Sie müssen nur Ihr Mind-Set ändern, um im Leben erfolgreich zu werden

Lesezeit ca: 5 Minuten

Wir alle wollen im Leben erfolgreich sein. Aber Tatsache ist, dass es gar nicht so einfach ist, Erfolg zu erlangen. Gleichzeitig wissen wir aber auch, dass es nicht unmöglich ist, denn wir alle haben in dem einen oder anderen Aspekt des Lebens Erfolg. Wenn wir im Leben scheitern, gibt es natürlich Gründe für unser Scheitern. Es muss bestimmte Dinge geben, die wir falsch gemacht haben und die zum Scheitern führen. Vielleicht war unser Ansatz, die Situation anzugehen, nicht angemessen. Oder unsere Reaktion auf die Situation war nicht richtig.

Und das sind die Momente, in denen wir von unseren Ältesten, Professoren, Vorgesetzten im Büro oder Freunden die Weisheit zu hören bekommen: „Du musst deine Einstellung ändern, um im Leben erfolgreich zu sein“. Die offensichtliche Frage ist dann, was ist eine Geisteshaltung, wie und wann wird unsere Geisteshaltung gebildet? Ist die Geisteshaltung so wichtig, dass sie über Erfolg oder Misserfolg einer Person entscheidet? Und vor allem: Können wir unser Mindset ändern? Lassen Sie uns versuchen, Antworten zu finden.

Was ist Mind-Set?

Mind-Set ist eine Mischung aus unserem Glaubenssystem, unseren Werten, unserem Wissen, unserer Einstellung, unseren Zielen und unserer Lebenserfahrung. Und all das bildet einen Teil unserer Persönlichkeit. Und es ist dieses Mind-Set, durch das wir Ereignisse und Umstände betrachten und auch unsere Reaktion wählen. Mind-Sets sind die Brille, durch die wir versuchen, Ereignisse zu sehen und auch unsere Reaktion darauf zu entwerfen. Da dies unsere vorgefertigten Vorstellungen über die Situation sind, die sich manchmal völlig von der tatsächlichen Situation unterscheiden, schränken wir uns in der Art und Weise ein, wie wir auf die Situation reagieren. Dies kann auch zu Misserfolgen im Leben führen.

Wann und wie werden Mind-Sets gebildet?

Der Prozess der Mind-Set-Bildung beginnt mit dem Tag, an dem wir geboren werden. Unsere Eltern säen den ersten Samen in das fruchtbare Land, das unser Geist ist. Wir beginnen also, die Welt durch die Denkweise unserer Eltern zu betrachten. Sie lehren uns basierend auf ihren Lebenserfahrungen und ihrem Glaubenssystem. Sie sagen uns, was gut und was schlecht für uns ist. Sie lehren uns Werte, von denen sie glauben, dass sie richtig sind. Sie sagen uns, dass wir uns die Finger verbrennen werden, wenn wir heiße Gegenstände anfassen. Und wenn wir nicht vertrauen und heiße Gegenstände berühren, erleiden wir tatsächlich Verbrennungen. Die Lektionen unserer Eltern, gefolgt von unseren Erfahrungen im wirklichen Leben, bekräftigen also den Gedanken, dass wir es vermeiden sollten, heiße Gegenstände zu berühren.

Und dann haben wir unsere Großeltern, Lehrer, Verwandten und Freunde, die unser Glaubenssystem über Jahre hinweg formen. Ihr Glaubenssystem basiert auf dem Einflussbereich, dem sie ausgesetzt waren. Und so entwickelt sich unser Mindset, unsere Persönlichkeit.

Wenn wir dann im wirklichen Leben eine Situation erleben, die mit unserem Denkprozess übereinstimmt, dann wird unser Glaubenssystem weiter gestärkt und beginnt, sie als absolut richtig zu akzeptieren. Auf der anderen Seite, wenn bestimmte Erfahrungen unserem Glaubenssystem widersprechen, modifizieren wir unser Mind-Set leicht. Es ist jedoch selten, wenn die Erfahrungen im wirklichen Leben so dramatisch sind, dass wir eine völlig andere Sichtweise einnehmen als die, die uns beigebracht wurde. Ansonsten sind wir resistent gegen Veränderungen.

Warum ist es notwendig, die Denkweise zu ändern?

Es besteht kein Zweifel daran, dass die Menschen, die eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung unserer Denkweise gespielt haben, unsere Wohltäter sind und uns das beigebracht haben, was sie für die richtige Einstellung zum Leben hielten. Aber sie sind vielleicht nicht in allen Lebensbereichen Experten.

Zum Beispiel haben Sie vielleicht Angst davor, mit Menschen zu sprechen. Vielleicht sind Sie ein introvertierter Mensch. Sie sind nicht sonderlich klug und finden es sehr schwierig, Ihre Arbeit durch andere erledigen zu lassen. Der Grund dafür könnte sein, dass Sie unter dem Einfluss Ihres Vaters standen, der auch ein Introvertierter war. Da dies nicht zu seinen Stärken gehörte, konnte er Sie in diesem Aspekt des Lebens nicht anleiten. Außerdem gab es keinen anderen Einfluss in Ihrem Leben, um dieses Verhalten zu korrigieren. Und das Ergebnis ist, dass Sie Ihre extrovertierten Freunde beneiden.

Ähnlich könnten Sie in der Erziehung Ihrer Tochter konservativ sein. Die Wurzeln dafür gehen vielleicht auf Ihre Großmutter zurück, die bei der Vermittlung von Liebe und Zuneigung zwischen Ihnen und Ihrer Schwester immer diskriminiert hat. Nur weil sie es so gemacht hat, heißt das nicht, dass dies der richtige Ansatz war.

