Wissenswertes

So überwindest du die Angst vor dem Tod

Spiritual Bundle – Die Verbindung zum höheren Selbst stärken

Hattest du schon einmal eine Phase im Leben, in der du dich mit dem Tod auseinandersetzen musstest? Für die meisten von uns ist damit eine große Angst verbunden. Obwohl dieses Thema nicht das leichteste ist, müssen wir es genauer betrachten, um ein waches und erfülltes Leben führen zu können.
Im heutigen Video lernst du einen gesunden und friedvollen Umgang mit dem Tod.

28 Kommentare

  1. Ich habe beim tod am meisten Angst davor nicht mehr zu existieren, vergessen zu werden, nichts in der Welt hinterlassen zu haben, sodass ich ewig weiter lebe. So wie Sigmund Freud oder Alfred Adler.
    Ich habe eine große Angst vergessen zu werden und das dann mit mir alles vorbei ist.

    1. @ranma b
      Ich kann dir nur meine Erfahrung schildern (die ich als kleines KInd hatte, also unbeeinflusst von irgendwelchen Informationen anderer). Da war bedingungslose Liebe um mich und tiefster Frieden hat mich willkommen geheißen. Bin trotzdem zurück gegangen (das ist nach meiner Erfahrung ein bewusste Entscheidung, die wir treffen, zu bleiben oder zurück ins Leben zu gehen). Ich möchte dir folgende Meditaion von Peter Beer empfehlen, sie hat auch mir bei Angstattacken viel geholfen (falls du die noch nicht kennst): https://www.youtube.com/watch?v=EWS2dNheZ4w. Alles Liebe für dich!

    2. @Renate Lobenstein wenn du magst kannst du mir mehr von deiner Erfahrung erzählen, ich bin sehr neugierig. Ich würde darüber auch gerne einen songtext schreiben, sofern es dich nicht stört. Diese Texte sind auch nur für mich.
      Ich bin wirklich sehr neugierig und hoch interessiert, welche Erfahrungen du gemacht hast.

      Und ja, ich weiß dass es sehr schade ist die Texte für mich zu behalten. Mein Deutschlehrer finde meine Texte verdammt gut. Jedoch kann ich nicht Komponieren, das kann nur mein Vater und er hat kaum Zeit mir das beizubringen.

    3. @ranma b Falls du mir deine Emai-Adresse oder deinen Facebook-Acount geben magst, schreibe ich dir gern. Allerdings ist da nicht so viel mehr, als ich schon gesagt habe, denn es ist unendlich schwer, diese Gefühle in Worte zu fassen. Es ist doch schön, dass du deine Texte erst mal für dich selber schreibst. Zur richtigen Zeit wird ein Komponist dafür in dein Leben kommen, da bin ich sicher (wir müssen ja nicht alles können).

    4. Ich weiß nicht ob das stimmt aber denke dein Ego hat diese Vorstellung bloß.. Dein wahres selbst muss nix erreicht haben im Leben um zu existieren.. Man soll sich klare Ziele setzen im Leben aber es ist nicht wichtig ob sie erreicht oder nicht. Also denke mal es wird egal sein nach dem Tod.

      -Eckart Tolle –

  2. Wir sollten im Moment leben und nicht in der Zukunft!
    Ich finde, das viele von uns verlernt das leben darauf zurichten, was gerade passiert.
    Vielen lieben dank für das Video

  3. Ich habe das Glück so fest zu glauben wie deine Oma ( oder die Generation ).Ich weiss das ich ein Bewusstsein bin in einem Körper und werde mich eines Tages davon trennen,aber du hast schon Recht Peter,die meisten Menschen haben Angst, weil sie nicht wissen was nach dem Tod kommt.Mein Glaube nimmt mir diese Angst.
    Peter? 🙂 schwarz steht dir auch ! Lieben Gruss, Gabi.

    1. sumisu 83 Das ist keine sehr hilfreiche Angst, aber sie zeigt Dir, dass Du ja eigentlich leben möchtest. Nun ist Dir bisher keine Sicherung durchgebrannt und die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass es auch nicht noch passiert. Kannst Du die Angst fragen, warum sie das befürchtet?

    2. Den Drang zur Selbstzerstörung haben wir alle in uns. Die einen saufen, nehmen Drogen die anderen spielen mit Gedanken an Freitod oder ähnlichem. Wenn man aufhört sich selbst zu hassen weil mans so gelernt hat, wirds leichter sich nicht selbst zerstören zu wollen. Immer weiter machen. Irgendwann findest du was du suchst…

    3. Ich habe erlebt, dass es auch in schlimmsten Situationen doch eine bewusste Entscheidung ist, leben zu wollen – oder eben nicht. Jetzt ist das schon lange keine Problem mehr für mich, doch für den Anfang ist es sehr wichtig und gut, professionelle Hilfe zu haben! Ich wünsche dir von Herzen, dass du eine liebevolle Begleitung finden kannst. Und da du so sehr leben möchtest, wirst du auch eine Möglichkeit finden, das zu tun.

  4. Dieses Video kam wie gerufen. Durch einen Todesfall im Bekanntenkreis grübelte ich vorhin
    sehr viel über Tod und bekam es mit der Angst zutun. 10 Minuten später war dein Video online .
    Es hat mir echt sehr geholfen 🙂 .
    . Obwohl du physisch weit weg bist, fühlt es sich bei deinen Videos so an, als ob du ganz nah bei einem bist.

    Danke 🙂 .

  5. Ich hatte letzthin mal den Gedanken, dass wir als Menschen mit unserem Körper keinerlei Möglichkeit haben von der Schwerkraft dieser Erde wegzukommen – der Geist oder die
    Seele hingegen ist schwerelos. Da ich aber nichts sicher wissen kann, übe ich mich im Loslassen aller Vorstellungen und im Vertrauen darauf, dass es etwas über uns gibt,
    das uns erschaffen hat und den Weg und das Ziel seiner Geschöpfe kennt.

  6. Richtig.. Im Glauben verliert man sich selbst, denn glaube ist gedankenform.

    Lebe und denke nicht an den Tod falls es einen gibt oder nicht ist doch egal. Eins bin ich mir sicher, es ist nicht wie der geist es sich ausmalt. Sind nicht hier auf der weld um nachzudenken das es uns nicht mehr geben wird.. Genieße das jetzt

  7. Glaube an Gott, hat nichts mit Religion zu tun. Wann begreift man das endlich Mal ? Religion ist von Menschen hand gemachter Kram. Und Gott ist alles

  8. Lieber Peter und alle Lieben. Folgendes Zitat gefällt mir gut und es entspricht auch dem, was ich versuche täglich zu leben: An dem Tag, an dem der Tod bei dir anklopfen wird, was wirst du ihm geben können? Ich werde ihm das volle Gefäß meines Lebens anbieten..ich werde meinen Gast nicht mit leeren Händen gehen lassen. TAGORE

  9. Ich danke dir das Video hat mir geholfen und ich zerbreche mir seit einigen Jahren denn Kopf genau mit denn Gedanken
    Und ich leide an Panikattacken seit 12 Jahren und ich habe niemals genau daran gedacht daß der tot nichts ist was man greifen kann ..

    Und ich danke dir das du das Thema so toll erklärt hast ich liebe deine Videos egal welches es begleitet mich im mein Alltag und es erleichtert mir viel
    Von meiner Krankheit und ich bin froh das bei jeden Video du eine tolle nette Ausstrahlung hast die positive ist

  10. Tolles Video, danke lieber Peter. Ich sage meinen Kindern immer, dass wir, wenn wir sterben, nach Hause gehen. Dahin, wo wir eigentlich her kommen. Ich finde diesen Gedanken sehr schön.
    Liebe Grüße ❤️

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.