BETZ BEWEGT - Robert Betz

Robert Betz – Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst

Die Kraft der Gedanken werde zum Regisseur Deines Lebens 

Viele Menschen wünschen sich in dieser unruhigen und unfriedlichen Zeit eine andere Welt und denken „diese Welt sollte anders sein“. Solange wir jedoch urteilen, anklagen, jammern – solange tragen wir zum Unfrieden in dieser Welt bei. Deshalb lade ich dazu ein, mit dem Friedensprozess, den wir uns für die Welt wünschen, bei uns selbst anzufangen.

10 Kommentare

  1. Im ersten Augenblick, denkt man wow, aber nur wenn man das Ganze oberflächlich betrachtet, also ein Schachspieler ist, der nur 7 Züge im voraus denken kann. All die schönen Theorien, Krückstöcke sind sehr fein, aber sie lösen die Probleme nicht. Man hat immer einfach reden, wenn man sich in einem Umfeld bewegt, dass man sich aussuchen kann. Oder sich in einem Umfeld bewegt, wo alles einigermassen im Lot ist. Aber wehe dem man befindet sich in einem Umfeld von lauter ahnungslosen und launischen Menschen, die dich jeden Tag nach unten ziehen, sei es auf der Arbeit, auf der Strasse oder als Nachbarn in der Wohnung.

    Da kann man noch so sehr ausgeglichen in die Kamera lächeln, und das Mantra runterbeten… die Zellen und ihr Umfeld bestimmen wo es lang geht, und nicht die Gedanken. Ich bin ein ausgesprochener Optimist, und eine Frohnatur, extrem Hilfsbereit, und ich bin über die platten Sprüche die da heißen „Du musst bei Dir anfangen, dann wird alles gut“ längst hinaus. Wenn man sich mal zahlreiche „Expertenbücher“ anschaut, und über den Tellerrand zuvor schon weit hinaus geblickt hat, dann kann man nur mit dem Kopf schütteln.

    Sicherlich ist die Einstellung entscheidend, denn die Bestimmt wie und was das Gehirn wohin einordnet und gewichtet, doch die Physik, ist stärker auf die Dauer. Man kann sich einreden man hat keinen Hunger, alles ist gut, alles wird gut, doch da spielen die „Zellen“ nicht mit. Ist es nur vorübergehend, ist alles gut, aber wehe dem man hat mehrere Nachbarn der einem jeden einzelnen Tag zur Hölle macht (man selbst aber so lebt als wäre man nicht zuhause, sprich Kopfhörer beim Fernsehen, keine Stereoanlage, Spülkasten anstatt „Druckspülung“), mit dem man „nicht“ reden kann, egal wie viel man lächelt und egal welche positive Ausstrahlung man hat.

    Vielleicht wohnt man in einem Dorf, einer Kleinstadt, wo jeder noch weiß das er auf dem Gehweg „rechts“ laufen soll, und mit dem Fahrrad nicht auf dem Gehweg zu fahren hat. Doch in einer Großstadt, da macht jeder was er will. Und das prasselt jeden einzelnen Tag auf einen ein. Da geben die Autofahrer selbst wenn man als Fussgänger grün hat extra ordentlich Gas, damit man von der Strasse springt. Da ist kein Landsitz vorhanden auf den man sich zurückziehen kann, die Zugbrücke hochzieht, sich ins Fäustchen lacht, und das laue Lüftchen genießt. Nein, wo Du gehst und stehst wirst Du umgerannt, umgefahren, angepöbelt, und dergleichen mehr, sowie von zahlreichen Nachbarn und ihren Stereoanlagen sowie Surround-LCD Fernseher pünktlich um 23.30 Uhr aus dem Schlaf gerissen. Nicht wegen mir, oder weil ich was getan habe, sondern weil die Menschen oberflächlich sind und von nichts eine Ahnung haben, was das eigene Gehirn betrifft. Die machen einfach, weil sie denken sie haben das Recht, oder weil ihnen alles scheißegal ist.

    Ich kenne beide Seiten. Ist alles gut, dann spreche ich so wie hier in dem Video, aber nur weil das Umfeld stimmt. Es stimmt das man die Hölle reduzieren kann, und ja, man wirkt, und die Leute erlauben sich vielleicht nicht mehr alles, nachdem man 5 Mal die Polizei gerufen hat, und mantra artig immer wieder wiederholt: „Krach ist Krieg, und Ruhe ist Frieden. Die Wohnung ist der letzte Ruherückzugsort in der Stadt“.

    Trotzdem entgegnet einem: „Ich habe das Recht meine Stereoanlage so laut aufzudrehen“ (die Wände wackeln) … „auch wenn ich kein Instrument spiele, und am Tag nicht 2 Stunden übe, kann ich jedoch auch jeden Tag 2 Stunden laut Musik aufdrehen“. Daraufhin ich: „Sie zerstören damit aber das Leben vieler anderer Menschen die hier wohnen. Stellen Sie sich vor, Kinder können ihretwegen keine Hausaufgaben mehr machen, keiner kann in Ruhe mehr ein Buch lesen, und Kranke können sich nicht erholen. Und nachts schlafen funktioniert auch eigentlich nicht, weil anstatt jeder einen Kopfhörer benutzt, hört man von 20 Uhr bis 5 Uhr morgens irgendein einen lauten Fernseher durch das ganze Haus dröhnen“.

    Man kann darüber lachen. Man kann auch mit den Achseln zucken wenn die Anwohner von Flughäfen verrückt wegen dem Lärm. Aber man kann die physikalische Wirkung nicht einfach weglächeln, und schon garnicht einfach wegtheoretisieren. Schlafmangel wirkt sich aus, ganz einfach rein physikalisch. Ein Hausbesitzer macht den Mietern das Leben zur Hölle, wenn dieser etwas bestimmtes plant, da hilft auch nicht wenn man lächelt oder sich darüber schöne Gedanken macht:-)

    Das alles endet erst, wenn man in der Schule keine Marktwirtschaftsoldaten mehr ausbildet, sondern Gehirnwissenschaftler. Denn nur wenn ich verstehe wie mein eigenes Gehirn arbeitet, verstehe ich auch bis ins kleinste Detail den Gegenüber. Nämlich das das was er sagt und tut kein Angriff gegen mich ist, sondern etwas ist was er in diesem Augenblick nicht anders leisten kann. Er wurde nie ausgebildet. Und man kann von einem Menschen der keine Pilotenausbildung genossen hat, verlangen das er einen Düsenjet fliegen soll. Hopplahop, und los!

    Deshalb sehe ich diese Videos hier, genauso wie die unzähligen Motivationsbücher eher als Klickbait an. Denn was hier geraten wird, ist ein alter Hut der die Probleme nicht löst. Und weil das so ist, haben wir genau aus diesem Grund die irre Welt die da draussen tobt. Man muss an den „Kern“ ran, und nicht noch ein psychologisches Pflaster auf irgendwelche Symptome kleben.

    Denn wozu machen denn die jungen Leute eine Ausbildung? Weil sie keine Ahnung haben, und erst lernen müssen wie man was zu tun hat. Komischerweise lässt man die Eltern einfach so, auf ihre Kinder los, ohne Ausbildung. Dann braucht man sich aber auch nicht über die Kinder aufregen. Das ist alles nur ein großes Glücksspiel. Die einen haben es, die anderen eben nicht. Ich könnte noch stundenlang weiter machen, Regierung, Wirtschaft, und der vollkommene Irrweg: Kommunismus, Sozialismus (angeordnete Sklavenarbeit)… doch dann könne ich auch gleich ein Buch schreiben, und keinen Kommentar.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.