Schüchternheit und soziale Ängste in 3 einfachen Schritten überwinden

Lesezeit: 2 Minuten

Menschen, die versucht haben, Schüchternheit und soziale Ängste zu überwinden, sind oft erfolgreich. Der Weg dorthin ist nicht immer einfach, vor allem, wenn man es gewohnt ist, für sich zu bleiben, aber die Erfahrung ist auf jeden Fall etwas wert.

Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie Sie Schüchternheit und soziale Ängste überwinden können.

Schritt 1: Drücken Sie sich aus.

Beginnen wir mit kleinen Schritten. Sagen Sie beim Abendessen mit einem Freund etwas zu dem Gericht, das Sie bestellt haben. Ist es lecker? Braucht es mehr Salz? Ist es besser als das Essen, das in Ihrem Lieblingsrestaurant serviert wird?

Selbst wenn Sie nur einen Satz sagen, ist das schon ein Schritt nach vorn. Machen Sie das bei praktisch allem, was Sie tun. Wenn Sie in der Bäckerei Ihres Vertrauens in den Schokoladenkuchen beißen, sagen Sie dem Bäcker, dass er köstlich ist.

An dieser Stelle ist es wichtig zu erwähnen, dass Sie nur gute Dinge über etwas sagen sollten, wenn Sie mit der Person sprechen, die es hergestellt hat. Falls das Törtchen wirklich nicht gut ist, heben Sie sich diese Meinung für ein Gespräch mit einem Freund auf.

Schritt 2: Tun Sie etwas anderes.

Etwas zu tun, das nicht zu Ihrer üblichen Routine gehört, kann Ihnen helfen, Schüchternheit und soziale Ängste zu überwinden.

Warum nehmen Sie nicht an einem kurzen Kurs am Wochenende teil? Ein Kochkurs ist völlig ausreichend. Das wird Ihnen nicht nur helfen, neue Freunde zu finden, sondern auch Ihr Selbstvertrauen stärken.

Wenn Sie sich in der Küche auskennen, werden Sie sicherlich ein besseres Bild von sich selbst haben. Dieses Selbstvertrauen wird sich dann auch auf Ihr Leben übertragen.

Schritt 3: Umgeben Sie sich mit Freunden und Familie.

In der Menge liegt die Kraft. Eine Möglichkeit, Schüchternheit und soziale Ängste zu überwinden, besteht darin, neue Orte mit Ihrem Unterstützungssystem zu besuchen. Wenn Sie mit Freunden zusammen sind, werden Sie so viel Spaß haben, dass ein Teil Ihrer Hemmungen verschwindet.

Wenn Sie sich frei fühlen und Sie selbst sein können, wird Ihnen klar, dass Sie sich nicht zu viele Gedanken darüber machen sollten, was andere von Ihnen denken könnten. Fühlen Sie sich wohl in Ihrer Haut und versuchen Sie nicht, es anderen recht zu machen. Wenn du das schaffst, wirst du selbstbewusster denn je sein.

Schüchternheit und soziale Ängste zu überwinden, ist keine leichte Aufgabe. Anderen gelingt dies glücklicherweise schon früh in ihrem Leben. Wenn Sie das Gefühl haben, dass es für Sie zu spät ist, rate ich Ihnen, diese Vorstellungen über Bord zu werfen.

Es gibt kein „zu spät“, wenn es um persönliche Entwicklung geht. Sie können im Ruhestand sein und trotzdem noch das Beste aus Ihrem Leben machen!

„Ich wache jeden Morgen um neun Uhr auf und greife nach der Morgenzeitung. Dann schaue ich mir die Seite mit den Todesanzeigen an. Wenn mein Name nicht darauf steht, stehe ich auf.“ – Benjamin Franklin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert