Steigerung des Wohlbefindens

Lesezeit ca: 3 Minuten

Wenn wir von der Steigerung des Wohlbefindens sprechen, sprechen wir zunächst von einem vertrauteren Konzept. Gesundheit. Wir alle kennen die Worte: „Gesundheit ist Reichtum“. Aber wir wissen nicht wirklich, was alles unter dem Dach der Gesundheit abgedeckt werden kann. Deshalb ist es wichtig, diese grundlegende Frage zu stellen –

Was genau ist Gesundheit?

Die beste Antwort darauf gab die Weltgesundheitsorganisation, die sagte-

„Gesundheit ist ein Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens und nicht nur das Fehlen von Krankheit oder Gebrechen.

Was wir also leicht ermessen können, ist, dass gute Gesundheit nichts mit der Abwesenheit von Krankheit zu tun hat und alles mit allseitigem Wohlbefinden! Solange und solange es kein vollständiges Wohlbefinden in allen Aspekten des Lebens gibt, können wir nicht gesund sein.

Wie die Medizin-, Sozial- und Verhaltenswissenschaften erklären, ist Wohlbefinden ein ganzheitlicher Ansatz. Körperliches, emotionales, geistiges und soziales Wohlbefinden sind eine Kombination aus beidem. Wir können nicht jedes Element für sich allein haben und gesund sein.

Betrachten wir jede Form des Wohlbefindens einzeln und dann als Ganzes.

Körperliches Wohlbefinden

Körperliches Wohlbefinden ist eine Kombination aus körperlicher Fitness, geistiger Ausgeglichenheit und emotionaler Stärke. Es geht um die Fähigkeit des Menschen, die Probleme des Lebens durchzustehen, was nur durch einen Gesamtzustand des Wohlbefindens erreicht werden kann.

Körperliches Wohlbefinden bedeutet nicht, dass man in absoluter Form und frei von allen Beschwerden sein muss. Das zählt nur als Fitness. Körperliches Wohlbefinden würde bedeuten, dass wir, auch wenn wir nicht in Topform sind, fit genug sind, um alle Aktivitäten ohne Anstrengung auszuführen.

Es gibt verschiedene Athleten auf olympischem Niveau, die körperlich erstaunlich fit sind. Aber ihnen mangelt es aufgrund der hohen Belastung, der sie ihren Körper aussetzen, am allgemeinen Wohlbefinden.

Bei Wohlbefinden geht es um Ausgewogenheit. Daher geht es beim körperlichen Wohlbefinden darum, einen ausgewogenen körperlichen Aspekt zu haben.

Geistiges Wohlbefinden:

Hier gelten die gleichen Regeln des körperlichen Wohlbefindens, jedoch aus der Perspektive der psychischen Gesundheit. Nur weil wir keine bekannte psychische Störung oder Krankheit haben, ist das psychische Wohlbefinden nicht gewährleistet.

Wir alle machen im täglichen Leben Stress durch. Sich aufzuregen, ist also nicht falsch. Aber wenn wir nicht in der Lage sind, mit dem Stress umzugehen, ist das ein Zeichen für geringes psychisches Wohlbefinden.

Ein Mensch kann nur dann geistig gesund sein, wenn er in der Lage ist, mit einem stabilen Ansatz durch die Belastungen des Lebens zu gehen und nicht paranoid zu werden oder die Ruhe wegen jeder Kleinigkeit zu verlieren, dann können wir sagen, dass er Wohlbefinden erreicht hat.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Kontrolle der eigenen Emotionen und des Verhaltens in einer sozialen Situation. Sie steht in direktem Zusammenhang mit der eigenen psychischen Gesundheit.

Soziales Wohlergehen:

Soziales Wohlbefinden ist das Ausmaß, in dem eine Person sich der Gesellschaft verbunden und zugehörig fühlt. Die Menschen um ihn herum und seine Beziehungen zu ihnen werden hier definiert.

Es ist ein Zustand, in dem emotionale Bedürfnisse befriedigt werden und Harmonie zwischen Menschen aus verschiedenen Lebensbereichen herrscht.

Das soziale Wohlergehen einer Person kann daran gemessen werden, wie sie sich in den Pool von Menschen mit unterschiedlichem kulturellen, sozioökonomischen und religiösen Hintergrund einbringt.

Wenn eine Person einen Überlegenheits- oder Unterlegenheitskomplex in Bezug auf die Menschen um sie herum hat, ist dies ein Zeichen für ein geringes soziales Wohlergehen.

Sie ist gekennzeichnet durch den gleichberechtigten Zugang zu Grundbedürfnissen (Wasser, Nahrung, Unterkunft und Gesundheitsdienste), die Bereitstellung von Grund- und Sekundarschulbildung, die Rückkehr oder Wiederansiedlung von Menschen, die durch gewaltsame Konflikte vertrieben wurden, und die Wiederherstellung des sozialen Gefüges und des Gemeinschaftslebens.

Der Mensch ist ein soziales Tier, und daher ist das soziale Wohlergehen für sein allgemeines Wohlergehen absolut unerlässlich.

Auch hier gilt, dass soziales Wohlergehen ohne körperliches und geistiges Wohlbefinden unmöglich zu erreichen ist.

Wenn es in allen drei oben genannten Aspekten Wohlbefinden gibt, können wir hoffen, eine ausgezeichnete Gesundheit zu erlangen, und auch auf ein besseres Leben und bessere Aussichten blicken.

Um Ihnen einen Überblick darüber zu geben, was allgemeines Wohlbefinden bedeuten kann, sind im Folgenden einige Punkte aus dem Leben hochfunktionaler Menschen aufgeführt. Bevor Sie die Liste lesen, beachten Sie bitte, dass es sich dabei nicht unbedingt um Qualitäten handelt, die mit Prominenten oder Geschäftsmagnaten oder irgendjemand Berühmtem in Verbindung stehen. Es handelt sich um Erfahrungen, die Menschen aus allen Lebensbereichen machen, wenn sie Wohlbefinden erreichen.

1. Größere Stärke im Umgang mit Situationen

2. Eine praktischere und funktionellere Herangehensweise an das Leben

3. Seelenfrieden und Selbstzufriedenheit

4. Höhere Arbeitseffizienz

5. Fruchtbares persönliches Leben

6. Bessere Konzentration und größere Problemlösungsfähigkeiten

7. Ein besserer sozialer Status und Ansehen

8. Erstaunliche zwischenmenschliche Beziehungen

Wenn es um die Steigerung des Wohlbefindens geht, ist ein sehr effektiver Faktor ein Life Coach. Jemand, der Sie dazu inspirieren kann, die beste Version von Ihnen zu sein. Das hilft sehr und führt auch zu besseren und schnelleren Ergebnissen. Awnish Todi 

„Nicht die Menschen, die immer gewinnen sind die stärksten, sondern die die niemals aufgeben.“ – unbekannt

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?
[Gsamt: 1 Durchschnittlich: 5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.