieren, Haftnotizen, Kleidern, Kleiderbügeln, Socken, Büchern und allem Möglichen? Haben Sie eine Lieblingsschublade, in der alles zu landen scheint und die nur dann sortiert wird, wenn Sie etwas (verzweifelt) aus diesem Raum brauchen?

Ist es nicht einfach, sich dem zu stellen, wie Ihr Raum aussieht? Vergleichen Sie dies nun mit Ihrem Leben. Ist er unordentlich? Oder ist jede Minute Ihres Tages zugeteilt und geordnet. Handelt es sich bei dem Durcheinander in Ihrem Leben um alle negativen Einflüsse oder Erfahrungen, die entfernt oder neu ausgerichtet werden müssen, damit sie Ihren Alltag nicht stören. Sie können das vorhandene Durcheinander neu ordnen, indem Sie es in andere Regale, in Schubladen oder sogar in den Mülleimer legen, es ganz aus unseren Köpfen entfernen und wegschicken.

Unordnung. Unser Leben ist voll davon. Warum klammern wir uns an Dinge (oder Menschen), die unser Leben durcheinander bringen? Unordnung ist die Person, die nur anruft, um zu reden, obwohl sie weiß, dass Sie bei der Arbeit sind und Sie sie nicht loswerden können. Clutter ist das Ereignis, zu dem Sie gehen müssen, weil jemand anderes Sie dazu verpflichtet hat. Clutter ist der Stapel von Büchern und Zeitschriften in der Ecke, von denen Sie sich sagten, Sie müssten sie lesen, aber keine Zeit dafür finden. Clutter ist das Argument, das immer wieder zwischen Ihnen und Ihrem Ehepartner aufkommt. Clutter ist die Beziehung, aus der Sie herausgewachsen sind und mit der Sie Schritt halten, weil es eine Gewohnheit ist.

Wow. Das ist eine Menge Durcheinander. Und stellen Sie sich vor, wie Unordnung aussehen würde, wenn wir unser Arbeitsleben durch diese Linse betrachten würden.

Wie werden wir diese Unordnung los? Das ist eine Entscheidung. Es ist keine leichte Entscheidung, zu bestimmen, welche Unordnung weg muss, und vielleicht auch, welche Unordnung zur späteren Verwendung in ein Regal oder in eine Schublade gelegt werden muss.

Die Entschlüsselung der Unordnung ist eine sehr persönliche Aufgabe. Welche Unordnung wollen Sie behalten, aber einfach umziehen? Welcher Krimskrams muss einfach verschwinden? Welchen Krimskrams möchten Sie gerne um sich herum haben? Sehen Sie, das Leben sollte einfach sein, und es sollte einfach sein, es sozusagen zu beflügeln.

Versuchen Sie das hier. Werten Sie Ihr Leben ein wenig auf. Machen Sie eine Liste der Unordnung. (Sie sagen „un-planen“, aber Sie lassen mich arbeiten, nun, Sie müssen in den „unplanbaren“ Zustand kommen, indem Sie in der Lage sind, sich durch das Durcheinander zu arbeiten und zu klären, was im Weg steht, dann werden Sie in der Lage sein, sich selbst einen Neuanfang und eine neue Routine zu geben, die 21 Tage brauchen wird, um sich zu einer Gewohnheit zu entwickeln).

Setzen Sie neben jeden Punkt der Unordnung ein A neben die Unordnung, die verschwinden muss. Setzen Sie ein B neben die Unordnung, die Sie behalten möchten. Setzen Sie ein C neben die Unordnung, die Sie eventuell einfach neu zuweisen müssen.

Arbeiten Sie zuerst die Liste behalten oder die B-Liste ab. Gehen Sie jede Liste durch und stellen Sie fest, ob sie sich positiv oder negativ auf Ihr Leben, Ihre Arbeit und Ihren Seelenfrieden auswirkt. Wenn es sich wirklich um einen Bergfried handelt, haken Sie ihn ab. Wenn nicht, verwenden Sie einen der anderen Buchstaben, A oder C, um ihn neu zu definieren.

Bearbeiten Sie als nächstes die A-Liste. Wenn er verschwinden muss, entscheiden Sie, was Sie mit ihm machen wollen. Ist es eine Beziehung, die beendet werden muss? Was sind die – wenn auch schwierigen – Schritte, die Sie unternehmen werden, um die Beziehung zu lösen? Könnte es so einfach sein, jeden Kontakt zu vermeiden, oder jeden Kontakt zu eliminieren, oder ein Gespräch mit der Person zu führen, in dem sie die Fakten darlegt, warum sich die Beziehung verändern wird? Ist es alte Kleidung, die im Schrank liegt, in den Sie glauben, dass Sie wieder hineinpassen könnten? Ganz einfach, schicken Sie sie an einen Kleiderrecycler – Goodwill, eine Sendung oder die Ortsgemeinde. Gehen Sie jeden Punkt der A-Liste durch und planen Sie die Schritte. Führen Sie dann die Schritte aus, um das Durcheinander loszuwerden.

Zuletzt arbeiten Sie an der C-Liste. Das Durcheinander, das neu verteilt werden muss. Gehen Sie jeden Punkt der Liste nacheinander durch und notieren Sie, wo Sie die Punkte auf der Liste neu zuweisen werden. Wenn es sich beispielsweise um ein tägliches Telefongespräch mit Mama handelt, das immer mitten am Vormittag stattfindet, teilen Sie ihr mit, wie Ihr morgendlicher Zeitplan aussieht und ob es funktionieren würde, die Sitzungszeit zu verlegen. Oder, wenn es sich um ein Ereignis handelt, für das Sie sich verpflichtet haben, lassen Sie einige der Verantwortlichkeiten los, indem Sie an andere delegieren.

Noch nicht erwähnt sind die kleinen Dinge, die einfach aufzutauchen scheinen. Sagen Sie NEIN. Seien Sie stark… es sei denn, Sie wollen es!

Sie müssen die ABC-Übung sowohl mit Gegenständen als auch mit Beziehungen und Ihrem Zeitplan abschließen.

Ihr Leben ist gerade ein wenig ungeplanter geworden, offen für Veränderungen. Sie werden sich entspannter, ruhiger und voller Energie wiederfinden. Probieren Sie es aus! von Lora Crestan 

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?
[Gsamt: 1 Durchschnittlich: 5]