Wie man die Gewohnheit des achtsamen Fokus entwickelt

Lesezeit ca: 4 Minuten

Wenn Sie in Ihrem Leben produktiver sein wollen, lernen Sie, wie Sie die starke Gewohnheit der achtsamen Konzentration entwickeln können. Achtsamkeit und Konzentration können Ihnen helfen, mehr zu erreichen.

Die Fähigkeit, sich zu konzentrieren, ist wesentlich für die Produktivität. Aber wenn Sie viele Aufgaben auf Ihrer To-Do-Liste haben, kann es schwierig sein, sich nur auf eine zu konzentrieren.

Neben Ihren vielen Verantwortlichkeiten bei der Arbeit benötigen auch Ihr Privatleben und Ihre Beziehungen Aufmerksamkeit. Manchmal kann es sich so anfühlen, als wüssten Sie nicht, worauf Sie Ihre Energie konzentrieren sollen.

Das ist ok, das haben wir alle schon erlebt.

Was wäre, wenn Ihnen jemand sagen würde, dass Sie die Gewohnheit der achtsamen Konzentration entwickeln könnten? Würde Sie das interessieren? Wer wäre das nicht?

Wenn Sie Ihren Geist kontrollieren und sich auf eine Aufgabe konzentrieren können, werden Sie bei der Arbeit und in Ihrem Privatleben produktiver sein.

Jeden Tag mehr zu tun, wird dazu beitragen, eine Menge unnötigen Stress abzubauen. Es wird auch Ihr Leben in jeder Hinsicht verbessern.

Raten Sie also, worüber wir in diesem Artikel sprechen werden? Sie haben ihn! Sie werden lernen, wie Sie die starke Gewohnheit der achtsamen Konzentration entwickeln und jeden Tag mehr Dinge erledigen können.

1. Visualisieren Sie ein fertiges Produkt
Der beste Weg, sich auf die anstehende Aufgabe zu konzentrieren, ist die Visualisierung des fertigen Produkts. Wenn Sie sich auf die Erfüllung der Aufgaben freuen, werden Sie sich mehr darauf freuen, an ihnen zu arbeiten.

Viele Menschen wenden diese Methode an, wenn sie das Gefühl haben, dass ihnen Zaudern in die Quere kommt. Wenn Sie das nächste Mal zögern, schließen Sie einfach die Augen und denken Sie darüber nach, wie gut Sie sich fühlen werden, wenn Sie die Arbeit abgeschlossen haben.

2. Erstellen Sie eine Routine
Laut Charles Duhigg, Autor von The Power of Habit, wird unser Verhalten durch eine Schleife von Hinweisen, Routinen und Belohnungen beeinflusst.

Sie können dies zu Ihrem Vorteil nutzen, indem Sie Ihre eigene „Schleife“ entwickeln und alle Gewohnheiten ausschließen, die Ihrer achtsamen Konzentration im Wege stehen.

Zuerst müssen Sie die Stichwörter identifizieren, die dazu führen, dass Sie den Fokus verlieren. Wodurch sind Sie normalerweise abgelenkt? Behindern E-Mails, Telefonanrufe oder Snacks Ihre Fähigkeit, sich zu konzentrieren?

Dann sollten Sie herausfinden, welche Belohnung Sie für diese Ablenkungen erhalten. Unterhalten sie Sie? Braucht Ihr Gehirn eine Pause? Sind Sie müde?

Sie können eine neue Routine schaffen, indem Sie Ihre Hinweise und Belohnungen identifizieren. Sobald Sie sie identifiziert haben, arbeiten Sie daran, bessere und produktivere Gewohnheiten zu entwickeln.

3. Schicht Aufgaben
Wenn Sie Aufgaben schichten, wechseln Sie zwischen schwierigen und einfachen Aufgaben. Auf diese Weise fühlt sich Ihre To-Do-Liste nicht so überwältigend an.

Indem Sie Ihre Aufgaben nach Schwierigkeitsgrad staffeln, geben Sie Ihrem Gehirn kleine Pausen während des Tages und bleiben trotzdem produktiv.

4. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Atmung
Wann immer Sie merken, dass Sie um achtsame Konzentration kämpfen, halten Sie für eine Sekunde inne und konzentrieren Sie sich auf Ihre Atemmuster.

Alles, was Sie tun müssen, ist, Ihre Augen zu schließen und dem Klang Ihres Atems zu lauschen. Konzentrieren Sie sich nur darauf und verdrängen Sie alles andere.

