Stress – Ein Überblick über die Ursachen von Stress

Lesezeit: 3 Minuten

Die Ursachen für Stress reichen von großen Veränderungen im Leben wie einer Geburt oder einem Todesfall bis hin zu alltäglichen Frustrationen wie einem schwierigen Arbeitsweg. Jede der verschiedenen Stressursachen kann eine etwas andere Wirkung auf Ihren Geist und Körper haben. Natürlich wird die Wirkung des externen Stressors auch durch Ihre inneren Merkmale wie Einstellung, Glaubenssystem, Stimmung und Grad der Offenheit beeinflusst.

Große Veränderungen im Leben sind offensichtliche Stressoren. Selbst wenn die Veränderung als positiv empfunden wird, wie z. B. ein neues Baby oder eine Heirat, müssen Sie sich in jedem Aspekt Ihres Lebens auf Veränderungen einstellen. Negativ empfundene Stressfaktoren können sogar noch größere Auswirkungen haben. Zu den großen Veränderungen im Leben gehören Geburt, Tod, schwere Krankheit, Umzug, Arbeitsplatz- oder Schulwechsel, Heirat oder Zusammenleben und Scheidung. Diese Ursachen haben zwar große Auswirkungen, aber das Positive daran ist, dass sie von anderen als stressig empfunden werden und im Vergleich zu anderen Ursachen relativ kurzfristig sind.

Traumatische Erlebnisse wie Naturkatastrophen, Krieg, Kindesmissbrauch, häusliche Gewalt und Vergewaltigung sind sowohl kurz- als auch langfristige Ursachen für Stress. Wenn das Ereignis eintritt, können die akuten Auswirkungen so stark sein, dass man nicht in der Lage ist, sie zu bewältigen. Viele Menschen, die ein Trauma erleben, durchlaufen die Trauerphasen nicht vollständig, sondern bleiben in Schock und Verleugnung stecken.

In diesem Fall sind die Auswirkungen des Traumas lang anhaltend, wie ein Dorn, der ständig in Ihrem Kopf herumwühlt. Wie andere Stressursachen kann auch ein Trauma zu psychischen Störungen wie Depressionen und Angstzuständen sowie zu körperlichen Beschwerden wie Muskel- und Gelenkschmerzen, Reizdarmsyndrom oder verschiedenen Allergien führen.

Chronische Schmerzen oder Krankheiten gehören ebenfalls zu den langfristigen Ursachen von Stress. Seine Auswirkungen nehmen mit der Zeit zu, und wie Wasser, das auf einen Felsen tropft, zermürbt er Körper und Geist, wenn keine Maßnahmen zu seiner Überwindung getroffen werden. Wenn Sie beispielsweise an Diabetes leiden, müssen Sie Ihren Blutzuckerspiegel ständig im Auge behalten und sich aller Faktoren bewusst sein, die ihn beeinflussen können, z. B. was und wann Sie essen, wie viel Sie sich bewegen, ob Sie krank sind oder nicht, und andere Stressursachen. Sich Sorgen um Ihren Diabetes zu machen, kann den Stress sogar noch verschlimmern!

Eine weitere Ursache für Langzeitstress ist ein unangenehmer Arbeitsplatz. Vielleicht haben Sie einen oder mehrere Kollegen, mit denen Sie in ständigem Konflikt stehen. Wenn Ihre Arbeit langweilig oder unangenehm ist, gehen Sie vielleicht ungern zur Arbeit. Arbeitsprobleme sind besonders belastend, wenn sie mit finanzieller Not verbunden sind. Wenn Sie in ständiger Angst leben, vor die Tür gesetzt zu werden oder Ihre Rechnungen nicht bezahlen zu können, kann das Wissen, dass Sie unbedingt zur Arbeit gehen müssen, zu dem Gefühl führen, in einem hoffnungslosen Kreislauf gefangen zu sein.

Wenn Sie eine ernsthafte Bedrohung wahrnehmen, reagiert Ihr Körper mit seiner üblichen Stressreaktion, indem er Hormone freisetzt, die die Herz- und Atemfrequenz sowie die Muskelspannung erhöhen und gleichzeitig die Aktivität des Verdauungssystems, der Fortpflanzungsorgane und der Nieren verringern.

Auch Probleme in der Familie können eine wichtige Ursache für Stress sein. Wenn Sie z. B. ein rebellisches Kind haben, das mit Drogen experimentiert, häufige Streitereien mit Ihrer Partnerin oder Ihrem Partner, einen untreuen Ehepartner oder ein behindertes Kind, werden Sie die Stressreaktion täglich erleben, möglicherweise über längere Zeiträume. Wie chronische Krankheiten können auch Probleme am Arbeitsplatz oder zu Hause zu einer Verschlechterung Ihres körperlichen Zustands sowie zu geistigen und emotionalen Veränderungen wie Apathie, Hoffnungslosigkeit und Depression führen.

Eine wichtige Ursache für Stress, die manchmal übersehen wird, ist die Sexualität. Von der Pubertät an können Sie sexuelle Stresssituationen erleben. Der Verlust der Jungfräulichkeit, das Gefühl, sexuell unattraktiv zu sein, Schwierigkeiten bei der Erregung oder beim Orgasmus und Impotenz sind beispielsweise Probleme, die kurz- oder langfristig erheblichen Stress verursachen können.

Jeder Stressor hat zwei Komponenten, eine äußere und eine innere. Eine äußere Stressursache liegt entweder außerhalb unserer selbst (z. B. Arbeit oder Trauma) oder ist ein natürlicher Aspekt des Menschseins (z. B. Sexualität). Interne Stressursachen beziehen sich auf die Eigenschaften Ihres Geistes, die beeinflussen, ob Sie ein externes Ereignis als Bedrohung wahrnehmen oder nicht – Persönlichkeit, Glaubenssystem und Einstellungen. Die inneren Ursachen können Sie in der Regel ändern oder zumindest beeinflussen, während einige äußere Stressursachen geändert werden können, andere jedoch nicht.

Auf der der Suche nach erfolg – Dann bist du genau richtig! – Stressmanagement

Ich glaube, dass Ihnen dieser Beitrag gefallen hat. Vergessen Sie nicht, ihn zu kommentieren und meine inspirierenden Artikel über tägliche Erfolge mit anderen zu teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.