Taeyoon Choi: Strategien zur Umarmung unserer Widersprüche

Lesezeit ca: 10 Minuten

Über diesen Vortrag:

Taeyoon Choi, ein Künstler und Mitbegründer der Schule für poetisches Rechnen, ist darin geübt, Schönheit im Chaos zu finden, und scheut sich nicht, sich in die komplizierten Wege zu vertiefen, die wir miteinander verbinden und voneinander lernen. In diesem nuancierten Vortrag, der mit Auszügen aus seinem Tagebuch illustriert ist, erörtert er das Konzept des Verlernens, des Pflegens von Beziehungen, die Raum für Meinungsverschiedenheiten lassen, und des Schaffens von Raum, Ihr ganzes Selbst zu sein (Widersprüche und alles).

Dieser Vortrag wurde am 24. Mai 2020 ferngesteuert aufgezeichnet.

Über diesen Sprecher:

Taeyoon Choi ist Künstlerin, Pädagogin und Aktivistin mit Sitz in New York und Seoul. Taeyoon lehrt am ITP-Programm der New York University und ist Mitbegründer der School for Poetic Computation, wo er weiterhin Sitzungen organisiert und Kurse über Elektronik, Zeichnungen und soziale Praxis unterrichtet. In letzter Zeit hat er sich darauf konzentriert, die Mauer der Behinderung und Normalität zu durchbrechen und die Zugänglichkeit und Integration in Kunst und Technologie zu verbessern.

Transscript ins Deutsche übersetzt von André Lothanius

Danke, dass Sie diese Gelegenheit nutzen, um meinem Vortrag über die Distanz zuzuhören.

Mein Name ist Taeyoon Choi, ich bin Künstler, Lehrer und Organisator.

Ich bin Mitbegründer der School for Poetic Computation in New York City.

Zurzeit bin ich in Seoul, Südkorea, in meinem Elternhaus.

Ich bin sehr dankbar für diese Gelegenheit, trotz der Entfernung mit Ihnen in Kontakt zu treten.

Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um über das Konzept des Verlernens zu sprechen.

Sagen wir, beim Lernen geht es darum, Brüche in der Welt zu schaffen, es geht darum, Wissen in kleine Stücke zu zerlegen, auf unsere eigene Weise zu verstehen.

Es geht darum, ein wirklich großes und komplexes Thema in etwas zu zerlegen, das wir auf unsere eigene Art und Weise lernen können.

Auf der anderen Seite geht es beim Verlernen um Versöhnung.

Im Koreanischen gibt es ein Wort, das mir sehr gefällt und das „hwahae“ heißt.

Es bedeutet, sich zu versöhnen, die zerbrochene Beziehung zu heilen und die Scherben zu flicken.

Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um über das Lernen und Verlernen und die Schaffung neuer Gewohnheiten nachzudenken.

Und dies sind Notizen, die ich in den vergangenen sechs Monaten in Hongkong, New York, Seoul und an anderen Orten, die ich bereist habe, geschrieben habe.

Und dies ist ein Brief an meine Freunde, meine Studenten und meine Mitarbeiter.

Die School for Poetic Computation wurde gegründet, um die poetischen und künstlerischen Möglichkeiten des Rechnens zu erforschen.

Unter Berechnung verstehen wir die Code-Elektronik, aber auch die kritische Theorie, die Poesie und die Ästhetik.

Um auf den Punkt des poetischen Rechnens zu kommen, gehen wir von der Welt der Nullen und Einsen aus, der binären Teilung der Welt, den Numerablen und Unzählbaren, den Berechenbaren und Unberechenbaren.

Für mich sind Computer zunächst ein Medium.

Er ist ein Ding, das in einer realen Welt existiert und Dinge für uns tut.

Aber zweitens ist er auch ein Raum für kreative Erkundungen, es ist dieser unbekannte Raum, in dem wir Poesie finden können, in dem wir Schönheit finden können und in dem wir das, was wir als Welt kennen, in Frage stellen können.

