Unter dem Deckmantel der Fürsorge und Besorgnis

Lesezeit ca: 5 Minuten

Diese Worte sind mir in den letzten Monaten sehr eindringlich in den Sinn gekommen. Ich habe in diesem Jahr die Erfahrung gemacht, dass ich mich in mehreren Situationen befand, in denen die Aufrichtigkeit und die Motive der Menschen immer wieder in Frage gestellt wurden. Ist Ihnen der Typ, von dem ich spreche, schon einmal begegnet? Menschen, die Sie korrigieren, weil sie sich sorgen? Menschen, die zu Ihrem eigenen Wohl und Wachstum mit Ihnen teilen? Menschen, die Ihnen jeden Fehler und jeden dunklen Winkel Ihrer Seele zeigen, weil sie möchten, dass Sie ein Leben in Freiheit, Wohlstand und Möglichkeiten führen?

Warum fühlen Sie sich dann ständig beschämt, beschuldigt, falsch gemacht und verärgert von diesen Menschen, die da sind, um Sie zu lieben, zu unterstützen und zu führen?

Wie wunderbar ist es doch, so liebende und gebende Menschen in Ihrer Ecke zu haben, die bereit und willens sind, Kontrolle (ooops, ich meine „Unterstützung anbieten“) über Ihr Leben zu haben. Ja, Kontrolle, denn die Menschen, auf die ich mich beziehe, sind diejenigen, die, egal was Sie tun, immer mehr „liebevolles Feedback“ haben, um Ihnen den Weg zu weisen – ob sie darum gebeten haben oder nicht. Feedback (Kritik ist eher das Wort), bei dem Sie sich aus dem Gleichgewicht gebracht fühlen, unsicher über sich selbst und sogar schuldig und beschämt über das, was Sie gedacht oder getan haben. Sie können „ihren“ ständig wechselnden Erwartungen nicht gerecht werden, und wenn Sie für sich selbst eintreten oder sie herausfordern, werden Sie darüber informiert, dass Sie nicht bereit sind, zuzuhören, dass Sie Probleme haben, die es Ihnen nicht erlauben, die Wahrheit zu hören, dass Sie sie nicht zurücklieben oder dass Sie sie falsch machen.

Haben Sie schon einmal erlebt, dass Sie Gespräche aufschieben, weil Sie sicher sind, dass sie Sie erschöpft, verwirrt und überrollt zurücklassen werden? Gespräche, die Ihr Freund, Trainer, Ehepartner, Familienangehöriger, Genesungspate, Geistlicher oder Chef mit Ihnen zu Ihrem eigenen Wohl führen wird, und das nur, weil sie Ihnen „etwas bedeuten“?

Diese Leute machen mich ärgerlich über die Art und Weise, wie sie arbeiten. Ich nenne sie Raubtiere… sie beten auf die Energie, den Schmerz und das völlige Vertrauen anderer. Manche Raubtiere sind so gut darin, dass sie sich selbst davon überzeugen, dass sie nur zum Wohle der Menschen oder der Frauenwelt handeln. Klingt für mich ziemlich kultisch. Ich fühle mit diesen Menschen, weil sie bemerkenswert mächtig sind, und wenn sie nur die Arbeit tun könnten, die sie anderen „liebevoll“ auferlegen, wären sie nicht die Bedrohung, die sie für ignorante, hilflose Menschen auf der Suche nach einer besseren Lebensweise sind. Diese Raubtiere sind eine unheilbare Macht und sehr beeindruckend. In den letzten Monaten höre ich in meinem Kopf immer wieder „hütet euch vor falschen Propheten“, und ich glaube in meinem Herzen, dass nicht alle Raubtiere wissen, dass sie Beutetiere sind.

Hier ist, was meiner Meinung nach hier wirklich vor sich geht:

„Weil ich dich liebe und mich um dich sorge, werde ich jedes Wort, jeden Gedanken und jede Handlung, die du hast, auseinandernehmen, damit ich verdeckt einfügen kann, was mein Wille für dich ist, und wenn du beginnst zu sehen, was ich tue, dann werde ich dich niederreißen und wieder aufbauen, so dass du von mir abhängig bist, und dich dann daran erinnern, dass ich derjenige bin, der dich wirklich versteht und hört. Ich höre Ihren Schmerz und bin bereit, mit Ihnen dorthin zu gehen, weil ich mich Ihnen verpflichtet fühle. Ich lasse Sie wissen und teile mit Ihnen, wie dankbar ich bin, dass Sie mir erlaubt haben, Sie zu lehren, was wirkliche Liebe, Unterstützung und Fürsorge sind, denn ich weiß, dass noch nie jemand diese Dinge zu Ihnen gesagt hat, und Sie werden süchtig nach meiner Anerkennung und Wertschätzung für Sie werden. Ich bin wirklich ein ängstlicher Mensch, der andere braucht, die mich brauchen, damit ich mich ganz und vollständig fühle. Ich kann Ihnen alles beibringen, was Sie wissen müssen, um glücklich, erfolgreich und erfüllt zu sein. Bitte wisse, dass ich dich liebe und mich um dich sorge. Ich mag zornig und dominant oder sanft und weich klingen. So oder so, die Wahrheit ist, ich bin auf mich selbst gestellt, selbst wenn ich es weiß oder nicht“.

