Soziale Ablehnung: Wie man damit in 3 einfachen Schritten umgeht

Lesezeit: 2 Minuten

Soziale Ablehnung ist ein ernsteres Problem, als es den Anschein hat. Manchmal fühlen wir uns in unserem Leben wie Ausgestoßene…

Wir haben vielleicht das Gefühl, nicht von dieser Welt zu sein. Wir könnten uns als Einzelgänger ohne Freunde fühlen, die uns unterstützen, oder als Fremde, die von der ganzen Welt gemieden werden. Vielleicht haben wir das Gefühl, dass wir nicht dazugehören. Wenn Sie sich so fühlen, machen Sie sich keine Sorgen!

Viele Menschen neigen dazu, sich so zu fühlen, obwohl die meisten von ihnen dieses Problem nicht selbst lösen können. Es ist sehr wichtig zu wissen, wie man mit sozialer Ablehnung umgeht, denn das wird Ihr späteres Leben stark beeinflussen.

Im Folgenden finden Sie einige Richtlinien, die Sie beachten sollten, wenn Sie wissen wollen, wie Sie mit sozialer Ablehnung umgehen können.

Schritt 1: Liegt es an mir?

Machen Sie sich zunächst klar, was Menschen dazu bringt, Sie abzulehnen. Fragen Sie sich selbst: „Was mache ich, das andere irritiert?“

Überprüfen Sie jeden einzelnen Zentimeter Ihrer Einstellung und Ihres Verhaltens; die kleinste Sache kann Menschen verärgern. Von oben bis unten, von innen nach außen, dürfen Sie kein noch so kleines Detail an sich vermissen, also denken Sie gut nach.

Schritt 2: Verpflichten Sie sich zur Veränderung.

Ändern Sie, was immer Sie glauben, dass es die Menschen irritiert. Ist es, dass Sie zu gesprächig sind? Vielleicht benehmen Sie sich sehr kindisch? Reagieren Sie über? Oder ist es, weil Sie zu sehr mit Ihren Fähigkeiten prahlen?

Manche Menschen sind sehr wählerisch, was die Einstellung ihrer Freunde angeht. Eine Kleinigkeit kann dich und einen anderen zu Freunden oder Feinden machen. Versuchen Sie Ihr Bestes, um Ihr Verhalten zu ändern. Die kleinen Opfer, die Sie bringen, werden sich sehr bald auszahlen, und soziale Ablehnung wird der Vergangenheit angehören.

Schritt 3: Gehen Sie weiter vorwärts.

Als nächstes müssen Sie sich selbst sagen, dass Sie es schaffen können. Manche Menschen neigen dazu, sich so schlecht zu fühlen, dass sie glauben, alles, was sie tun, sei falsch.

Sie sollten daran glauben, dass Sie sich ändern können, und an sich selbst glauben, dass Sie akzeptiert werden, wenn Sie Ihr Verhalten ändern.

Dies ist ein sehr wichtiger Schritt im Umgang mit sozialer Ablehnung. Es kann eine Weile dauern, bis Sie Ihre Einstellung ändern, und es kann viel Entschlossenheit erfordern. Wann immer Sie das Gefühl haben, dass Sie es nicht schaffen, denken Sie immer daran, wie gut Ihnen das Ergebnis tun wird.

Diese drei einfachen Dinge sind das Wichtigste, was Sie beim Umgang mit sozialer Ablehnung beachten sollten, aber es gibt noch eine weitere Sache, an die Sie denken müssen…

Auch wenn Sie Ihr Bestes geben, um anderen Menschen gegenüber umgänglich zu sein, sollten Sie bedenken, dass Sie es nicht allen recht machen können. Wenn Sie also von einer einzelnen Person gemieden werden, müssen Sie sich zusammenreißen und lernen, sie loszulassen.

Befolgen Sie einfach die drei oben genannten Schritte, und Sie werden in der Lage sein, mit sozialer Ablehnung effektiv umzugehen.

„Wenn man erst einmal herausgefunden hat, wer man ist und was man an sich selbst liebt, denke ich, dass sich alles irgendwie von selbst ergibt.“ – Jennifer Aniston

Liebe Dich selbst und werde geliebt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.