Wenn das Scheitern abklingt, dann konvergiert es mit dem Erfolg

Lesezeit ca: 3 Minuten

JEDER will Erfolg, so wie jeder Wohlstand will. Und doch definieren wir alle solche Dinge so unterschiedlich. Ein gemeinsamer Faktor, mit dem wir alle konfrontiert sind, ist jedoch das Vorherrschen des Scheiterns – wir werden alle hinter den Zeichen von Erfolg und Wohlstand zurückbleiben, die wir uns selbst gesetzt haben. Wir werden alle frustriert sein. Wir werden alle Trauer erleiden.

Wenn wir nicht neu definieren, was Erfolg ist…

„Erfolg ist, ohne Verlust an Begeisterung von Misserfolg zu Misserfolg zu schreiten.“Winston Churchill

Erfolg ist zufällig eine Frage der Einstellung. Es geht um das, was sich zwischen den Ohren und zwischen den zwölf Zentimetern zwischen Kopf und Herz abspielt.

Enthusiasmus, so der ehemalige Premierminister des Vereinigten Königreichs, ist der Schlüssel zum Erfolg, denn wer vorwärts schreitet, hat keine Angst vor ständigem Versagen. Sie wissen, dass sie durch den Glauben ihren Anteil am Erfolg haben werden. Warum sollten sie sich vor dem Scheitern fürchten? Sie haben die Kühnheit, sich davon nicht beunruhigen zu lassen. Sie lassen sich nicht mehr durch Leistungsdruck wegen der Aussicht auf eine Niederlage aus der Fassung bringen.

Der ultimative Glaube: immer wieder vorwärts zu gehen, wenn alle Visionen vor und um sie herum nur Trauer sind. Wenn nichts einen Sinn ergibt und die Verlorenheit des Lebens mit einer skrupellosen Heiterkeit bekämpft wird, ist das nicht Wahnsinn in Sicht, sondern der kühnste Mut.

Wenn wir mit hoch erhobenem Kopf inmitten der Niederlage gehen, sagen wir etwas Überzeugendes zu unserer Welt – wir werden zurückkommen… es wird uns gut gehen… es ist nicht das Ende… der jüngste Misserfolg ist Futter für den zukünftigen Erfolg. Einige Leute beobachten besonders aufmerksam. Einige wollen sehen, wie wir nachgeben, wieder andere beten, dass wir ihnen etwas zeigen, was sie noch nie gesehen haben. Wieder andere wissen, dass unsere Haltung mehr als nur unseren eigenen Erfolg bestimmen wird. Aus einer fröhlichen Haltung kann man viel machen, wenn man sich im Griff hat und stöhnen muss. Wir konzentrieren uns darauf, uns bei der Anwendung von Innovation als inspirierend zu erweisen.

Wenn Erfolg nur Belastbarkeit angesichts von Misserfolgen ist, sehen wir Erfolg neu definiert, indem wir einfach nur belastbar sind.

Erfolg ist nur ein schönes Wort für Stärke; diejenigen, die gut scheitern, haben die beste Stärke.

Scheitern ist ein Zeichen der Realität in einer gefallenen Welt. Wir werden alle scheitern. Mit Würde zu scheitern bedeutet einfach zu wissen, dass es nicht das Ende ist, dass es Raum für ein Lächeln, ein Lachen, für Perspektive gibt.

Furcht hat nichts mit der Person zu tun, die frei ist zu versagen. Die Angst geht auf den nächsten Schwächling über. Die Angst entscheidet, an wem man sich festhält, und sie wird sicher nicht bei den Mutigen hängen.

Lasst uns gut scheitern und den Mut haben, der Angst in die Augen zu sehen und über sie hinauszugehen. Lernen wir, der Angst ins Gesicht zu lachen, nicht über die Themen zu spotten, über die wir Bilanz ziehen müssen, aber wir dürfen nicht zulassen, dass sie unsere geistige und emotionale Gesundheit beeinträchtigt. Positiv zu bleiben.

Gut zu scheitern bedeutet, ehrlich zu scheitern, die Wahrheit zu ehren und selbst in einer Katastrophe Freude zu finden.

Die Erfolgreichen haben das Scheitern gemeistert. Wer das Scheitern meistert, ist bereit für den Erfolg.

Wenn es nichts mehr zu verlieren gibt, ist der Erfolg schon gewonnen. Steve Wickham

„Das große Ziel der Bildung ist nicht Wissen, sondern Handeln.“Herbert Spencer

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?
[Gsamt: 1 Durchschnittlich: 5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.