In mehreren der Gemeinden, mit denen ich im Laufe der Jahre zu tun hatte, habe ich dieses Muster/diese Jagd viele Male gesehen, und für mich begann es natürlich zu Hause, in der Kindheit. Heute habe ich Werkzeuge, mit denen diese Raubtiere nicht operieren können. Heute habe ich das Recht zu sagen:

„Ich habe Sie nicht um Ihre Beiträge zu diesem Thema gebeten – trotzdem vielen Dank.“

„Mir gefällt nicht, wie ich mich fühle, nachdem wir über mich gesprochen haben, deshalb werde ich andere Unterstützung finden.

„Nein, ich bin einfach nicht Ihrer Meinung; ich sage nicht, dass Sie Unrecht haben.

„Ich habe Sie nicht um Ihre Meinung gebeten. Wenn ich sie möchte, werde ich sie anfordern.“

„Diese Beziehung möchte ich nicht fortsetzen. Ich danke Ihnen für Ihre Zeit.“

„Ich spüre, dass das, was Sie sehen und worauf Sie hinweisen, Ihre eigenen ungeheilten Probleme sind, und Sie projizieren sie auf mich. Danach suche ich NICHT in meinem Leben. Ich möchte lieber nicht in Beziehung mit Ihnen bleiben. Bitte nehmen Sie keinen weiteren Kontakt mit mir auf, und ich danke Ihnen, dass Sie meine Wünsche respektieren.

Die Ziele der 12-Stufen-Sponsoring, wenn es um Alkoholismus und Sucht geht, unterscheiden sich leicht in Bezug darauf, wie groß die Möglichkeit ist, Unterstützung zu leisten. In diesem Bereich haben wir es bisweilen mit einem Gefühl der Dringlichkeit zu tun, das zu Gefängnis, Institution und Tod führen kann. Sogar in diesem Bereich gibt es verräterische Anzeichen für einen kontrollierenden Sponsor gegenüber einem kompetenten Sponsor, und diejenigen von uns, die ein 12-Stufen-Programm studieren, lernen, worauf sie achten müssen, um den Unterschied zwischen echter Demut und egogetriebenen Persönlichkeiten zu erkennen. Ich schlage vor, dass Neuankömmlinge, Coachingkunden oder alle, die eine Mentorschaft suchen, immer diejenigen, denen Sie vertrauen, um Anleitung und qualitative Unterstützung für diese beiden kleinen Qualifizierer bitten:

1. „Wie hat das für Sie funktioniert, als Sie das getan haben?“

2. „Welche Erfahrungen haben Sie damit gemacht?“

Ich bin in meinen Überzeugungen und Gefühlen ein wenig persönlich geworden, und bitte verstehen Sie mich nicht falsch. Ich bin nicht hier, um jeden auf diesem Planeten in Bezug auf Motive und Arbeitsweisen zu beurteilen. Ich fühle mich jedoch veranlasst, ein laufendes Verbrechen zu stoppen. Für mich gibt es immer noch einen schmalen Grat zwischen einer Person, die die Lektionen lernt, die sie lernen muss, und dem Teilen meiner Erfahrung, und der Entlarvung derjenigen, die andere ihrer Individualität, ihrer Macht, ihres vollen Selbstausdrucks berauben, aus ihren eigenen Fehlern lernen und loslassen, wenn sie darum gebeten werden. Ich habe ein Problem mit Menschen wie Coaches, Therapeuten, Sponsoren, Geistlichen, Schulberatern und allen, die in einflussreichen Positionen sind und andere über Ich-Deflation, Möglichkeiten und Demut belehren, wenn sie selbst nichts davon praktizieren. Die Menschen, die ihren Worten Taten folgen lassen und nicht ihren Worten folgen. Ich weiß nur, dass ich für mich selbst bereit bin, weiter zu lernen, wo diese Linie in all meinen Angelegenheiten liegt. Eine Sache, die mir zuweilen in meinem Leben schmerzlich und auch freudig bewusst geworden ist, ist, dass es nur einen Gott gibt und das bin nicht ich. Elizabeth Tull Luther

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?
[Gsamt: 1 Durchschnittlich: 5]