Wie man Schüchternheit überwindet

Lesezeit: 2 Minuten

Für manche Menschen war Schüchternheit schon immer ein Teil des Lebens, seit sie viele Menschen kennengelernt haben und es ihnen gelingt, aus der Welt hinauszugehen und neue Dinge, Ereignisse und Orte zu entdecken. Auch wenn dies ganz natürlich ist, gibt es doch einige Fälle, in denen Schüchternheit eine kleine Gefahr darstellt. Wenn ein Kind als schüchtern eingestuft wird und heranwächst, wird es diese Schüchternheit mit sich bringen. Es könnte sich schließlich zurückziehen und sich weigern, sich unter andere Menschen zu mischen.

Es könnte sich sogar als soziale Phobie herausstellen, da es zu schüchtern ist, um unter Menschen zu gehen. Zum anderen kann Schüchternheit zu einer negativen Einstellung oder einem negativen Gefühl gegenüber der schüchternen Person führen. Er oder sie könnte an Dinge denken, die seine Persönlichkeit ablenken würden. Aussagen wie „Niemand liebt mich“, „Ich habe Angst, dass sie mich auslachen“, „Sie wollen nicht mit mir zusammen sein, weil ich zu hässlich bin“, könnten immer wieder in den Köpfen der Betroffenen auftauchen. Wenn das passiert, sinkt das Selbstwertgefühl des Kindes in den Keller, und das Ergebnis könnte katastrophal sein.

Was kann man also gegen Schüchternheit tun? Wie sollte man Schüchternheit überwinden, um sich unter andere Menschen zu mischen?

Schüchternheit ist im Grunde eine Geschichte über dich, und die Wahrheit ist, dass sie das nicht ist. Es geht darum, andere Menschen zu treffen, sie kennen zu lernen und schließlich Freundschaft mit ihnen zu schließen. Gönnen Sie sich also eine Pause und lassen Sie sich von anderen Menschen faszinieren – fragen Sie sie, was ihr Lieblingsessen ist, fragen Sie sie, wie alt sie sind und was sie im Leben machen, fragen Sie sie nach ihren Wünschen und Träumen.

Seien Sie interessiert an dem, was sie sagen. Konzentrieren Sie sich nicht auf sich selbst, sondern zeigen Sie echtes Interesse an dem, was sie zu sagen haben. Auf diese Weise haben Sie nicht das Gefühl, dass Sie im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen. Wenn Sie sich mit jemandem unterhalten, sollten Sie nicht das Personalpronomen „ich“ verwenden, denn damit konzentrieren Sie sich wieder auf sich selbst, was Ihre Schüchternheit verstärken könnte.

Versuchen Sie immer daran zu denken, dass Sie Ihre Schüchternheit loswerden können, indem Sie sich nicht auf sich selbst konzentrieren, sondern auf Dinge, die für Ihren Gesprächspartner wichtig sind. Auf diese Weise dreht sich das Thema nicht nur um dich.

Schüchternheit zu überwinden ist keine leichte Aufgabe, aber denk daran, dass es in erster Linie darum geht, Spaß zu haben! Es ist toll, neue Leute kennenzulernen und neue Freunde zu treffen. Lassen Sie sich einfach auf die Situation ein, und ehe Sie sich versehen, gehört die Schüchternheit der Vergangenheit an.

Auf der der Suche nach erfolg – Dann bist du genau richtig! – Schüchternheit überwinden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.