Erfolg

Was ist Ihr Erfolgsvermächtnis?

Lesezeit ca: 4 Minuten

Erfolg! Es ist leicht, darüber zu reden, aber schwierig, etwas zu erreichen. Oder doch? Erfolg wird von praktisch jedem, den Sie fragen, anders definiert, denn Erfolg ist eine sehr persönliche Erfahrung. Basiert Ihre Definition von Erfolg auf den Werten, Träumen und Überzeugungen anderer? Wie oft streben Menschen nach Errungenschaften, die zeigen, dass sie „erfolgreich“ sind, doch sie bleiben spirituell und emotional verloren?

Wenn wir wachsen und uns verändern, wird sich auch unsere Definition von Erfolg verändern. Für einige bedeutet Erfolg, alles zu tun, was nötig ist, um materiellen Reichtum zu erlangen, unabhängig von den persönlichen, spirituellen oder emotionalen Kosten. Für andere wird Erfolg ganz anders definiert.

Wenn unser Leben im Gleichgewicht ist, werden wir zu einem Magneten für Erfolg. Ein wichtiger Schlüssel zum Erreichen dessen, was wir uns wünschen, besteht darin, uns über unsere persönliche Definition von Erfolg klar zu werden – körperlich, emotional, spirituell, finanziell, persönlich, beruflich und in unserer Gemeinschaft.

Es gibt ein außerordentliches Paradoxon des Erfolgs. Sie müssen eine Vorstellung davon haben, was Erfolg für Sie bedeutet und welches Ergebnis Sie erreichen wollen. Auf der anderen Seite müssen Sie bereit sein, das tatsächliche Ergebnis loszulassen, um den für Sie vorgesehenen Weg auf einer höheren Ebene wirklich zu erfüllen. Das kann sehr herausfordernd sein, da viele von uns gelehrt worden sind, alles zu tun, was nötig ist, um einen bestimmten Ausgang einer Situation sicherzustellen. Wenn wir daran festhalten, wenn es an der Zeit ist, loszulassen, könnten wir uns selbst zu kurz kommen. Wenn wir in der Lage sind, das Endergebnis loszulassen und dem Prozess zu vertrauen, der uns dorthin bringt, haben wir am Ende vielleicht mehr, als wir uns je erträumt haben.

Das Leben birgt oft interessante Wendungen und Wendungen. Was oft wie eine Tragödie und ein Scheitern erscheint, kann zu einem der größten Segnungen des Lebens werden. Das war für mich Ende September 2002 der Fall. Ich hatte einen Grad an äußerem Erfolg erreicht, für den ich sehr hart gearbeitet hatte. Ich hatte eine leitende Position in einer Firma in Salt Lake City inne, verdiente ein ausgezeichnetes Einkommen, hatte das Eckbüro, einen engagierten Mitarbeiterstab und erreichte vieles von dem, was ich mir vorgenommen hatte.

Als ich herausfand, dass in der Firma Dinge vor sich gingen, die meinen Grundwerten völlig zuwiderliefen, musste ich neu definieren, was Erfolg wirklich für mich bedeutete. Nach gründlicher Überlegung wurde mir klar, dass ich nichts tun konnte, um die Situation in dieser Firma zu ändern, und ich entschied mich, sie zu verlassen und einen Glaubenssprung ins Ungewisse zu wagen. Etwas verwirrt und nicht sicher, was als Nächstes kommen würde, wusste ich aus früheren Erfahrungen, dass das Leben etwas mehr für mich bereit hielt.

Nur wenige Tage nach meinem Austritt wurde bei meiner guten Freundin und Konkurrentin im Sprech- und Trainingsbereich, Lori Giovannoni, Brustkrebs diagnostiziert. Auch Lori hatte in ihrem Geschäft ein hohes Erfolgsniveau erreicht. Sie hatte ein Buch, das sich sehr gut verkaufte, und hatte bereits ein Jahr im Voraus Rede- und Schulungsverpflichtungen in Aussicht gestellt. Dann kam der Anruf. Lori hatte Brustkrebs. Innerhalb von nur wenigen Stunden wurde eine Operation angesetzt. Plötzlich wurde das Leben auf den Kopf gestellt.

Wenn man an ihren Gesundheitszustand dachte, kam auch der Gedanke auf, wie sie all ihre gebuchten Vortragsverpflichtungen erfüllen sollte. Eine scheinbar unmögliche Situation wurde bald kristallklar. Ich selbst und eine andere Freundin, Lynda Jeppesen, ebenfalls eine hochgeschätzte Konkurrentin, beschlossen, dass wir für Lori einspringen würden. Ihre Kunden wurden über die Situation informiert. Sie vertrauten Loris Urteilsvermögen, und es stand außer Frage, dass wir für sie einspringen würden. Wir bestanden darauf, dass die Kunden die Honorare für die Vorträge direkt an Lori überwiesen. Schließlich war sie es, die finanzielle Stabilität und Seelenfrieden brauchte, um ihren Heilungsprozess beginnen zu können.

Eine Woche zuvor wurde der Erfolg durch meine Position innerhalb des Unternehmens definiert, das ich gerade verlassen hatte. Jetzt wurde er durch die Liebe zu einem Freund definiert.

Erstaunlicherweise war Lori im Laufe des nächsten Jahres in der Lage, sich auf ihre Heilung zu konzentrieren, ihr Geschäft weiter auszubauen und, wie immer, Freunde an vorderster Front zu behalten. Ich konzentrierte mich mehr auf Familie und Freunde und entschied mich, wieder in die Beratung, das Sprechen und die Ausbildung zurückzukehren. Ich hatte das beste Jahr aller Zeiten – sowohl persönlich als auch beruflich. Lori und ich haben auch ein Buch geschrieben, das aus unserer gemeinsamen Erfahrung Ende 2002 entstand.

Unser Buch „Workplace Miracles, Inspiring Stories and Thoughts of Possibility“ (Wunder am Arbeitsplatz, inspirierende Geschichten und Gedanken über Möglichkeiten) wäre wahrscheinlich nie geschrieben worden, wenn das Leben uns nicht einen Strich durch die Rechnung gemacht hätte, noch hätten wir dies als Teil unseres Weges erkannt. Offensichtlich gab es etwas, das auf uns zukam, für das wir offen sein mussten, um es zu erhalten.

Was ich aus dieser und anderen Erfahrungen gelernt habe, ist, dass das Leben für uns alle viele Geheimnisse birgt. Wenn ich versuche zu definieren, worum es im Leben und um Erfolg gehen soll, werde ich mich oft kurz fassen. Wenn ich mich auf etwas konzentriere, die geeigneten Schritte zur Erreichung meiner Träume und Ziele unternehme und dann das Ergebnis loslasse, wird mir das Leben immer mehr bieten, als ich mir selbst je geboten hätte.

Was bietet Ihnen das Leben, das ein Teil Ihres Erfolgsvermächtnisses sein wird? Kathleen Gage

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?
[Gsamt: 1 Durchschnittlich: 5]