Wie man anderen hilft und dabei mehr über sich selbst lernt

Lesezeit: 3 Minuten

Mentoring kann eine außerordentlich lohnende Erfahrung sein. Wussten Sie, dass Sie als Mentor nicht nur sich selbst, sondern auch anderen helfen können?

Die Entscheidung, ein Mentor zu sein, kann sich auf so vielen Ebenen lohnen. Interessanterweise werden Sie vielleicht feststellen, dass Sie nicht nur der Person, die Sie betreuen, helfen, sondern auch mehr über Ihre eigenen Stärken lernen.

Was genau ist ein Mentor? Laut Wörterbuch ist ein Mentor ein „weiser und vertrauenswürdiger Berater oder Lehrer“ oder „ein einflussreicher älterer Förderer oder Unterstützer“. Aber Sie müssen kein ausgebildeter Lehrer oder professioneller Berater sein, um jemandem als Mentor zu helfen.

Arten von Mentoren
Es gibt viele Arten von Mentoren in der Welt. Ein Elternteil kann ein Mentor für sein Kind sein, und ein älteres Geschwisterteil kann ein Mentor für seinen jüngeren Bruder oder seine jüngere Schwester sein. Sie können sich freiwillig an einem Programm wie Big Brothers Big Sisters of America beteiligen, um ein Kind oder einen Teenager in Not zu betreuen, oder einem Schüler mit Schwierigkeiten in einem Fach, in dem Sie gut sind, Nachhilfe geben. Sie können sogar einen Mitarbeiter oder Praktikanten betreuen, der am Anfang seiner Karriere steht.

Das Wissen, das Sie demjenigen vermitteln, den Sie als Mentor betreuen, wird ihm bei der Verwirklichung seiner Ziele helfen, aber auch Sie werden feststellen, dass Sie selbst in vielerlei Hinsicht von der Mentorentätigkeit profitieren. In der Tat bietet Mentoring jemandem, der es braucht, eine Orientierungshilfe, aber Sie können dabei auch viel über sich selbst lernen. Sie werden vielleicht überrascht sein, wie viel Sie selbst über das Thema wissen, bei dem Sie Ihren Schützling betreuen.

An die eigenen Stärken erinnert werden
Dem Kind Ihres Nachbarn Nachhilfe in Geometrie zu geben, kann Sie daran erinnern, dass Sie wirklich eine große Begabung für Mathe haben. Die freiwillige Arbeit mit einem kleinen Bruder oder einer kleinen Schwester kann Ihnen zeigen, dass Sie wirklich ein guter Zuhörer oder eine gute Schulter zum Ausweinen sind. Die Beantwortung von Fragen der Praktikanten Ihrer Abteilung über Ihre Branche könnte Sie daran erinnern, wie leidenschaftlich Sie Ihren Beruf ausüben. All diese Szenarien und mehr können Ihnen helfen, Ihren Lebenswillen neu zu beleben.

Vielleicht erkennen Sie, dass Sie eine Stärke haben, die Sie bisher nicht genutzt haben, und finden Wege, sie in andere Aspekte Ihres Lebens einzubringen. Vielleicht beginnen Sie auch, Ihre Stärken auszubauen, indem Sie sie nicht nur in Ihrem täglichen Leben einsetzen, sondern sich auch darauf konzentrieren, um der Person, die Sie betreuen, zu helfen.

Eine neue Perspektive gewinnen
Natürlich kann die Tätigkeit als Mentor auch dazu führen, dass Sie weniger egozentrisch sind. Verglichen mit dem schwierigen Leben eines gefährdeten Kindes, dem Sie freiwillig helfen, erscheinen Ihre Probleme vielleicht klein. Wenn Sie damit beschäftigt sind, jemand anderem zu helfen, haben Sie weniger Zeit, sich um Kleinigkeiten zu kümmern. Außerdem gibt es Ihnen ein gutes Gefühl, wenn Sie einem anderen Menschen helfen. Wenn der zuvor schwache Schüler zum ersten Mal eine gute Note in einem Test erzielt, nachdem er von Ihnen Nachhilfe bekommen hat, werden Sie selbst ein Gefühl der Erfüllung verspüren.

Es gibt keine bessere Möglichkeit, sich selbst zu beweisen, dass Sie wirklich wissen, was Sie tun, als jemand anderem erfolgreich beizubringen, wie man es macht. Wenn Sie sich in Ihrem Job langweilen oder unglücklich sind, kann die freiwillige Übernahme einer Mentorentätigkeit an den Wochenenden oder nach der Arbeit etwas Aufregung und Freude in Ihr Leben zurückbringen. Es kann Ihnen auch das Gefühl geben, dass Sie wirklich dazu beitragen, die Welt besser zu machen.

Vielleicht stellen Sie sogar fest, dass es Ihnen so viel Spaß macht, zu unterrichten oder Ratschläge zu erteilen, und dass Sie so unglaublich gut darin sind, dass Sie sich dadurch veranlasst sehen, eine neue Karriere in der Beratung, im Unterricht oder in einer gemeinnützigen Einrichtung anzustreben. Wo auch immer es Sie hinführt, Mentoring ist eine lohnende Beschäftigung, die es Ihnen ermöglicht, anderen zu helfen und gleichzeitig sich selbst zu helfen. Quelle: todayisthatday.com

„Wenn es offensichtlich ist, dass Ziele nicht erreicht werden können, passe nicht die Ziele, sondern die Handlungsschritte an.“ – Konfuzius

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.