Ihnen fehlt vielleicht eine positive Einstellung, wenn Sie mit schwierigen und unsicheren Situationen umgehen. Sie sind glücklich, wenn Sie in einer selbstgefälligen Zone leben, in der Sie nicht bereit sind, den Job zu wechseln oder Ihr eigenes Unternehmen zu gründen. Und wenn man in Ihre Denkweise hineinspäht, stellt man fest, dass Ihr Mangel an positiver Lebenseinstellung darauf zurückzuführen ist, dass Ihr Vater in seiner Karriere eine Midlife-Crisis erlitt. Als er auf dem Höhepunkt seiner Karriere war, hat er seinen Job verloren und später konnte er trotz aller Bemühungen keinen respektablen Job bekommen. Und so hat die Angst vor dem Versagen Ihr Selbstvertrauen erschüttert. Wann immer Sie daran denken, mutige Schritte für Ihr berufliches Wachstum zu unternehmen, übernimmt diese Angst die Kontrolle über Ihren Verstand und hält Sie davon ab, irgendeine rationale Entscheidung zu treffen.

Wie können wir unsere Denkweise ändern?

Wir versäumen es, das wahre Potenzial der Geisteskraft zu erkennen. Haben Sie sich jemals vorgestellt, dass sich bei den meisten Menschen die Denkweise im Automatikmodus entwickelt? Ist es nicht seltsam, dass wir seit unserer Kindheit nur anderen erlauben, unseren Geist zu formen? Am Anfang war es in Ordnung, dass wir von den Erfahrungen und dem Wertesystem anderer lernen. Aber im Laufe der Jahre gewöhnt sich unser Verstand so sehr daran, von der Außenwelt genährt zu werden, dass er völlig vergisst, dass Gott uns die einzigartige Macht und Fähigkeit gegeben hat, unsere Verstandeskraft so zu formen, zu pflegen und zu entwickeln, wie wir es wollen.

Der erste Schritt zur Veränderung unserer Geisteshaltung ist die Erkenntnis, dass es bestimmte Mängel in unserer Persönlichkeit geben könnte, die wir beheben müssen. Darauf sollte die Identifizierung bestimmter Mängel in unserer Persönlichkeit folgen. Wenige davon können wir selbst identifizieren. Für andere sollten wir offen sein, konstruktives Feedback von unseren Wohlwollenden anzunehmen. Einige häufige Mängel könnten mangelndes Selbstvertrauen, eine negative Einstellung, mangelndes Vertrauen, eine egoistische Haltung, eine von Versagensängsten geprägte Denkweise usw. sein.

Das Wichtigste, was wir erkennen müssen, ist, dass wir mit der Zeit positive Veränderungen in unserer Denkweise herbeiführen können. Wir sollten den Wunsch haben, uns zum Besseren zu verändern.

„Der Ausgangspunkt aller Leistung ist der Wunsch. Behalten Sie dies ständig im Hinterkopf. Schwache Wünsche bringen schwache Ergebnisse, so wie eine kleine Menge Feuer eine kleine Menge Hitze erzeugt“ – Napoleon Hill

Wir haben die Macht, unser Schicksal zu gestalten. Nur weil wir in der Vergangenheit gescheitert sind, heißt das nicht, dass wir in Zukunft wieder scheitern werden. Allerdings steigt die Wahrscheinlichkeit des Scheiterns, wenn wir Herausforderungen mit einer vorgefertigten Denkweise der Angst vor dem Scheitern begegnen. Wir müssen einfach Selbstvertrauen entwickeln. Es ist einer der Schlüssel zum Erfolg. Wir sollten den festen Glauben an unsere Fähigkeiten haben. Wir müssen die Veränderungen, die wir in unserem Leben bewirken wollen, visualisieren. Wir müssen unserem Verstand klar sagen, das sind die Ziele, die wir erreichen wollen, und das ist der Zeitrahmen. Sobald wir beginnen, unsere Pläne mit einer positiven Geisteshaltung auszuführen, kommen alle heiligen Kräfte in dieser Mutter Natur zusammen, um uns zu helfen, unsere Träume zu verwirklichen. Hunderte von Möglichkeiten tun sich auf.

„Die größte Entdeckung aller Zeiten ist, dass ein Mensch seine Zukunft verändern kann, indem er lediglich seine Einstellung ändert“ – Oprah Winfrey

Wir müssen den Mut und die Entschlossenheit haben, die Kontrolle über unseren Verstand zu übernehmen. Misserfolge sind Teil des Lebens und sie sind Bausteine für den Erfolg. Es liegt an uns, die Lehren aus dem Scheitern zu ziehen und im Leben zu improvisieren. Andernfalls ist die einfachste Option, in einer selbstgefälligen Zone zu bleiben und alle anderen außer uns für unsere Misserfolge verantwortlich zu machen. Wir sollten die Ausdauer haben, unter widrigen Umständen zu kämpfen und Misserfolge und Unzulänglichkeiten zu überwinden.

„Ein Mensch ist wie ein Fallschirm, er funktioniert nicht, wenn er nicht offen ist“ – Frank Zappa

Ich bin sicher, Sie haben Ihre eigenen Erfahrungen zu teilen, wie Sie Ihr Leben positiv verändert haben, indem Sie Ihre Denkweise geändert haben. Ich werde gerne von Ihren Erfahrungen lernen. Anoop K Gupta 

„Wir setzen unsere mentalen Grenzen, aber wir können sie auch überschreiten.

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?
[Gsamt: 1 Durchschnittlich: 5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.