Was passiert, wenn ein Kind schikaniert wird?

Lesezeit ca: 4 Minuten

Mobbing erhält mehr Aufmerksamkeit denn je. Warum, könnten Sie fragen? Nun, weil es so gefährlich ist wie eh und je. Die sozialen Medien heben Mobbing auf ein ganz neues Niveau, und Mobbing findet nicht nur in der Schule statt. Als Eltern ist der Gedanke, dass Ihr Kind schikaniert wird, ein schwerer Schlag für den Bauch. Wenn Sie wissen, was während eines Mobbing-Zwischenfalls wirklich passiert, können Sie eine Beziehung zu den Betroffenen aufbauen und hoffentlich den Schaden, den Ihr Kind durch Mobbing erleidet, minimieren. Ich habe drei Szenarien erstellt, um Ihnen zu helfen, besser zu verstehen, was alles passiert, wenn ein Kind in der Schule schikaniert wird und was passieren sollte, wenn jemand schikaniert wird. Im Allgemeinen gibt es vier Gruppen, die an einer Mobbing-Episode beteiligt sind. Ich werde einen Banküberfall benutzen, um Mobbing besser zu erklären. Sie werden in wenigen Augenblicken verstehen…

Hier ist, wer daran beteiligt ist.

Dieb – die Person, die schikaniert wird
Opfer – die Person, die schikaniert wird
Zeuge(n)- Personen, die das Mobbing beobachten (Zeugen sind wichtig… Ermöglicher)
Autorität – Menschen, die in der Lage sind, den Tyrannen zu zwingen, die Konsequenzen zu tragen

Szenario 1-

Wir sind in einer Bank, die Leute arbeiten dort, die Leute verwalten ihr Geld usw. Es ist einfach ein typischer Tag und der Dieb kommt herein. Sie kommt herein und verlangt von der Kassiererin, ihr das ganze Geld aus dem Safe zu geben. Die Kassiererin ist offensichtlich verängstigt, es gibt Leute in der Bank, die das alles miterleben und den Dieb im Grunde genommen anfeuern und sie ermutigen, das Geld zu nehmen. Die Zeugen üben Druck auf die Kassiererin aus, damit sie dem Dieb gibt, was sie will; einer der Zeugen hält sogar die Tür für den Dieb offen, wenn sie geht. (es klingt verrückt, nicht wahr?)

Szenario 2-

Dieselbe Bank, ein anderer Tag, die Leute arbeiten dort, die Leute verwalten ihr Geld usw. Es ist ein weiterer typischer Tag und der Dieb kommt herein. Er kommt herein und fordert den Kassierer auf, ihm das gesamte Geld aus dem Safe zu geben. Der Kassierer ist offensichtlich verängstigt, es gibt Leute in der Bank, die das alles miterleben, und sie beziehen Stellung, um dem Opfer zu helfen. Die Leute ermutigen den Kassierer, nicht auf den Dieb zu hören und ihm nichts zu geben. Schliesslich sind die Zeugen sogar in der Lage, dem Dieb die Hände zu fesseln und die Behörden anzurufen. Wenn die Zeugen sich mit den Behörden in Verbindung setzen und ihnen sagen, dass sie den Dieb gestoppt haben, bürsten die Behörden es einfach ab, als ob es keine große Sache wäre. Am Ende sagen die Behörden den Zeugen einfach, sie sollen den Dieb gehen lassen, und der Dieb kommt ungeschoren davon. (wieder ein bisschen unvernünftig)

Szenario 3-

würde jeder seinen Teil dazu beitragen. Der Erzähler würde durchsetzungsfähig sein und für sich selbst einstehen, ohne aggressiv zu werden, während die Zeugen dem Opfer halfen und es unterstützten, indem sie den Dieb darüber informierten, was er falsch machte, sie kontaktierten die Behörden, sobald die Behörden involviert waren, gab es einen Plan, um den Dieb aufzuhalten und alle in Sicherheit zu bringen.

Hier ist, was normalerweise passiert…

In vielen Fällen sind Szenario 1 und 2 wahrheitsgetreuere Bilder von dem, was während und nach einem Mobbingvorfall tatsächlich passiert. Immer wieder wird ein Kind schikaniert und hat nicht die Unterstützung von anderen Schülern, Lehrern und Schulleitern. Und Sie glauben nicht, dass Sie hier so leicht davonkommen, wie oft haben Sie mit Ihrem Kind schon darüber gesprochen, andere mit Respekt zu behandeln? Wenn ja, haben Sie höchstwahrscheinlich nur erwähnt, dass Sie persönlich andere Menschen mit Respekt behandeln wollen. Es ist auch wichtig, Ihrem Kind beizubringen, was es tun soll, wenn es Zeuge wird, wie jemand respektlos behandelt wird. Oft werden Schülerinnen und Schüler Zeuge von Mobbing und tun nicht nur nichts, um es zu stoppen, sondern sie ermutigen es sogar. Kinder verhalten sich nicht so, weil sie schlechte Menschen sind, Kinder verhalten sich so, weil sie nicht wissen, was sie in dieser Situation tun sollen.

Was muss geschehen?

Jeder muss seinen Teil dazu beitragen. Ich spreche von Eltern, Lehrern, Schulleitern, Tyrannen, Opfern und Zeugen. Die Opfer müssen durchsetzungsfähig sein und für sich selbst einstehen, ohne aggressiv zu werden. Sagen Sie Ihrem Kind nicht, dass es jemanden ins Gesicht schlagen soll, wenn es schikaniert wird, aber es muss wissen, dass es dem Tyrannen sagen sollte, dass es das nicht zu schätzen weiß. Ermutigen Sie Ihr Kind dazu, Dinge zu sagen wie: „Hey, ich mache in meinem Leben schon genug Stress durch, ich will nicht wirklich damit umgehen, und wenn es nicht aufhört, werde ich jemandem davon erzählen müssen“. Wenn Ihr Kind miterlebt, wie jemand schikaniert wird, muss es wissen, dass es dem Opfer helfen und es unterstützen sollte, indem es den Tyrannen sagt, was sie tun, sei falsch und überhaupt nicht cool. Ihr Kind muss wissen, ob es jedes Mal, wenn es Zeuge wird, einem Lehrer oder Schulleiter sagen sollte, was er zu tun hat. Als Eltern können Sie sich über die Richtlinien der Schule in Bezug auf Mobbing erkundigen und darüber, was Lehrer und Schulleiter tun, um Mobbing zu beenden und alle Schülerinnen und Schüler zu schützen.

von Matthew Karpinski 

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?
[Gsamt: 1 Durchschnittlich: 5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.