Dies ist ein Bild eines handgemachten Computers, eine Reihe von Projekten, die ich 2013 begonnen habe, um die Grundlagen der Informatik zu lehren.

Es handelt sich um einen sehr einfachen Computer, der aus Transistoren und Logikgattern besteht.

Das sind die fundamentalen Bausteine der heutigen Rechentechnik.

Was ist ein Computer überhaupt? Ich beantworte diese Frage gerne, indem ich sage, dass es im Wesentlichen drei Dinge sind.

Erstens, es ist ein Abakus.

Es ist ein Werkzeug, mit dem wir rechnen können.

Zweitens ist es ein Notizblock.

Es ist ein Werkzeug, mit dem wir Erinnerungen über eine lange Zeit behalten können.

Und schließlich und vor allem ist es eine Uhr, die die Zeit im Auge behält.

Wenn wir diese drei Elemente haben, können wir Berechnungen anstellen.

Unter der Oberfläche jedes Computergeräts, das wir benutzen, wie z. B. Laptops, Smartphones und so weiter, verbirgt sich im Wesentlichen eine abstrakte Maschine.

Es ist eine Maschine, die Wiederholung und Abstraktion nimmt und dann ein System schafft, das wir automatisieren können.

Hier ist eine Zeichnung eines 8-Bit-Direktzugriffsspeichers, die ich gezeichnet habe.

Ich habe keine technische Erfahrung als Ingenieur, so wie ich aus der Kunst komme, also ging es mir bei der ganzen Reise, auf der ich das Rechnen lernte, darum, die Schönheit und die Systeme und die Abstraktion durch Zeichnen, durch Schreiben und durch die Herstellung der Computer selbst zu entdecken.

Lassen Sie uns eine Minute lang von unseren Computern auf die größere Welt zurückgreifen.

Wenn wir uns Computer anschauen, gibt es die feste Schicht.

Die feste Schicht ist die Physik, es sind die Felsen, die zum Denken verleitet werden.

Es sind die physikalischen Schichten der Transistoren, die auf eine bestimmte Art und Weise funktionieren, je nachdem, wie Elektrizität fließt.

Damit können wir logische Gatter schaffen, die die symbolischen Bausteine zur Erstellung von Computern sind.

Mit Logikgattern schaffen wir eine Mikroarchitektur, die die Grundlage für die Assemblierung und den Maschinencode und andere Arten von anspruchsvolleren Sprachen bildet, die unter dem Betriebssystem laufen, das wir heute verwenden.

Die meiste Zeit verwenden wir Computer und eine Anwendungsschicht, d.h. die verschiedenen Betriebssysteme, Tabellenkalkulationen, Word-Dokumente, Fotobearbeitungssoftware, das sind alles Anwendungen, die auf diesen Felsen gebaut sind.

Wenn wir noch mehr verkleinern, gibt es die Netzwerkschicht, die unsichtbarere Schicht aus Wolken und Sternen.

Vom Standpunkt der poetischen Berechnung aus betrachtet, stelle ich mir diese gerne als nur vier einfache Schichten vor, die grundlegende Schicht einer Sache und einer Nicht-Sache.

Das ist die existentielle Schicht, des Existierenden und Nicht-Existierenden, des Seins und Nicht-Seins, der Nullen und der Eins.

Darüber gibt es eine Etwas-Schicht, das sind die Infrastrukturen des Rechnens.

Darüber gibt es die Alles-Schicht, die wir benutzen, um mit allen anderen auf der Welt zu kommunizieren.

Die oberste Schicht, wirklich faszinierend, die Nichts-Schicht, die Schicht, die unsichtbar zu sein scheint, aber in unseren Kommunikationsmethoden immer noch sehr präsent ist.

Ich unterrichte Poetisches Rechnen mit wunderbaren Lehrern an der School for Poetic Computation in West Village, in New York.

Hier ist ein Bild von der Kohorte im Herbst 2018.

Die Schülerinnen und Schüler kommen aus der ganzen Welt, einige von ihnen sind Informatiker, einige sind Künstler, einige sind Journalisten.

