Wie man Misserfolge in Sprungbretter für den Erfolg verwandelt

Lesezeit: 3 Minuten

Thomas Edison, der Erfinder der Glühbirne und einer der berühmtesten Wissenschaftler aller Zeiten, scheiterte mehr als 10.000 Mal, bevor er endlich das richtige Material für die Glühbirne fand. Wenn Sie den Namen Thomas Edison hören, was kommt Ihnen dann in den Sinn? Ist er eine erfolgreiche Person, die Licht in unser Leben bringt, oder denken Sie, dass er derjenige ist, der 10.000 Mal gescheitert ist?

Denken Sie einmal darüber nach. Die Menschen werden sich niemals an Ihr Scheitern erinnern, wenn Sie einmal erfolgreich waren. Machen Sie sich also keine Sorgen über das Scheitern, niemand wird Sie auslachen, wenn Sie sich erst einmal bewährt haben. Ergreifen Sie einfach die notwendigen Maßnahmen, und Sie werden Ihren Weg finden. Scheitern ist in der Tat ein Muss, wenn man im Leben erfolgreich sein will. Glauben Sie, dass Thomas Edison die Glühbirne erfunden hätte, wenn er nicht 10.000 Mal gescheitert wäre? Das ist unmöglich; es ist das Scheitern, das ihm den Erfolg bringt.

In einem chinesischen Sprichwort heißt es: „Scheitern ist die Mutter des Erfolgs. Dies bedeutet, dass man ohne Scheitern niemals Erfolg haben wird. Man muss scheitern, um erfolgreich zu sein. Das ist das Gesetz des Universums. Es ist das Scheitern, das Sie auf den richtigen Weg führt. Viele Menschen verstehen dieses Konzept jedoch nicht. Sobald sie nicht die gewünschten Ergebnisse erzielen, suchen sie nach schlechten Ausreden, geben der ganzen Welt die Schuld, nur nicht sich selbst, und geben am Ende auf.

Das ist nicht die richtige Art, Dinge zu tun. Ein weiterer großer Fehler, den die meisten Menschen machen, ist die Art und Weise, wie sie mit Misserfolgen umgehen. 80 Prozent der Menschen akzeptieren die Wahrheit des Scheiterns, sie sagen sich, dass sie nie erfolgreich sein werden; sie denken, dass sie Glück oder Talent brauchen, um erfolgreich zu sein. Das sind die häufigsten Ausreden, die von dieser Gruppe von Menschen vorgebracht werden, sie werden es nie wieder versuchen und einfach aufgeben. Weitere 15 Prozent der Menschen, die mehr Entschlossenheit haben, werden es immer wieder versuchen.

Aber auch sie werden nicht die gewünschten Ergebnisse erzielen. Und warum? Weil sie die Dinge auf dieselbe alte Weise tun. Und mit Sicherheit werden sie wieder die gleichen alten Ergebnisse erzielen. Diese Gruppe von Menschen wird es immer wieder mit denselben Strategien versuchen, aber sie werden nur selten Erfolg haben. Die letzten 5 Prozent der Menschen sind diejenigen, die den Erfolg ernst nehmen und sich zu 100 Prozent engagieren. Dies sind die Menschen, die den Markt und die Welt anführen. Sie sind diejenigen, die Misserfolge als Feedback betrachten.

In dem Moment, in dem sie mit dem Scheitern konfrontiert werden, sagen sie sich, dass es ein von Gott gegebener Test ist. Und sie werden ihre Strategien ändern, um ihr Ziel zu erreichen. Sie wissen, dass sie, wenn sie immer das Gleiche tun, wieder die gleichen lausigen Ergebnisse erzielen werden wie vorher. Wenn Sie also heute erfolgreich sein wollen, müssen Sie von diesen 5 Prozent der Menschen lernen. Wann immer Sie in Ihrem Leben mit Misserfolgen konfrontiert werden, nehmen Sie es als Herausforderung von Gott an. Gott sagt Ihnen, dass die Strategien, die Sie anwenden, falsch sind, also ändern Sie sie und versuchen Sie es erneut.

Ich glaube, Sie sehen jetzt, dass Sie ohne Misserfolg niemals erfolgreich sein werden. Sie müssen also bereit sein, zu scheitern. Merken Sie sich meine Worte: Sie werden mehr scheitern, als Sie sich jemals vorstellen können, wenn Sie es mit dem Erfolg ernst meinen. Wenn Sie einmal gescheitert sind, nehmen Sie es als Feedback und ändern Sie Ihre Herangehensweise an die Dinge. Auf diese Weise kann ich Ihnen garantieren, dass Sie in Ihrem Leben alles erreichen werden, was Sie sich wünschen.

Wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich eine andere; aber wir schauen oft so lange und so bedauernd auf die geschlossene Tür, dass wir diejenige nicht sehen, die sich für uns geöffnet hat. – Alexander Graham Bell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.