Wissenswertes

Wenn mal alles im Leben schief geht…

Wie du auf „unerhörte“ Weise deine geistige Power, Lernfähigkeit, Gesundheit steigerst und somit viel schneller Wohlstand, Erfolg und viel mehr erreichst…

In diesem Video gebe ich dir eine metaphorische Geschichte mit, durch die du ein besseres Verständnis für zurückliegende, traurige Erfahrungen bekommst, und wie du sie in etwas positives umwandeln kannst.

26 Kommentare

  1. Das Video ist mal wieder super! Ich denke allerdings, dass NIE alles im Leben schief läuft. Ich habe einen Zettel, auf dem ich fünf Dinge stehen habe, die ich am Ende des Tages garantiert habe, egal was negatives passiert ist am Tag. Alsp zB die Liebe meiner Eltern, meines Bruders, meiner Freundin. Aber es kann auch sowas „lächerliches“ sein, wie dass du am Wochendende Bundesliga schauen kannst. Und immer wenn mal eine dieser Säulen wegfällt (zB weil du und dein Partner sich trennen), ersetze ich diese Säule durch eine neue Säule.
    Übrigens Danke für die Buchempfehlung, Benedikt 🙂 Es gibt an allem etwas gutes! Vielleicht nicht immer gleich in diesem Moment, aber irgendwann wird man es verstehen!
    Genießt euren Abend und viele Grüße von Michi vom Charisma Campus 🙂

    1. Hey Chris 🙂 Ich mache das seit letztem Jahr, als ich eine Phase hatte, wo viele Dinge nicht ganz so gelaufen sind, wie ich sie mir vorgestellt hatte. Da habe ich mich mal hingesetzt und überlegt, was ich denn trotzdem alles noch habe. Im Laufe der Zeit habe ich das dann immer weiter entwickelt und mir ein ganzes System daraus gemacht heute 🙂

  2. Ich hatte einfach vor dem Termin bei der Bundeswehr damals ne Tüte geraucht und mich mit T5 ausmustern lassen ^^ Da gibts kaum eine Chance das die mich einziehen können.

  3. das ist seit nem jahr 100% meine denkweise. es gibt immer zwei seiten der Medaille, man muss sich immer auf die positive konzentrieren und daraus lernen und wachsen

  4. es gibt keine „realität“ (außer physikalische grundgesetze zB). diese entsteht erst durch die reizweitergabe an unser hirn, und dessen bewertung dieser reizweitergabe. wie wir diese reize bewerten, liegt an unserem hirn“AUFBAU“, und der entsteht durch unsere lebenserfahrungen. es gibt nicht wenige bürger nordkoreas, die authentisch happy da sind. sie kennen es nicht anders, es ist ihre subjektive „realität“. wer sind wir da hinzurennen und denen zu sagen, „ihr seid doch bescheuert, das ist alles total schlimm!“ ?
    wieder 1 naises video.
    wäre ich der alte mann gewesen und das ganze dorf hätte mich ständig mit deren meinungen belästigt, ich hätte sie alle verdroschen. 🙂

  5. Komme gerade von meiner nun Ex-Freundin. Hab vor einer halben Stunde erfahren, dass sie mich betrogen hat. Jetzt kommt hier das Video… quasi wie gerufen^^ Danke!

    1. Marcel Frei positiv bleiben. Mein Ex hat mich auch verarscht aber jetzt habe ich einen wundervollen Menschen an meiner Seite den ich ohne das alles niemals getroffen hätte

  6. Es gibt kein objektives *Gut* oder *Schlecht*! Erst unsere Bewertung und unsere Gedanken darüber machen es so …
    Doch zum Glück können wir lernen unsere Denkmuster zu ändern 😀
    Lg DENKEN Zwei Punkt Null

  7. Dieses Video kommt gerade richtig. Mein Leben geht gerade in seiner Gesamtheit den Bach runter…
    Dabei wollte ich dir eigentlich primär für deine Nachricht von gestern danken. Nichts desto trotz tue ich das natürlich trotzdem!
    HERZLICHEN DANK für die TOLLE Nachricht von gestern! Ich habe mich megamäßig darüber gefreut! <3 <3 <3

  8. Schön erklärt; Reframing ist so simpel und trotzdem wirkt es sich so positiv auf das Leben derer aus, die die Technik anwenden. 🙂
    Ich habe auch ein Video zu dem Thema auf meinem Kanal.

  9. #sinnvolloderauchnicht Lieber Benedikt, danke für dieses Video. Es kommt gerade richtig. Ich muss eine schwierige Situation meistern. Jedoch vertrete ich schon immer die Ansicht, dass alles zu etwas gut ist, ich jedoch nicht immer erkennen kann, wozu.
    Unter diesem Aspekt, kann ich die Situation neu beleuchten und dementsprechend handeln.
    Manchmal braucht man halt jemanden, der einem einen Schubs in die richtige Richtung gibt.
    Und ich freue mich jedes mal auf deine Buchempfehlung.
    Nicht alles passt zu mir.
    Jedoch erfahre ich dadurch erst, was es so im Blätterwald gibt.
    Das hilft ungemein bei der Auswahl.

  10. Habe mir sowieso vorgenommen Dinge in Zukunft vorrangig von ihrer positiven seite zu betrachten. Man muss nur aufpassen dass man nicht irgendwann dazu über geht alles schönzureden und den Bezug zur Realität verliert.

    1. Wie auch schon im Video beschrieben, sollte man seine gegenwärtige Situation immer wieder aus verschiedenen Frames reflektieren und dann aber auch akzeptieren. Im Hinblick auf zukünftige noch unbekannte Situationen spricht meiner Meinung nach nichts dagegen optimistisch zu sein.

  11. Ich finde das ist eine wirklich schöne Geschichte. Zur Veranschaulichung der Chaos-Theorie habe ich diese, so ähnlich, schon mal gehört, und im Grunde ist dass ja auch die populärwissenschaftliche Message die dahinter steckt. Sehr ähnliche Ausgangslagen können sehr unterschiedliche Wirkungen nach sich ziehen. So kann eben auch ein scheinbar positives Ereignis negative Konsequenzen haben und umgekehrt.

  12. Das ist ein ziemlich lustiger Zufall. Hatte dieses Wochenende erst ein Kommunikationsseminar in der Uni für Lehramtsstudenten. Da haben wir das Thema Refraiming auch sehr lebhaft durchexorziert. Dieses Beispiel von dir dazu wie auch die Buchempfehlung kommen sehr passend.
    Einen schönen Tag!

  13. „Vielleicht ist es so“ hört sich für mich sehr unbeteiligt und beinahe depressiv an, da gibt es positivere Wortwahlen, die nicht zum einfachen Hinnehmen motivieren.

    In meiner Jugend hatte ich einige Situationen in denen ich fast verzweifelt bin, weil einfach nichts funktioniert hat, was ich mir vorgenommen hatte. Damals sagte mir jemand: „Wer weiß wofür es gut ist“. Damit konnte ich natürlich nichts anfangen, weil Scheitern doch für nichts gut ist. Allerdings habe ich ein paar Jahre später festgestellt, dass ich durch das Scheitern neue Optionen gesehen habe und dadurch einen anderen Weg einschlagen konnte, den ich vorher nicht sah oder für möglich gehalten hatte.

    Dadurch habe ich früh gelernt, dass die Aussage „Alles ist für etwas gut, auch die schlechten Dinge“ nicht nur ein netter Spruch ist, sondern vielmehr ein erstrebenswerter Grundgedanke, den jeder in seine Denkweise aufnehmen sollte.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.