Wie man glücklich ist – sei dankbar!

Lesezeit: 4 Minuten

Glücklich sein ist eine Wahl

Wie kann man glücklich sein? Es gibt 2 Arten von Glück. Das eine ist das Glück, das wir als Reaktion auf ein äußeres Ereignis oder einen Umstand empfinden. Ein offensichtliches Beispiel dafür wäre unsere Reaktion auf einen Lottogewinn!

Dann gibt es das Glück, das wir innerlich kultivieren. Das ist die Energie, die durch eine bewusste Entscheidung entsteht und nicht durch die eher flüchtige Reaktion auf eine gute Nachricht.

In diesem Artikel werden wir uns auf das Glück als Wahl konzentrieren.

Wie man glücklich wird – und wie die Dinge sind

Wir alle kämpfen und streben nach Gesundheit, Wohlstand und persönlichem Glück. Doch in diesen drei großen Bereichen – unserer Gesundheit, unserem Wohlstand und unseren Beziehungen – bleiben wir alle früher oder später auf der Strecke.

Es ist, als gäbe es einen eingebauten Konstruktionsfehler, der dafür sorgt, dass wir alle irgendwann leiden – auf die eine oder andere Weise.

Aus buddhistischer Sicht bedeutet „die Dinge zu sehen, wie sie sind“ (Sanskrit yatha-bhutam darshanam) im Wesentlichen zu erkennen, dass alle menschlichen Erfahrungen von drei Merkmalen geprägt sind:

Unbeständigkeit (anitya)

Nicht-Selbst (anatman)

Leiden (duhkha)

So sind die Dinge nun einmal.

Wenn wir uns dieser Eigenschaften bewusst werden, verlagert sich unser Fokus weg vom Inhalt unserer Erfahrungen und hin zu unserer Reaktion auf sie.

Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels, mitten in der Covid-19-Sperre, ist dies ein sehr wichtiger Punkt!

Doch wie Thich Nhat Hanh in „Frieden sein“ schreibt:

„… das Leben ist voller Leiden, aber es ist auch voller Wunder, wie der blaue Himmel, der Sonnenschein, die Augen eines Babys.

Zu leiden ist nicht genug. Wir müssen auch in Kontakt mit den Wundern des Lebens sein. Sie sind in uns und um uns herum, überall und zu jeder Zeit“.

Der Zen-Lehrer Alan Senauke gibt folgende Ratschläge, um den freudigen Geist zu bewahren, wenn Angst und Leid ihn bedrohen:

„Freude ist ein aktives Prinzip, kein Sumpf der Passivität. Keiner kann sie stehlen… Wir haben Wahlmöglichkeiten, auch wenn sie oft schwer zu erkennen sind.“

Wie man glücklich ist – Entscheide dich für das Glücklichsein

In der Bibel (Philipper 4:4 NKJV) schreibt der Psalmist: „Dies ist der Tag, den der Herr gemacht hat; wir wollen uns freuen und fröhlich sein“.

Er sagt nicht: „Gestern war ein guter Tag, also lasst uns dafür danken“ oder „Morgen wird ein guter Tag sein, also werde ich mich heute durchkämpfen und für morgen durchhalten“.

Er sagt heute… jetzt… in diesem Augenblick… wir entscheiden uns, für diesen Tag zu danken.

Wenn wir uns beklagen, sind wir oft auf uns selbst fokussiert – auf unsere aktuellen Erfahrungen und darauf, was ich will oder nicht will.

Glück ist eine Wahl, und es kommt zu denen, die über sich selbst hinaus auf etwas Größeres schauen als ihr eigenes, unmittelbares persönliches Glück, das auf ihren Umständen beruht.

Der Apostel Paulus war häufig im Gefängnis, und einmal, als er ohne Aussicht auf Freilassung eingekerkert war, schrieb er: „Freut euch in dem Herrn allezeit … seid allezeit fröhlich … “

Seine Freude gründete sich auf seinen Fokus und war kein Spiegelbild seiner Umstände.

