Wie man Erfolg hat – Das Geheimnis des Erfolgs ist das Wissen, dass es 7 tödliche Überzeugungen gegen den Erfolg gibt

Lesezeit ca: 3 Minuten

Überzeugungen sind ein wichtiger Teil des Lebens eines jeden Menschen, weil sie die Persönlichkeit eines Individuums definieren. Sie spielen eine sehr wichtige Rolle bei der Bestimmung der Fähigkeit eines Menschen, Ziele zu erreichen und Erfolg zu haben. Überzeugungen sind wie unbewusste Gedanken und bilden daher die Grundlage Ihrer mentalen Programmierung. Wenn Sie positive Überzeugungen haben, können sie Sie in Ihrem Leben weit nach vorne bringen. Bei negativen Überzeugungen ist jedoch genau das Gegenteil der Fall.

Die negativen oder selbstbeschränkenden Überzeugungen verkrüppeln Ihre Erfolgschancen und hemmen Ihr persönliches Wachstum.

Ihre einschränkenden Überzeugungen können auf die Gesellschaft, die Erfahrungen des Erwachsenwerdens, den Druck von Eltern und Gleichaltrigen, Bewältigungsmechanismen und verschiedene andere Gründe zurückzuführen sein. Eine große Zahl von Menschen schränkt sich selbst auf die eine oder andere Weise ein, indem sie negative Überzeugungen hegen.

Dieser Artikel gibt Ihnen eine Einführung in 7 tödliche Überzeugungen, die Sie vom Erfolg abhalten können. Mindestens eine dieser Überzeugungen ist für den von Ihnen empfundenen mangelnden Erfolg verantwortlich. Aber welche? Lassen Sie uns hier kurz auf jede dieser Überzeugungen einen Blick werfen. Jeder der 7 nachfolgenden Beiträge wird sie detaillierter analysieren, damit Sie sie überwinden und zu dem Erfolg durchbrechen können, den Sie sich schon immer gewünscht haben.

Glaube 1: Der Glaube, dass Armut ein Synonym für Virtuosität ist und dass alle erfolgreichen (reichen) Menschen böse sind.

Mehrere Menschen, denen es nicht gelingt, groß rauszukommen, bezeichnen die Reichen und Erfolgreichen gewöhnlich als böse und assoziieren Armut mit Virtuosität. Dies ist ein Fall von Schuldzuweisung an die Wohlhabenden für ihren traurigen Zustand. Ein solch negativer Glaube wird Ihr finanzielles Wachstum einschränken. Mehrere Reiche sind großzügig wohltätige und gute Menschen. Sie müssen diesen Glauben überwinden, um Ihre finanziellen Ziele zu verfolgen.

Glaube 2: Der Glaube, dass Geld eine korrumpierende Kraft der guten Werte der Menschen ist

Ein weiterer negativer Glaube, der Ihrem finanziellen Erfolg schadet, ist, dass Geld dafür verantwortlich ist, die guten Werte der Menschen zu korrumpieren. Wenn Sie einen solchen Glauben haben, programmieren Sie Ihren Verstand bewusst so, dass Sie nicht das Beste aus Gelegenheiten machen, die Ihnen Wohlstand bringen. Ihr Verstand wird Reichtum als einen negativen Anreiz wahrnehmen. Sie müssen sich von diesem selbstbeschränkenden Glauben befreien, um in der Lage zu sein, in Ihrem Leben Reichtum anzuziehen.

Glaube 3: Der Glaube, dass Sie nicht klug, gebildet und mutig genug sind

Diese Überzeugung rührt von einem geringen Selbstwertgefühl her. Sie sind irrational und schaden dem Selbstvertrauen. Wenn Sie sich einer Herausforderung oder Gelegenheit nicht würdig erachten, akzeptieren Sie unbewusst eine Niederlage, noch bevor Sie es versuchen. Wenn Sie sich ständig selbst unterschätzen, kann das schwerwiegende Auswirkungen auf Ihr persönliches und berufliches Leben haben.

Glaube 4: Glauben, dass Ihnen niemand helfen wird

Die Ursache für diese Überzeugung liegt in der Regel in verzerrten Selbst- und Fremdbildern begründet und ist daher etwas schwieriger zu lösen als andere negative Überzeugungen. Sie könnte auf Überlegenheitskomplex, Unterlegenheitskomplex oder einfach Misstrauen gegenüber anderen zurückzuführen sein. Diese Überzeugung lähmt nicht nur Ihre Erfolgschancen, sondern schadet auch Ihrem sozialen Leben.

Glaube 5: Der Glaube, dass man von Menschen zurückgewiesen/nicht gemocht wird

Jeder mag es, geliebt und respektiert zu werden, aber es ist falsch, wenn man es so wichtig werden lässt, dass man anfängt, sich selbst auf der Grundlage der Überzeugungen anderer zu beurteilen. Man fängt an, den Meinungen anderer unangemessene Bedeutung beizumessen und von der Verfolgung der eigenen Ziele abzuweichen. Diese Überzeugung macht Sie besonders empfindlich für Kritik und wird zu einem Hindernis für Ihr persönliches Wachstum.

Glaube 6: Der Glaube, dass bestimmte Dinge unmöglich sind.

Ein Glaube, der Sie davon abhält, Ihr Bestes für eine Situation zu geben, ist der, dass bestimmte Dinge unmöglich sind. Wenn Sie eine bestimmte Aufgabe als unmöglich bezeichnen, errichten Sie in Ihrem Kopf eine Mauer dagegen. Diese Geisteshaltung veranlasst Sie dazu, potenziell lebensverändernde Möglichkeiten zu übersehen. Sie müssen verstehen, dass es ein feiges Verhalten ist, bestimmte Dinge für unmöglich zu halten, bevor Sie es überhaupt versuchen. Es ist eine Ausrede für Menschen, die sich ihrer eigenen Fähigkeiten nicht sicher sind.

Glaube 7: Glauben, dass Scheitern Ihr Schicksal ist

Manche Menschen nehmen sich auch nur eine Herzinsuffizienz zu Herzen und hören auf, es zu versuchen. Sie beginnen zu glauben, dass Versagen ihr Schicksal ist, und egal, wie sehr sie es versuchen, sie werden immer erfolglos bleiben. Sie müssen verstehen, dass Misserfolg und Erfolg beide Seiten derselben Medaille sind; eine folgt der anderen. Anstatt über Ihr Scheitern zu grübeln, sollten Sie Ihre Lektion daraus lernen und es noch einmal versuchen, ohne Ihre Fehler zu wiederholen. Ihr Schicksal ist nicht unveränderlich, und mit harter Arbeit können Sie ein erfolgreiches Leben erreichen.

Vielleicht sind Sie sich nicht einmal bewusst, dass Sie einen negativen Glauben hegen, der Ihre Erfolgschancen lähmt. Wenn Sie Ihre Ziele nicht erreichen und mit Ihrem Leben nicht zufrieden sind, müssen Sie Ihren selbstbeschränkenden Glauben erkennen und ihn korrigieren. Sobald Sie sich von den Fesseln Ihrer einschränkenden Überzeugungen befreit haben, werden Sie in der Lage sein, ein erfüllteres und erfolgreicheres Leben zu führen.

„Der ideale Tag wird nie kommen.  Er ist heute, wenn wir ihn dazu machen.“ Horaz

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?
[Gsamt: 1 Durchschnittlich: 5]