Was können Sie aus Klatsch und Kritik lernen?

Lesezeit ca: 2 Minuten

Haben Sie einen Freund, der ständig tratscht und andere Menschen kritisiert? Und ist Ihnen aufgefallen, dass Ihr Freund sich in der Regel der gleichen Dinge schuldig macht, die er kritisiert? Warum macht er dann ständig so und so weiter mit schlechten Manieren, mangelnden finanziellen Fähigkeiten und schlechtem Kleidergeschmack und regt sich darüber auf?

Die Antwort ist einfach – Ihr klatschender Freund kritisiert die Teile von sich selbst, die ihm nicht gefallen und die er ständig in anderen Menschen sieht. Es kann sein, dass er sich völlig unbewusst ist, was er tut. Oder es kann sein, dass er seine eigenen Fehler bereits kennt, und indem er mit Ihnen über dieselben Fehler bei anderen Menschen spricht, hofft er (teils bewusst, teils unbewusst), dass er die Aufmerksamkeit von seinen eigenen Negativen ablenken kann. Aber letztlich erreicht er genau das Gegenteil. Ihre Glühbirnen gehen sofort aus und Sie denken: „Wow, mein Freund hat Wahnvorstellungen. Was denkt er? Er tut genau die gleichen Dinge, die er bei anderen Menschen immer wieder kritisiert!

Aber ist Ihr Freund einfach wahnhaft? Oder ist da etwas anderes im Spiel? Sicher, wenn er völlig ahnungslos ist, was vor sich geht, dann ja, vielleicht hat er tatsächlich Wahnvorstellungen. Aber er muss auch Angst haben, getrennt und unzusammenhängend sein. Er weiß nicht, wie er Liebe erfahren kann und wie er sich als Teil von allem und jedem fühlen soll, und das muss der Grund für den Negativismus und die ständige Kritik sein, die er an die Welt richtet.

Der sicherste Weg, einen negativen Menschen, der ständig kritisiert und tratscht, zu verwandeln, besteht darin, ihm zu helfen, bedingungslose Liebe und Verbundenheit zu verstehen. Wenn wir Liebe empfinden, wenn wir uns verbunden fühlen, dann konzentrieren wir uns auf die Ähnlichkeiten zwischen den Menschen, nicht auf die Unterschiede zwischen ihnen. Das öffnet die Tür zu Mitgefühl, Selbstreflexion und Heilung. Ihr Freund merkt, dass jemand schlechte Manieren hat und liebt sie dafür und sucht dasselbe in sich selbst, weil er in seinem Herzen weiß, dass wir alle gleich sind.

Wie also bieten Sie Ihrem Freund einen Weg von der Trennung zur universellen Liebe an? Es gibt viele heilende Therapien, die auf der Ebene des Bewusstseins wirken und uns der Erfahrung von Liebe und Verbundenheit näher bringen können. Übrigens, wenn Sie einen Freund kennen, der eine Therapie wie diese braucht, dann brauchen Sie sie sicher selbst, denn wir sind alle gleich! Vyara-Brückenmann

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?
[Gsamt: 1 Durchschnittlich: 5]