Und wir vergeben keine akademischen Grade, wir geben den Studenten Erfahrung, damit sie selbstständig lernen können.

Und es war faszinierend und sehr lohnend, Teil dieser Gemeinschaft zu sein, nur weil sich meine Beziehung zur Technologie verändert hat, indem ich lehre und Teil der Gemeinschaft bin.

Ich bin sehr inspiriert von unseren Lehrern und Absolventen, wie zum Beispiel BUFU, für das sie stehen, BY US FOR US, es ist ein wirklich einzigartiges Kollektiv, das Sie sich alle ansehen sollten.

Sie haben Workshops organisiert und an der Schule für Poetisches Rechnen unterrichtet.

Hier ist ein Bild von den BUFU-Mitgliedern und einigen ihrer Studenten, die einfach nur eine gute Zeit haben und sich der Technologie auf eine Art und Weise nähern, die nicht streng technisch ist, sondern viel mehr kulturell, politisch und künstlerisch.

Mit all dem, mit dem grundlegenden Verständnis von Code, glaube ich, dass wir poetisches Rechnen haben können.

Ich verspreche also, meinen Studenten und Freunden einige Notizen von meinen Reisen mitzuteilen.

In der zweiten Notiz geht es um Innovation.

In der Welt, wie wir wissen, gibt es eine große Betonung der Innovation.

Wenn zum Beispiel etwas nicht funktioniert, versuchen wir, eine Lösung zu finden, um es besser zu machen, und dann wiederholen wir diesen Prozess einfach, bis wir etwas Neues haben.

Es gibt diesen Begriff von Verbesserung und Optimierung.

Innovation und Fortschritt, beide Ideen basieren im Wesentlichen auf der Prämisse der linearen Bewegung des ständigen Wachstums.

In Wirklichkeit sind die Wege, auf denen sich Technologie und Kultur entwickeln, oft rekursiv und zirkulär.

Für die Rekursion einer technischen Kultur ist die Ausbreitung von Techniken von einem Feld zum anderen zu beachten, Methoden der Reflexion zwischen Kritikalität und Einfallsreichtum.

Was die Zirkularität von Technik und Kultur betrifft, so beachten Sie die Nutzlosigkeit.

Die Entropie misst die Nutzlosigkeit einer bestimmten Energiemenge, vielleicht ist es die Nutzlosigkeit, auf die wir uns konzentrieren müssen.

Ich sage dies mit einem Bezug zur Poetik, denn oft wird gesagt, dass Poesie nutzlos sei, aber erstens stimme ich dem nicht zu, und zweitens glaube ich, dass in der Nutzlosigkeit der Poesie eine unglaubliche Kraft liegt, diese Weigerung, utilitaristisch zu sein.

Die dritte Anmerkung: Strategien zur Umarmung unseres Widerspruchs.

Wir sind aus Widersprüchen gemacht.

Ich bin Pazifist und Militant, ich bin progressiv und traditionell, ich bin Abolitionist, aber auch Reformist, ich bin Antikapitalist, aber auch Pragmatiker.

Ich bin sowohl ein pessimistischer Realist als auch ein radikaler Optimist.

Ich habe darum gekämpft, diese gegensätzlichen Tendenzen in mir zu versöhnen.

Vielleicht haben Sie auch zwei oder mehr Widersprüche in sich selbst.

Die Widersprüche können manchmal herzzerreißend sein, in den neuen normalen Zeiten, besonders nachdem das COVID-19 zur neuen Normalität wurde.

Wir müssen flexibel sein, wir müssen modular sein, wir müssen sehr schnell auf die sich verändernde Welt reagieren.

Und das ist sehr schwer, wir werden gebeten, ausrangiert und nach Lust und Laune ersetzt zu werden.

Die Strategien für die Transformation bestehen darin, unsere Plastizität wahrzunehmen.

Dieses Wort bedeutet, Form zu geben und zu empfangen.

Es kommt von der neural-synaptischen Plastizität, und ich nehme das auch als metaphorisches Werkzeug.

