Erfolg

Sind Sie ein Opfer der manischen Depression

Lesezeit ca: 2 Minuten

Seit vielen Jahren fragen sich die meisten Menschen, was manische Depression bedeutet. Nun, um diese Frage zu beantworten: Manische Depression ist eine Art von Depression, bei der Menschen wechselnde Stimmungsschwankungen haben. Es kann vorkommen, dass der Patient einmal extrem „hohe“ (was man als manisch bezeichnet) Stimmungen zu haben scheint, und ehe man sich versieht, erlebt der Patient extrem „niedrige“ (auch als depressiv bezeichnete) Stimmungen. Dieser ungewöhnliche Stimmungswechsel beeinträchtigt Ihre Fähigkeit, bei der Ausführung verschiedener Aufgaben richtig zu funktionieren, erheblich. Eine manische Depression kann sowohl Männer als auch Frauen betreffen und beginnt meist in den späten Stadien der Teenager-Haube und kann, wenn sie unbehandelt bleibt, bis ins Erwachsenenalter andauern. Im Gegensatz zu den anderen Arten von Depressionen wird die manische Depression in der Regel genetisch von der Familie des Patienten vererbt.

Die Symptome dieser Erkrankung werden gewöhnlich in drei Gruppen eingeteilt: die manische Episode, die depressive Episode und schließlich die gemischte Episode. Die manische Episode ist oft durch erhöhte Stimmungslagen gekennzeichnet, die von anderen Symptomen begleitet werden, die während des größten Teils des Tages auftreten, was manchmal eine ganze Woche lang andauert. Zu diesen anderen Symptomen gehören ein vermindertes Schlafbedürfnis, ein erhöhtes Bedürfnis nach körperlichen Aktivitäten, schlechtes Urteilsvermögen, ein überhöhtes Selbstwertgefühl, ständige Unruhe und ein erhöhter Konsumrausch.

Die depressive Episode der manischen Depression ist dagegen durch geringe Stimmungsschwankungen gekennzeichnet und wird gewöhnlich von fünf oder mehr anderen Symptomen begleitet. Diese Symptome dauern in der Regel den ganzen Tag über einen Zeitraum von etwa zwei Wochen oder manchmal auch länger an. Einige von ihnen umfassen ein hohes Maß an Traurigkeit, das der Patient erlebt, ein Gefühl der Hoffnungslosigkeit, Schlafprobleme, regelmäßige Müdigkeitserfahrungen, Angstzustände und Selbstmordgedanken oder -verhalten. In seltenen Fällen treten gemischte Episoden auf, und der Patient erleidet Symptome sowohl von manischen als auch von depressiven Episoden. Zum Beispiel kann sich der Patient sehr traurig fühlen und eine hoffnungslose Stimmung haben, während er sich gleichzeitig energetisiert fühlt.

Manische Depressionen lassen sich weiterhin in zwei Hauptsubtypen einteilen. Die erste Unterart, die als bipolare I-Störung bekannt ist, stellt sicher, dass der Patient nach dem Auftreten oder Nichtauftreten einer depressiven Episode mindestens eine Episode des manischen Zustands erleidet. Der zweite Subtyp dieser Depression wird hingegen als bipolare II-Störung bezeichnet. Dieser Subtyp führt dazu, dass Sie mindestens eine Episode einer Depression und mindestens eine Episode einer hypomanen (kürzer manischen) Erkrankung erleiden. Es gibt jedoch noch eine weitere seltene manisch-depressive Erkrankung, die als Zyklothymie bezeichnet wird. Diese Erkrankung scheint eine leichte Form der manischen Depression zu sein und umfasst auch Stimmungsschwankungen, obwohl die manischen und depressiven Episoden nicht so stark empfunden werden, wie man es erwartet hätte.

Eine geeignete Behandlung einschließlich der Verwendung von Stimmungsstabilisatoren, Medikamenten gegen Krampfanfälle und Antidepressiva wird Personen, die an manischer Depression leiden, in der Regel dringend empfohlen. Der Grund dafür ist, dass diese Behandlung oft entscheidend ist, um den Schweregrad und die Häufigkeit manischer und depressiver Episoden zu verringern. Auf diese Weise können Sie Ihr Leben genießen, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass eine der Episoden auftreten könnte. Wangeci Kinyanjui

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?
[Gsamt: 1 Durchschnittlich: 5]

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.