Warum Ihren emotionalen Quotienten verbessern

Lesezeit: 2 Minuten

Es gab eine Zeit, in der Eltern und Pädagogen den Intelligenzquotienten (IQ) für verrückt hielten. Heute sind dieselben Leute mehr an der Förderung des emotionalen Quotienten oder EQ interessiert.

Während der Intelligenzquotient eines Menschen mit Zahlen gemessen werden kann, lässt sich sein emotionaler Quotient anhand seiner Fähigkeit bestimmen, die emotionalen Höhen und Tiefen des Lebens zu überstehen.

Emotionale Intelligenz bezieht sich auf die Fähigkeit eines Menschen, seine eigenen Emotionen sowie die Emotionen anderer Menschen zu erfassen und die Fähigkeit, diese Emotionen zu nutzen, um die Herausforderungen des Lebens zu überstehen.

Es gibt Menschen mit durchschnittlicher Intelligenz, die jedoch über eine angemessene Menge und Kombination von emotionalen Fähigkeiten verfügen, die ihnen schließlich zum Erfolg im Leben verhelfen. Auf der anderen Seite gibt es Menschen, die hochintelligent sind, aber ohne angemessene emotionale Fähigkeiten an den täglichen Herausforderungen des Lebens scheitern.

Peter Salovey (Dekan des Yale College) und John Mayer haben in den 1990er Jahren den Begriff der emotionalen Intelligenz geprägt. Viele sind sich jedoch einig, dass Daniel Goleman den Begriff „emotionaler Quotient“ kreiert hat, der durch sein Buch mit dem Titel „Emotionale Intelligenz“ populär wurde. Das Buch wurde ein Bestseller und machte Goleman zu einem berühmten Multimillionär. Obwohl er das berühmte Buch über emotionale Kompetenz geschrieben hat, verdankt er die Idee der emotionalen Intelligenz der früheren Arbeit von Salovey und Mayer.

Goleman glaubt, dass die emotionale Intelligenz wichtiger ist als der intellektuelle Quotient. Seiner Meinung nach trägt die emotionale Intelligenz im Vergleich zu den 20 Prozent des Intelligenzquotienten mehr zum Erfolg einer Person im Leben bei. Während der IQ mit den intellektuellen Fähigkeiten einer Person gleichgesetzt wird, ist der EQ gleichzusetzen mit den sozialen Fähigkeiten einer Person und der Fähigkeit, sich selbst oder andere Menschen zu motivieren. Es ist die Fähigkeit zu lieben, zu fühlen, zu hoffen, sich über Verzweiflung hinwegzusetzen und alles zu wollen.

Ein hochintelligenter Mensch verfügt nicht automatisch über eine hohe emotionale Intelligenz. Um seine Erfolgschancen im Leben zu erhöhen, muss ein Mensch sowohl über einen hohen intellektuellen als auch über einen hohen emotionalen Quotienten verfügen.

Eine Person mit hoher emotionaler Intelligenz ist sich ihrer selbst und ihrer Fähigkeit, alles zu tun, stärker bewusst. Er ist eher in der Lage, sich über Frustrationen im Leben hinwegzusetzen. Ein Mensch mit emotionaler Intelligenz kann seine Stimmungen sehr gut steuern und sich selbst motivieren, die richtigen Gefühle zu empfinden, die ihm helfen, die Schwierigkeiten des Lebens zu überstehen.

Ein hochintelligenter Mensch mag zwar über alle verbalen und numerischen Fähigkeiten verfügen, aber wenn er seine emotionalen Fähigkeiten nicht entwickelt, wird er nicht in der Lage sein, mit dem sich ständig verändernden sozialen Umfeld umzugehen. Jeder Mensch braucht das Zusammensein mit seinen sozialen Mitmenschen. Er muss lernen, seine Intelligenz mit der Fähigkeit zur Zusammenarbeit in Einklang zu bringen und mit anderen Menschen umzugehen, die sich vielleicht nicht unbedingt so verhalten, wie er es sich wünscht. Er muss sich auch an bestimmte Umstände anpassen, auf die er keinen Einfluss hat.

Intelligente Menschen erliegen leicht den Prüfungen des Lebens, weil sie glauben, dass ihr Verstand ihr Leben kontrollieren kann. Die Wahrheit ist, dass bloße Intelligenz ohne emotionale Reife einen Menschen im Leben nicht sehr weit bringen wird.

Emotionale Intelligenz ist eigentlich nur die Fähigkeit, mit allem fertig zu werden, was das Leben bringt. Man kann mit einem niedrigen emotionalen Quotienten beginnen; aber mit Zeit, Anstrengung und Entschlossenheit wird eine Person in der Lage sein, die emotionale Reife zu erlangen, die ihr helfen wird, die rauen Zeiten des Lebens zu überstehen.

Auf der der Suche nach erfolg – Dann bist du genau richtig! – emotionalen Quotienten verbessern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.