Plastizität schließt Widersprüche ein.

Sie bricht nicht einfach weg, sondern erlaubt den Widersprüchen, unserem Inneren Form zu geben.

Mit diesem plastischen Ansatz können wir uns an die sich verändernde Welt anpassen, um zu überleben.

Lassen Sie uns in unserer Vortrefflichkeit gedeihen, großzügig lieben und einen besseren Lebensraum für uns selbst und andere, einschließlich der Tiere und der Natur, schaffen.

Wir fühlen unser Selbstwertgefühl, wenn wir von allen Seiten gesehen werden.

Wenn unsere Widersprüche als ganzes Wesen angenommen werden, nehme ich Ihre innere Schönheit, Ihre Anmut, Ihr Lächeln, Ihre Ethik und Ihren Optimismus wahr.

Deine innere Schönheit und deine Stärke manifestieren sich in deiner Sanftheit, deiner Neugierde und deinem Lächeln.

Verbringen Sie Zeit mit denen, die Ihre Widersprüche schätzen, die Ihre Überzeugungen in Frage stellen, aber anerkennen, dass Sie Ihre eigene Person sind.

Nehmen Sie wahr, wie Sie in ihrer Gegenwart wachsen, merken Sie, wie sich die Zeit verlangsamt, wenn Sie mit ihnen zusammen sind.

Radikaler Optimismus zielt nicht auf das Überleben ab.

Sein Ziel ist es, neue Systeme des Lebens und Seins und des Liebens zu schaffen.

Er setzt sich mit der Welt, wie wir sie kennen, auseinander, zerlegt diese Welt in kleine Teile, nimmt die unethischen, die ausbeuterischen Teile heraus und gibt uns dann die Chance, sie wieder aufzubauen, fast wie die Versöhnung einer zerbrochenen Beziehung.

Und mehr denn je halte ich es für wirklich wichtig, über radikalen Optimismus nachzudenken, denn die Welt ist sehr bedrückend, und heutzutage geht eine Menge Enttäuschung um.

Ich empfehle Ihnen also dringend, sich selbst als radikalen Optimisten zu betrachten.

Ist es möglich, jemanden zu lieben, dessen Weltanschauung sich grundlegend von der Ihren unterscheidet? Unsere Stärke wird nicht aus der Benennung des Feindes erwachsen, sondern aus dem Bemühen, in die Geographie des anderen einzutreten.

Dies ist aus einem Buch mit dem Titel „An unsere Freunde“ von Invisible Committee, das 2014 veröffentlicht wurde.

Liebe setzt voraus, dass wir uns gegenseitig herausfordern und an Transformation und Engagement glauben.

Die vierte Anmerkung für Sie betrifft die intellektuelle Verwandtschaft, die zur kreativen Verwandtschaft wird.

Einige Beziehungen sind durch gemeinsame Ideen, eine gemeinsame Leidenschaft für Wissen und eine unabhängige, aber miteinander verbundene Besessenheit von diesem Handwerk verbunden.

Ich hörte mir ein Radiogespräch von Ta-Nehisi Coates und Neil Drumming an, das 2015 aufgezeichnet wurde und in dem sie über ihre intellektuelle Verwandtschaft sprachen.

Und ich bin inspiriert von dem Gedanken, dass Sie und ich diese Reise der Wahrheitssuche und die Last, die wir für das Handwerk und unsere Arbeit auf uns nehmen, teilen.

Unsere Beziehungen, unsere Zeichen unseres Engagements füreinander und unsere Praxis, unsere kreativen Untersuchungen und kritischen Prüfungen sind wie die Überquerung eines wilden Ozeans auf einem winzigen Boot, und wir wissen nicht, wohin wir gehen, bis wir uns finden, um gemeinsam den Ozean zu befahren.

Diese Reise ist also kreative Praxis.

Die Karte, die wir gemeinsam erstellen, ist der grundlegende Text, den wir miteinander teilen, der zum Lehrplan wird, der zum inspirierenden Kunstwerk wird, der zur Referenz für einander wird.

