Wie man seine Intuition vertieft

Lesezeit ca: 3 Minuten

Viele Menschen lachen über den Begriff der Intuition, aber sie ist ein sehr reales Phänomen. Vielleicht haben Sie selbst schon einige intuitive Momente erlebt. Intuition wird mit Innovation und wissenschaftlichen Entdeckungen in Verbindung gebracht und ist eine Gabe, die wir alle haben. Was genau ist Intuition, wie funktioniert sie und wie können Sie Ihre vertiefen?

Intuition ist die Fähigkeit, Wissen ohne den Gebrauch des Verstandes zu erlangen. Es ist etwas, das Sie fühlen, das Sie nicht erklären können. Es ist ein unheimliches oder unerklärliches Gefühl des Wissens. Man weiß etwas, aber man weiß nicht, woher man weiß, was man weiß. Sie wissen es einfach.

Wenn Sie einen intuitiven Moment haben, haben Sie tatsächlich eine sensorische Erfahrung. Alles, was wir über unsere Welt wissen, kommt durch unsere Sinne. Unsere Augen sehen, unsere Ohren hören, unsere Nasen riechen, unsere Zungen schmecken, und unsere Hände und Haut fühlen. Die Empfindungen dieser Organe werden an unser Gehirn gesendet, wo sie in elektrische Signale oder Impulse übersetzt werden. Unser Gehirn „liest“ dann die Informationen und sagt uns, was wir gerade erleben. Zumindest wurde uns das in der Schule so beigebracht.

Physiologen sagen uns, dass wir neun Sinne haben. Es gibt die grundlegenden fünf, die wir in der Schule gelernt haben, und die anderen vier sind: unser Temperaturgefühl, unser Schmerzempfinden, unser Gleichgewichtssinn (der auch die Beschleunigung einschließt) und unser Gefühl dafür, wo sich unser Körper im Raum um uns herum und im Verhältnis zu allen anderen Körperteilen befindet. Wir benutzen diese neun Sinne die ganze Zeit, um unsere Welt und unseren Körper in ihr wahrzunehmen.

Jamie Sams, einer der führenden Lehrer der indianischen Weisheit, sagt uns, dass wir tatsächlich 357 Sinneswahrnehmungen oder „Antennen des Bewusstseins“ haben. Nach den Lehren der Ureinwohner enthält alles im Universum Energie, also ist alles Energie. Emotionen, Gedanken, Absichten und Bewusstsein sind einige der Formen von Energie, die in uns vorhanden sind. Diese Energieströme sind ein Weg, wie wir miteinander und mit uns selbst kommunizieren. Sie sind auch das Mittel, durch das wir mit allen anderen Lebensformen in Beziehung treten. Jeder dieser Energieströme hat seine eigene sensorische Wahrnehmung, die mit ihm einhergeht. Wenn wir also 357 Energieströme in uns haben, dann haben wir auch 357 Sinneswahrnehmungen in uns.

Um zu verstehen, wie diese Sinneswahrnehmungen funktionieren, stellen Sie sich vor, dass Ihr Herz wie ein Kompass, ein GPS oder eine Mini-Satellitenschüssel funktioniert und seine intuitive Technologie fest in Ihnen verdrahtet ist. Es ist hilfreich, sich Ihr Herz als eine Antenne vorzustellen, die Energie durch Ihre Sinne sendet und empfängt. Wenn Sie sensorische Signale von Ihrer Antenne empfangen, kommen die Signale nicht von Ihrem Gehirn. Sie kommen von Ihrem Herzen und fließen durch Ihr Gehirn – den limbischen Teil Ihres Gehirns, um genau zu sein.

Das limbische Gehirn ist für alle unsere Gefühle verantwortlich. Es ist auch für unser Verhalten und unsere Entscheidungsfindung verantwortlich, aber es hat keine Kapazität für Sprache. Daher kommt auch der Ausdruck „Bauchentscheidungen“. Ihr Bauch steuert zwar nicht die Entscheidungsfindung, aber Bauchentscheidungen „fühlen sich richtig an“. Das liegt daran, dass der Teil des Gehirns, der Ihre Gefühle kontrolliert (das limbische Gehirn), auch Ihre Gefühle kontrolliert. Wenn Sie auf Ihren Bauch hören, folgen Sie einfach Ihren Gefühlen oder hören auf Ihr Herz.

Unser limbisches Gehirn ist sehr mächtig. Deshalb haben wir manchmal intuitive Gefühle, die sehr stark sind und die unserem rationalen und analytischen Verstand widersprechen. Der Neurowissenschaftler Richard Restak, Autor des Buches „Das nackte Gehirn“, sagt, dass Menschen, die gezwungen sind, Entscheidungen nur mit dem rationalen Teil ihres Gehirns zu treffen, oft damit enden, dass sie „zu viel nachdenken“. Rationale Entscheidungen brauchen in der Regel länger und sind oft von geringerer Qualität. Entscheidungen, die mit dem limbischen Gehirn getroffen werden, also durch Gefühle und nicht durch Worte, sind in der Regel schneller und von höherer Qualität. Aber wir neigen dazu, an uns selbst zu zweifeln, wenn wir diese Gefühle haben, weil wir nicht in der Lage sind, sie zu verbalisieren. Wir haben die Gefühle, aber dann sagen wir uns, dass die Gefühle dumm sind, weil wir ihnen keine Worte zuordnen können.

Um Ihre Intuition zu vertiefen:

1. erkennen Sie, dass Intuition ein sehr reales Phänomen ist.

2. Erinnern Sie sich, wenn Sie das nächste Mal einen intuitiven Moment haben, dass Sie eine sensorische Erfahrung haben.

3. Erinnern Sie sich daran, dass Innovation und neue wissenschaftliche Entdeckungen aus der Intuition fließen und dass Intuition eine Gabe ist, die wir alle haben.

4. erkennen Sie, dass intuitive Gefühle schnell zu Ihnen kommen und zu höherwertigen Entscheidungen führen, wenn Sie auf sie hören.

5. ehren und vertrauen Sie den Gefühlen, die Sie haben, indem Sie auf ihre Führung hören und ihr folgen.

6. meditieren Sie regelmäßig.

Egal, ob Sie bessere Entscheidungen treffen, Probleme schneller lösen oder innovativ und gestalterisch tätig sein wollen, die Einstimmung auf Ihre Intuition ist wichtig. Wenn Sie Ihrer Intuition vertrauen, vertrauen Sie sich selbst. Und wenn Sie sich selbst vertrauen, desto mehr Erfolg werden Sie haben. Debbie L Kasman

„Der Mann, der Erfolg hat, ist ein Mann, der den Tests der Zeit und den Prüfungen standgehalten hat und jede Anstrengung auf sich genommen hat.“ – Hermann J. Steinherr

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?
[Gsamt: 1 Durchschnittlich: 5]

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.