Atmen Sie tief und langsam ein und aus. Das wird auch Ihrem Gehirn helfen, langsamer zu werden.

Tun Sie dies fünf Minuten lang, um Ihren Geist zu beruhigen, und gehen Sie dann mit mehr Konzentration an die Arbeit.

5. Lassen Sie sich von der Musik bewegen
Musik hat eine starke Wirkung auf den Geist. Um sich besser konzentrieren zu können, hören Sie sich Ihren Lieblingssong über Kopfhörer an, am besten über geräuschunterdrückende Kopfhörer. Dies wird Ihnen helfen, alles außer der Musik auszublenden.

Hören Sie sich die Musik aufmerksam an. Versuchen Sie, jede Note, jedes Instrument und jede Harmonie zu hören. Das wird Ihr Gehirn trainieren, eine Vielzahl von Elementen zu durchforsten und sich nur auf eines zu konzentrieren.

Denken Sie als Nächstes darüber nach, wie die Musik auf Sie wirkt. Welche Emotionen ruft sie bei Ihnen hervor? Beschwört sie Bilder oder Erinnerungen herauf? Erlauben Sie sich, in diese Gefühle einzutauchen, bis das Lied endet.

6. Versuchen Sie eine Achtsamkeits-App
Sie sind nicht die einzige Person, die mit der Fokussierung kämpft. Wenn Sie einen Beweis brauchen, schauen Sie sich einfach alle Achtsamkeitsanwendungen da draußen an.

Diese Apps können Ihnen helfen, Ihre Fähigkeit zur Fokussierung zu verbessern.

Einige der beliebtesten Apps sind:

Achtsamkeit
Aware verwendet wissenschaftlich unterstützte Meditationstechniken, um Ihnen zu helfen, ruhig, konzentriert und produktiv zu bleiben.

Sie umfasst eine Mischung aus Atemübungen, Kraftübungen und Klangimmersionsaktivitäten, um Stress abzubauen und Ihren Geist wieder zu energetisieren.

Kopfraum
Headspace bietet täglich verschiedene Mini-Sitzungen an, um Ihnen zu helfen, Ihre Gedanken und Gefühle in den Griff zu bekommen. Achtsamkeitsübungen gibt es in einer Vielzahl von Formen, und diese App nutzt sie alle.

Sie enthält sogar kleine Übungsroutinen, die Ihnen helfen, eine Verbindung zwischen Körper und Geist herzustellen. Und sie enthält Schlafsitzungen, um Ihnen zu einer besseren Erholung zu verhelfen!

Ruhig
Es ist unmöglich, sich zu konzentrieren und produktiv zu sein, wenn es einem an Schlaf mangelt. Aber es ist schwer zu schlafen, wenn man viel im Kopf hat. Scheint eine Zwickmühle zu sein, nicht wahr?

Die Calm App hilft Ihnen, Ihren Geist zu entspannen, insbesondere zur Schlafenszeit, so dass Sie sich entspannen, Ihr Gehirn ausschalten und ruhig schlafen können.

7. Genießen Sie die Reise
Wenn man den Fokus verliert, leidet als erstes die Qualität der Arbeit. Anstatt von Aufgabe zu Aufgabe zu hetzen, nur um zu sagen, dass sie erledigt sind, sollten Sie langsamer machen und sich die Zeit nehmen, jede Aufgabe richtig zu erledigen.

Es ist besser, sie gleich beim ersten Mal richtig zu machen, auch wenn es etwas länger dauert. Das verhindert Fehler und das Wiederholen von Aufgaben, was die Sache auf lange Sicht nur noch schlimmer macht.

Schlussfolgerung
Wenn Ihnen achtsame Konzentration oder Mondfulness neu sind, mögen Ihnen diese Tricks ein wenig albern erscheinen.

Aber wenn Sie sie in die Praxis umsetzen, werden Sie die Ergebnisse sehen, und Sie werden sich nicht länger dumm fühlen. Sie werden schockiert sein, wie viel Sie an einem einzigen Tag erreichen können.

Sie werden sich auch dabei ertappen, wie Sie wie ein Profi Dinge von Ihrer To-Do-Liste streichen, was Ihnen ein größeres Erfolgserlebnis und mehr Zeit für Spaß und Entspannung verschafft.

Wer liebt nicht den Klang dieser Worte? Quelle: theselfimprovementblog.com

„Verbringe nicht die Zeit mit der Suche nach einem Hindernis. Vielleicht ist keines da.“ Franz Kafka

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?
[Gsamt: 1 Durchschnittlich: 5]