Auf meiner Reise als Künstlerin, Lehrerin und Organisatorin treffe ich oft diese wunderbaren Menschen, die ich als kreative Verwandte empfinde.

Sie inspirieren mich, und sie sind so großzügig, und ich bin ihnen ewig dankbar dafür.

Was ist der Unterschied zwischen einer kreativen Verwandtschaft und einer intellektuellen Verwandtschaft? Ich glaube, es ist sehr ähnlich, nur dass es in der kreativen Verwandtschaft ein Gefühl der Intuition gibt, das sich von der akademischen Verwandtschaft unterscheidet.

Welche Art von intellektueller und kreativer Verwandtschaft wünschen Sie sich? Was sind ihre Charaktere? Und wie ihre Arbeit die Ihre beeinflusst? Und wie würden Sie sie finden? Ich empfehle Ihnen zu lesen, zu schreiben, Ihre Praxis mit anderen zu teilen, offen zu sein für Ihre Herausforderungen und Ihr gemeinsames Wachstum zu teilen.

Diese Art von intellektueller und kreativer Verwandtschaft ist die Grundlage für Ihr kreatives Wachstum.

Und ich empfehle Ihnen, einen Großteil Ihrer Zeit und Energie in die Förderung dieser Gemeinschaft von Praktikern zu investieren.

Und da gibt es dieses Wort Oddkins, wie ungerade, wie seltsame Verwandte.

Es ist ein Wort, das von Donna Haraway in einem Buch mit dem Titel „Staying With The Trouble“ geprägt wurde. Ich empfehle Ihnen, dieses Buch zu lesen und über Ihre kreativen Käuze als Oddkins nachzudenken.

Es handelt sich also nicht unbedingt um eine Verwandtschaft, die auf Ähnlichkeiten beruht, sondern um eine Verwandtschaft, die auf der Seltsamkeit der Unregelmäßigkeiten und Unerwarteten beruht, auf den Verbindungen, die man durch eine kreative Praxis herstellen kann.

Letzte Anmerkung: Was ist zu tun? Lenin stellte diese Frage 1902, ich glaube, wir stellen immer noch die gleiche Frage.

Was müssen wir tun? Als unsere Freunde, unsere Liebhaber und unsere Gemeinschaft müssen wir uns an die neue Normalität der Welt anpassen.

Ich empfehle, nach Nuancen zu suchen.

Die Welt, wie wir sie kennen, ist superkompliziert und verändert ständig ihre Gestalt, und Politik ist nie gut oder schlecht, obwohl ich mich manchmal frage, ob ich da wirklich mitschuldig und unentschlossen bin.

Das Radikalste, was man tun kann, ist, die Nuancen zu suchen und die Feinheiten in den Themen zu finden, für die man sich leidenschaftlich engagiert.

Das Nächste ist, Freundschaften zu schließen.

Das ist offensichtlich, aber dennoch sehr wichtig.

Ich denke, Solidarität entsteht aus Freundschaft, und ich denke, dass die Generationenbewegung aus Liebe und Freundschaft und dem Gefühl der Verwandtschaft entsteht.

Wie können wir also Freundschaften schließen? Vor allem, wenn man mit der Person, mit der man sich anfreunden will, nicht einverstanden ist.

Wie können Sie als Kauz und Kreative nebeneinander existieren, wenn Sie sich in den Grundüberzeugungen nicht wirklich einig sind? Das sind Fragen, die ich habe, auf die ich keine Antworten habe.

Archivieren Sie die Gegenwart.

Also, was wir heute erleben, wird bald Geschichte sein.

Ich glaube, es ist wirklich wichtig, ernsthaft über unsere Praxis nachzudenken, sie im Auge zu behalten und für die Zukunft zu bewahren.

Ihre Arbeit mag wichtiger sein, als Sie denken, also nehmen Sie sie ernst und respektieren Sie Ihre Arbeit und die Arbeit Ihres Freundes, und vielleicht wird daraus etwas, das andere in der Zukunft gebrauchen könnten.

Was ist die Rolle der Kunst gegen den Sturm von Vorurteilen und Hass? Ich habe diese Ideen aus dem 1995 erschienenen Buch „Poetische Gerechtigkeit“ von Martha Nussbaum entlehnt, in dem sie schreibt: „Unsere Gesellschaft ist voller Verweigerungen, „sich eine Welt mit Einfühlungsvermögen und Mitgefühl vorzustellen.

Künstlerische Vorstellungskraft und Exzellenz sind eine zerbrechliche Kraft „in einer Welt voller verschiedener Härten“. Und ich glaube, dass Sie alle diese Frage jetzt auch stellen könnten, denn die Welt braucht unsere Hilfe, und es scheint, dass unsere kreative Praxis nicht viel mit den wichtigeren Fragen der heutigen Welt zu tun hat.

Aber Martha Nussbaum und viele andere Leute fordern uns auf, anders zu denken.

Deshalb sind menschliche Sympathien der Schlüssel zu poetischer Gerechtigkeit.

Wir müssen neue Institutionen und Organisationen aufbauen, die die Einsichten mitfühlender Phantasie verkörpern.

Kunst, Poesie, Design, Kultur, Bildung, sie können Gelegenheiten sein, gemeinsam unsere offene Zukunft aufzubauen.

Und ich betrachte das gerne als eine radikale Form der Liebe.

Poetische Gerechtigkeit, so Nussbaum, ist nach Nussbaum intim, unparteiisch, unvoreingenommen liebend, den Reichtum und die Komplexität der Innenwelt eines jeden Menschen begreifend.

Die Grashalme zu sehen, die gleiche Würde aller Bürger, die erotischen Sehnsüchte und die persönliche Freiheit.

Poetische Gerechtigkeit und poetische Technologie ist für mich eine Einladung, die Sinnlosigkeit, das Unberechenbare, die Nutzlosigkeit, die Großzügigkeit, die Seltsamkeit, die Fremdheit, die Seltsamkeit unserer Praxis, die Amateurhaftigkeit zu erforschen, was bedeutet, uns selbst nie als nicht gut genug zu betrachten.

Wie so oft sagen meine Freunde und Studenten: „Ich bin nicht gut in Mathe, ich bin nicht gut in Code“. Und dieser Gedanke sollte zuallererst in Frage gestellt werden, denn ich mache das schon seit vielen Jahren, und ich habe immer noch das Gefühl, dass ich nicht gut in Mathematik bin, und das ist in Ordnung.

Also de-professionalisieren Sie sich, betrachten Sie sich nicht als eine nicht-technische oder nicht-kreative Person.

Es sind nur Ihre eigenen Mauern, die Sie geschaffen haben, Sie könnten all das sein, wenn Sie wollten.

Und was die Diplomatie betrifft, so bat ich meine Studenten, sich als Kulturdiplomaten zu betrachten, als diejenigen, die die Ehre haben, zu repräsentieren und die radikale Inklusivität auszuüben.

Um auf den Begriff der Gerechtigkeit zurückzukommen, schrieb Martha Nussbaum, dass wir neben literarischer und künstlerischer Vorstellungskraft auch juristisches Fachwissen, Geschichtskenntnisse und juristische Unparteilichkeit brauchen.

Dies trifft auch auf andere Bereiche zu.

Jedes System ist eine komplexe und komprimierte Folge von Wiederholung und Abstraktion.

Aber noch wichtiger ist, was uns von Maschinen unterscheidet, sind die menschlichen Sympathien, unsere Fähigkeiten, einander zu verstehen, zu verzeihen und den Affekt zu haben.

Hören Sie also auf die Vögel, reparieren Sie Ihre alten Telefone und bekämpfen Sie die Macht, wie wir sie kennen, und lassen Sie uns die Macht aufbauen, wie wir sie wünschen.

Ich danke Ihnen.

(ruhige Musik)

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?
[Gsamt: 0 Durchschnittlich: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.