Sechs Schritte zum Erfolg durch Gewohnheit

Lesezeit: 3 Minuten

Einer der wichtigsten Faktoren für Erfolg und Misserfolg ist die Gewohnheit. Gute Gewohnheiten können zum Erfolg führen und ebenso sicher führen schlechte Gewohnheiten zum Misserfolg. Dies gilt gleichermaßen für Ihr Unternehmen und Ihr Privatleben.

Der verstorbene Jim Rohn sagte oft, dass der Schlüssel zum Erfolg ein paar gute Disziplinen sind, die täglich praktiziert werden, und der Schlüssel zum Misserfolg sind ein paar schlechte Gewohnheiten, die täglich praktiziert werden. Oft lesen Menschen ein Buch, hören einem Motivationsredner zu oder sehen eine erfolgreiche Person und fühlen sich inspiriert, „ihr Leben zu ändern“. Ein paar Tage lang machen sie vielleicht etwas anders.

Sie ernähren sich wirklich gesund, treiben Sport und gehen sparsam mit ihren Ausgaben um (alles sehr gute Gewohnheiten). Aber die Entschlossenheit reicht nicht aus, nach kurzer Zeit schwanken sie und ein paar Wochen später sind sie wieder da, wo sie angefangen haben.

Ist Ihnen das auch schon passiert? Wahrscheinlich ist es das – es passiert den meisten von uns. Viele erfolgreiche Menschen haben die Disziplin der Gewohnheit genutzt, um ihr Ziel zu erreichen.

Um in Ihrem Leben erfolgreich zu sein, befolgen Sie diese sechs Schritte, um gute Gewohnheiten zu kultivieren und beizubehalten:

1. Machen Sie sich klar, was Sie erreichen wollen. Wollen Sie gesund sein? Abnehmen? Erfolgreich im Geschäft sein? Ihre Freundschaften verbessern? Den Mt. Everest besteigen? Es ist wirklich nicht wichtig, was Sie erreichen wollen, Sie müssen sich nur darüber im Klaren sein, was Sie tun wollen. Wenn Sie abnehmen wollen, sagen Sie nicht einfach „Ich will abnehmen“. Seien Sie sehr klar und spezifisch. Nehmen wir an, Sie wiegen 100 Kilo und wollen 10 Klo abnehmen. Ihr Ziel wäre dann, 90 Kilo zu wiegen, und setzen Sie sich eine Frist. Formulieren Sie Ihr Ziel im Präsens, z. B.: „Ich wiege am 31. Dezember 2010 190 Pfund“. Schreiben Sie es auf, das ist sehr wichtig, und beziehen Sie sich täglich darauf.

2. Ermitteln Sie, warum Sie Ihr Ziel erreichen wollen. Menschen sind nur durch bestimmte Dinge effektiv motiviert. Vielleicht möchten Sie abnehmen, um besser auszusehen, für Ihr bevorstehendes Klassentreffen, um Ihre Gesundheit zu verbessern oder aus einem anderen Grund. Achten Sie darauf, dass es sich um einen guten Grund handelt, an den Sie wirklich glauben. Schreiben Sie ihn auf und beziehen Sie sich täglich auf ihn.

3. Bestimmen Sie, welche Aktivitäten oder Schritte Sie unternehmen müssen, um Ihr Ziel zu erreichen. Wenn es zum Beispiel darum geht, Gewicht zu verlieren, ist es vielleicht notwendig, an einem Abnehmprogramm teilzunehmen, ein Ernährungstagebuch zu führen, Kalorien zu zählen oder gute Bücher über richtige Ernährung zu lesen. Machen Sie eine Liste dieser Schritte und planen Sie, wann Sie sie täglich durchführen werden. Schreiben Sie es auf.

4. Planen Sie jeden Tag, am besten gleich morgens, Zeit für die Arbeit an Ihrem Ziel ein – für die Schritte, die Sie geplant haben. Diese „Schritte“ werden zu Ihren neuen Gewohnheiten. Wenn ein Schritt zum Beispiel darin besteht, gesund zu frühstücken, dann überlegen Sie sich, welche gesunden Lebensmittel Sie zum Frühstück mögen, und nehmen Sie sich vor, diese zu besorgen und jeden Tag zu essen. Es ist wichtig, dass Sie dies in den ersten 30 Tagen jeden Tag tun.

5. Schauen Sie jeden Abend auf Ihren Tag zurück und bewerten Sie, wie gut Sie Ihre neue Gewohnheit umgesetzt haben. Wenn Sie es gut gemacht haben, klopfen Sie sich selbst auf die Schulter und nehmen sich vor, es morgen wieder gut zu machen. Wenn Sie versagt haben, machen Sie sich nicht fertig. Nehmen Sie sich erneut vor, sich daran zu erinnern, dass niemand perfekt ist, und planen Sie, es morgen besser zu machen. Schreiben Sie es auf.

6. Wenn Sie diese Gewohnheit 30 Tage lang beibehalten, haben Sie sie als Gewohnheit etabliert. Wenn Sie während der 30 Tage eine Pause gemacht haben, fangen Sie von vorne an, bis Sie Ihre neue Gewohnheit 30 Tage lang durchgehend praktiziert haben.

Bei den meisten Menschen verankert sich die Gewohnheit, wenn sie etwas 30 Tage lang konsequent praktizieren. Danach müssen Sie es vielleicht nicht mehr so bewusst aufschreiben oder täglich bewerten, aber Sie sollten zumindest wöchentlich zurückblicken und sicherstellen, dass Sie Ihre neue Gewohnheit beibehalten. Ein kurzes Schwanken hin und wieder wird Sie nicht besiegen, solange Sie Ihre Gewohnheit die meiste Zeit beibehalten.

Hüten Sie sich jedoch vor dem Abgleiten. Jede gute Gewohnheit kann viel leichter durch eine schlechte Gewohnheit ersetzt werden, als wenn Sie eine gute Gewohnheit kultivieren und beibehalten. Ein Donut einmal im Monat ist vielleicht nicht tödlich, aber wenn Sie drei davon pro Woche essen, ist Ihre gesunde Frühstücksgewohnheit jetzt hinfällig.

Wenn es sich um eine schwierige Disziplin handelt oder wenn Sie oft in Versuchung geraten, zu schummeln, kann es auch länger als 30 Tage dauern – fahren Sie einfach mit Ihrer täglichen Disziplin des Übens und Aufzeichnens fort, bis sich Ihre neue Gewohnheit automatisch einstellt. Ein gutes Beispiel dafür ist das Anlegen des Sicherheitsgurtes im Auto – sobald es zur Gewohnheit geworden ist, müssen Sie nicht mehr darüber nachdenken oder Aufzeichnungen führen – Sie tun es einfach, jedes Mal.

Wenn Sie diese sechs Schritte gewissenhaft praktizieren, können Sie jede gute Gewohnheit, die Sie wirklich erreichen wollen, kultivieren und verinnerlichen. Und denken Sie daran: Eine gute Gewohnheit, die Sie jeden Tag praktizieren, führt zum Erfolg. Wenn Sie sie nicht jeden Tag praktizieren, werden Sie scheitern.

Auf der der Suche nach erfolg – Dann bist du genau richtig! – Erfolg durch Gewohnheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.