Wie Sie andere nur mit dem Wort „Aber“ manipulieren können

Lesezeit: 3 Minuten

In diesem Artikel möchte ich Ihnen einige besondere Eigenschaften des Wortes „aber“ vorstellen. Beginnen wir mit einer kurzen Übung, die Ihnen helfen wird zu verstehen, was in Ihrem Kopf vorgeht, wenn Sie das Wort hören. Lesen Sie die folgenden Sätze und beobachten Sie ganz genau, wie Ihr Verstand reagiert.

– Sie sind ein sehr intelligenter Mann, aber …
– Was du gesagt hast, ist sehr weise und interessant, aber …
– Du bist eine schöne Frau (ein hübscher Mann), aber …

Haben Sie bemerkt, wie das Wort „aber“ Ihren Verstand beeinflusst? Diese Beispiele wurden speziell entwickelt, um diesen Prozess leicht erkennbar zu machen.

Überlegen Sie nun einen Moment, was Sie fühlen würden, wenn jemand einen dieser Sätze zu Ihnen sagen würde? Wären Sie völlig davon überzeugt, dass die Person, die das sagt, es auch wirklich so meint? Ich glaube nicht.

Warum nicht? Weil das Wort „aber“ Ihr Unterbewusstsein dazu bringt, alles, was davor war, zu streichen. Der bewusste Verstand nimmt zur Abwechslung mal jeden Teil des Satzes zur Kenntnis, aber das macht nichts, denn die Information wird vom Unterbewusstsein gelöscht, wodurch sich der Verstand auf die Aufnahme einer neuen Information vorbereitet, die auch eine starke Suggestion sein kann.

Sie können diese sehr nützliche Technik in vielen Alltagssituationen nutzen, aber Sie müssen sich an eine sehr wichtige Regel erinnern. Die Inhalte der beiden Teile des Satzes vor und nach dem „aber“ sollten nicht zu deutlich miteinander verbunden sein.

Dies ist der Schlüssel zur Wirksamkeit dieser sprachlichen Struktur. Wenn ich sage „Es gibt viele gute Gummibärchen, aber meine sind die besten“, werden Sie wahrscheinlich denken, dass ich versuche, Ihnen unhöflich einige meiner Gummibärchen zu verkaufen, und ich werde einen Effekt erzielen, den ich definitiv nicht will – ich werde bei Ihnen Abneigung hervorrufen, die Sie dann mit meinen Gummibärchen in Verbindung bringen können.

Viel effektiver wäre es zu sagen: „Es gibt eine Menge guter Gummibärchen, aber … haben Sie Lust auf eine Tasse Kaffee? Ich gehe zurück zu meinen Jellybeans…“. Das gibt Ihnen das Gefühl, dass es nicht so viele gute Jellybeans gibt“.

Hier ist ein weiteres Beispiel, das Ihnen helfen wird, dieses Konzept zu verstehen. Wenn Sie diesen Satz sagen:

Ja, es ist wahr, andere Banken haben auch sehr gute Produkte, aber unsere Bank hat die besten Produkte.

In diesem speziellen Fall machen Sie sich etwas zunutze, was Ihr Kunde bewusst denkt: „Andere Banken haben auch sehr gute Produkte“, und damit garantieren Sie sich selbst den Misserfolg. Sie überlassen die Entscheidung dem Bewusstsein Ihres Kunden, und dadurch wird der Teil des Satzes, der auf „aber“ folgt, niemals von seinem Gehirn akzeptiert und anerkannt werden.

Warum? Weil die Übertragung der Absicht Ihres Ausdrucks auf die bewusste Ebene den gesamten Mechanismus dieses sprachlichen Musters zunichte macht. Das ist so, als würde man einen Witz erst erklären, nachdem man ihn gesagt hat. Wenn Sie sich jedoch so ausdrücken würden:

Ja, es stimmt, andere Banken haben auch sehr gute Produkte, aber da wir gerade im Gespräch sind, möchte ich Ihnen heute vorstellen, was meine Bank zu bieten hat.

Indem Sie Ihre Sprache ändern, haben Sie den gesamten Prozess im Kopf Ihres Kunden verändert. Zunächst wird er auf der bewussten Ebene bemerken, dass Sie gerade eine positive Aussage über die Produkte anderer Banken gemacht haben, aber er wird sich der Tatsache nicht bewusst sein, dass Sie durch die Verwendung des Wortes aber sein Unterbewusstsein dazu gebracht haben, alles vorher Gesagte zu löschen und seine Aufmerksamkeit auf den zweiten Teil des Satzes zu lenken.

Mit anderen Worten: Indem Sie dieses Modell auf subtile Weise verwenden, bestätigen Sie die Erfahrung Ihres Gesprächspartners und heben sie auf der unbewussten Ebene auf, um seine Aufmerksamkeit dorthin zu lenken, wo Sie sie haben wollen, in diesem Fall auf die Produkte der Bank, die Sie vertreten. Sehr interessant, nicht wahr?

Im Folgenden finden Sie einige weitere Beispiele für dieses Sprachmuster, die es Ihnen ermöglichen werden, es besser zu verstehen.

Sie haben das Recht zu glauben, dass unser Angebot zu teuer ist, aber da wir gerade im Gespräch sind, möchte ich Ihnen die Vorteile der Teilnahme an den von unserem Unternehmen organisierten Schulungsprogrammen vorstellen.

Sie können heute viel zu tun haben, aber da wir uns bereits getroffen haben und das Wetter so schön ist, wäre es vielleicht eine Überlegung wert, wie wir den Tag gemeinsam verbringen können.

Ich weiß, dass Sie viele verschiedene Fragen zu dem haben, was ich gerade gesagt habe, aber da wir uns dem Ende dieses Artikels nähern, schlage ich Ihnen vor, sich darauf zu konzentrieren, wie Sie von dem profitieren können, was Sie gerade gelernt haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert