Stressabbau durch Meditation – Wie man überall meditiert

Lesezeit: 2 Minuten

Es gibt Menschen, die von Natur aus über eine ausgezeichnete Konzentrationsfähigkeit und einen guten Fokus verfügen. Sie können ihren Geist einfach beruhigen, egal wo sie sind oder was vor sich geht. Viele Menschen sind jedoch nicht so und lassen sich auch von kleinen Dingen nicht aus der Ruhe bringen. Es fällt ihnen schwer, sich zu konzentrieren, und ihr Urteilsvermögen und ihre Arbeitsqualität leiden darunter. Für diese Menschen ist jedoch nicht alles verloren, denn Meditation kann geistigen Freiraum schaffen und ihnen zu einem Gefühl der inneren Ruhe verhelfen.

Während die „einfache“ Meditation im Sitzen als die effizienteste Methode gilt, gibt es Möglichkeiten, den Meditationsprozess an verschiedene Umgebungen anzupassen. Dies ist jedoch nur möglich, wenn Sie mit dem Prozess selbst gut vertraut sind. Wenn Ihr Geist auf die Meditation eingestellt ist, wird es Ihnen viel leichter fallen, bei der Sache zu bleiben.

Wenn die Meditation zu einem regelmäßigen Bestandteil Ihrer täglichen Routine wird, werden Sie feststellen, dass Sie instinktiv Zeit für sie finden. Und Sie werden die Belohnung dafür bekommen, dass Sie diesen ruhigen, entspannten Zustand anstreben, den Sie während der Meditation erleben.

Was tun Sie also, wenn der Ort, an dem Sie sich befinden, der Meditation nicht förderlich ist? Können Sie tatsächlich einen ruhigen Geisteszustand erreichen, während Sie im Büro oder im Stau feststecken? Ja, das können Sie. Auch wenn Sie vielleicht nicht so tief meditieren können wie in einer förderlichen Umgebung, so können Sie doch die Methoden, die Sie erlernt haben, in die Praxis umsetzen.

Es gibt viele Möglichkeiten, Ihre Konzentration und Ihren Fokus zu schärfen. Sie können Ihren Geist trainieren, um den meditativen Zustand zu erreichen, wenn Sie Ihre Aufmerksamkeit auf Ihre Atmung richten. Dies ist meine Lieblingsmethode, weil man sie überall anwenden kann. Sie atmen doch immer, oder?

Aktive Menschen wie Sportler müssen gleichzeitig konzentriert und geerdet sein. Und ihre körperlichen Fähigkeiten werden verbessert, wenn sie sich in einem ruhigen und entspannten Geisteszustand befinden. Hirnstromstudien haben ergeben, dass professionelle Sportschützen während eines Wettkampfs in eine Art meditativen Zustand geraten, der es ihnen ermöglicht, „automatisch“ zu zielen.

Und auch Basketballspieler können bei ihren Freiwurfversuchen meditieren. Wenn sie ihren Geist ausschließlich auf die anstehende Aufgabe konzentrieren, können sie ihr Spiel verbessern. Durch die Verbindung mit dem meditativen Prozess kann der Spieler auch Stress, Angst und jede andere negative, nutzlose Emotion bewältigen.

Wenn man seine Muster durchbricht und etwas Fantasie einsetzt, kann man die Meditation sehr kreativ auf seinen eigenen Stil abstimmen.

Auf der der Suche nach erfolg – Dann bist du genau richtig! – Stressmanagement

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.