Wie man glücklich ist – Entscheide dich für das Glücklichsein

In der Bibel (Philipper 4:4 NKJV) schreibt der Psalmist: „Dies ist der Tag, den der Herr gemacht hat; wir wollen uns freuen und fröhlich sein“.

Er sagt nicht: „Gestern war ein guter Tag, also lasst uns dafür danken“ oder „Morgen wird ein guter Tag sein, also werde ich mich heute durchkämpfen und für morgen durchhalten“.

Er sagt heute… jetzt… in diesem Augenblick… wir entscheiden uns, für diesen Tag zu danken.

Wenn wir uns beklagen, sind wir oft auf uns selbst fokussiert – auf unsere aktuellen Erfahrungen und darauf, was ich will oder nicht will.

Glück ist eine Wahl, und es kommt zu denen, die über sich selbst hinaus auf etwas Größeres schauen als ihr eigenes, unmittelbares persönliches Glück, das auf ihren Umständen beruht.

Der Apostel Paulus war häufig im Gefängnis, und einmal, als er ohne Aussicht auf Freilassung eingekerkert war, schrieb er: „Freut euch in dem Herrn allezeit … seid allezeit fröhlich … “

Seine Freude gründete sich auf seinen Fokus und war kein Spiegelbild seiner Umstände.

Wie man glücklich wird – Der kognitive Ansatz

In A Guide to the Good Life: Die uralte Kunst der stoischen Freude vermittelt William B. Irvine die Weisheit der stoischen Philosophie und zeigt, wie erfrischend aktuell ihre Erkenntnisse und Ratschläge sind.

Zusammengefasst sind hier 3 wichtige Erkenntnisse zu finden:

1. „Was ist das Schlimmste, das passieren könnte?“ – Das ist es, was die Stoiker als „Prämeditation“ bezeichnen – was bedeutet, dass es von großem Wert ist, sorgfältig und bewusst über das Schlimmste nachzudenken, was passieren könnte. In den meisten Situationen wird Ihr Denkprozess zeigen, dass Ihre Ängste vor diesen Situationen unverhältnismäßig oder übertrieben sind

2. „Fake It To Make It“ – Irvine bezieht sich auf Seneca, der sagt, dass wir, wenn wir wütend sind, Schritte unternehmen sollten, um „alle Anzeichen (des Zorns) in ihr Gegenteil zu verwandeln“. Wir sollten uns zwingen, unser Gesicht zu entspannen, unsere Stimme zu beruhigen und unseren Schritt zu verlangsamen. Wenn wir dies tun, wird unser innerer Zustand bald unserem äußeren Zustand ähneln, und unser Zorn, sagt Seneca, wird sich aufgelöst haben.

3. „Sich etwas gönnen“ – Die Stoiker wussten, dass man, wenn man sich etwas verweigert, das zu schätzen weiß, was man sonst als selbstverständlich ansehen würde, und sie unternahmen regelmäßig und über lange Zeiträume hinweg recht strenge Übungen der Selbstverleugnung.

Den besten und wirkungsvollsten Schlüssel zum Glücklichsein haben wir uns für die Ewigkeit aufgehoben.

Seien Sie dankbar!

Die Praxis der Dankbarkeit macht uns wirklich glücklich.

Dankbarkeit macht nicht nur glücklich, es gibt auch zahlreiche Forschungsergebnisse, die zeigen, dass diese Praxis viele körperliche, emotionale und geistige Vorteile mit sich bringt.

Um damit anzufangen, glücklich zu sein, bedarf es nur eines Perspektivwechsels.

Sie können es sofort spüren, wenn Sie es wollen.

„Freude passiert uns nicht einfach. Wir müssen die Freude wählen und sie jeden Tag aufs Neue wählen.“ (Henri Nouwen)

Man entdeckt keine neuen Erdteile, ohne den Mut zu haben, alte Küsten aus den Augen zu verlieren. André Gide

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.