Soziale Intelligenz und Aufdeckung von Täuschung!

Lesezeit ca: 2 Minuten

Der Mensch ist ein „soziales Tier“, weniger durch Wahl und mehr durch Notwendigkeit. Ja! Wenn wir bis zu den Anfängen unserer Zivilisation zurückgehen, so hatte uns die Evolution an einen Punkt gebracht, an dem wir uns eingestehen mussten, dass wir weder das schnellste noch das stärkste Tier waren und daher am klügsten sein mussten. Und am klügsten war es, in Gruppen zu bleiben und diese kollektive Kraft und Intelligenz zum Überleben zu nutzen.

Die Strategie war erfolgreich, hinterliess uns aber auch eine Verantwortung, die an eine Last grenzte. Wir mussten lernen, mit der Komplexität der Verwaltung von Beziehungen umzugehen. Und damit waren viele Handlungen verbunden, die „im Alltag“ ausgeführt werden mussten – Eindrücke verwalten, Wahrnehmungen formen, Bedingungen verfolgen und Anpassungen vornehmen. Diese Kunst der „Diplomatie“ war erforderlich, doch es gab einen Nebeneffekt, der damit verbunden war – das Risiko, in „Manipulation“ verwandelt zu werden.

Und dieses Risiko ist heute Realität geworden. Untreue, Verrat, Belästigung, Ausschweifung, Betrug, Schwindel, Skandale… all das sind Nebenwirkungen dieser Manipulation. In einem solchen Szenario kommt der sozialen Intelligenz eine zentrale Rolle zu. Wir definieren Soziale Intelligenz als „Beobachten von nonverbalem Verhalten und Verstehen von Emotionen für eine größere zwischenmenschliche Effektivität und ein besseres Selbstmanagement“. Diese Fähigkeit kann Ihnen helfen, Ihre emotionale, mentale oder finanzielle Investition zu schützen.

Aber wie hilft sie? Gut! Wir alle wissen, dass Worte wirklich manipulativ sein können, weil sie an die eigenen verborgenen Motive angepasst werden können. Es ist jedoch sehr schwierig, seine nonverbalen Hinweise wie Ausdrücke, Gesten und Haltungen zu manipulieren. Sie enthüllen sicherlich die Wahrheit. Der Grund dafür ist, dass die Worte zwar unter der bewussten Kontrolle des Menschen stehen, die nonverbalen Hinweise jedoch instinktiv und unfreiwillig sind. Und selbst wenn jemand versucht, die kortikale Kontrolle über sie auszuüben, gibt es daher immer ein Durchsickern des realen emotionalen Zustands.

Um diese fest verdrahteten unwillkürlichen emotionalen Reaktionen zu erkennen und zu identifizieren, muss man die Konfiguration des Gesichtsausdrucks kennen und wissen, wie sich das Nervensystem des menschlichen Körpers unter verschiedenen Umständen verhält. Mit diesem detaillierten Verständnis und einer gezielten, gezielten Übung kann eine Person lernen, zu erkennen, was darunter liegt. Und dieses erhöhte Kaliber, jemandem Aufmerksamkeit zu schenken und Emotionen zu lesen, kann einen vor einem Manipulationsversuch bewahren.

Ob es sich nun um versteckte Verachtung, maskierten Ekel, übertriebene Freude, kontrollierte Furcht, beginnende Traurigkeit, versteckten Ärger, einen Hauch von Nervosität, wiedergefundene Abneigung, abgeschwächte Meinungsverschiedenheiten oder gemilderte Rückbesinnung handelt; es ist also möglich, es zu sehen und dann Ihr geistiges Vermögen einzusetzen, um auf der Grundlage der erhaltenen wertvollen Informationen die geeignetste Antwort auszuwählen. Dr Sandeep Atre

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?
[Gsamt: 1 Durchschnittlich: 5]