Realitätsprüfung – Kalibrieren Sie Ihr Leben

Lesezeit ca: 14 Minuten

Selbst wenn Sie wissen, was Sie im Leben wollen, warum Sie es wollen, und wenn Sie danach streben, es zu erreichen, werden Sie wahrscheinlich irgendwann in die Irre geführt. Jeden Tag tauchen Sie in die kleinen Aufgaben ein, im Vertrauen darauf, dass sie Sie zum großen Ganzen führen werden. Sie überprüfen Ihre kleineren Aufgaben in Bezug auf Ihre aktuellen Ziele, um sicherzustellen, dass Sie auf dem richtigen Weg sind. Und doch gibt es Zeiten, in denen Sie entgleisen. Selbst wenn es so aussieht, als würden Sie die Ziele verfolgen, die Sie sich gesetzt haben, fühlt sich etwas nicht richtig an. Sie haben den Antrieb verloren und spüren nicht mehr die Leidenschaft. Sie scheinen nicht mehr zu bemerken, was aus Ihrer derzeitigen Perspektive falsch sein könnte.

Je länger Sie dabei sind, desto mehr Annahmen machen Sie über Ihre Ziele und deren Erreichung. Bald glauben Sie, dass Sie alles im Griff haben, und aus Ihrer derzeitigen Perspektive scheint das auch so zu sein. Wenn Sie versuchen würden, Ihre Ziele neu zu ordnen, würden Sie einen ähnlichen Lebensplan erhalten. Und so fühlen Sie sich festgefahren und verwirrt. Realitätsprüfung ist etwas mehr als eine Überprüfung und Neuordnung Ihrer Ziele. Es ist ein fünfstufiger Prozess, der darauf abzielt, Ihr Bewusstsein zu schärfen, die mentalen Muster und falschen Annahmen zu unterbrechen, Ihr Bewusstsein auf den wahren Sinn im Leben zu lenken und Ihr Leben von dort aus zu planen. Sie erweitern Ihren Blick und beseitigen zuerst Hindernisse und schauen sich danach um. Eine häufige Überprüfung der Realität ist unerlässlich, um sicherzustellen, dass Sie das richtige Ziel gewählt haben und direkt darauf zugehen.

Die U-Boot-Metapher

Stellen Sie sich Ihr Leben wie eine U-Boot-Kreuzfahrt zu einer Insel Ihrer Wahl vor. Sie müssen untergetaucht sein, um effektiv reisen zu können, aber das Wasser ist trüb und Sie können Ihr Ziel nicht sehen, während Sie unter Wasser sind. Sie tauchen nur für eine Weile auf und setzen den richtigen Kurs, dann gehen Sie unter und schwimmen darauf zu. Die Wege bringen Sie langsam vom Kurs ab. Ihre Navigationsausrüstung ist auch ein wenig unkalibriert. Sie können versuchen, Ihren Kurs unter Wasser zu korrigieren, aber Ihre Berechnungen sind da drin ungenau und können Sie täuschen. Wenn Sie nicht auftauchen und Ihren Kurs neu kalibrieren, werden Sie die Insel verpassen. Wenn Sie Ihre Insel über der Oberfläche des trüben Wassers suchen, werden Sie vielleicht auch eine bessere, schönere Insel in der Nähe bemerken. Dann werden Sie sich gratulieren: „Ich bin so froh, dass ich wieder aufgetaucht bin und meinen Kurs überprüft habe. Jetzt habe ich die Insel gefunden, auf der ich wirklich ankommen wollte.

Eine persönliche Geschichte

Ich schreibe diesen Beitrag, weil eine große Realitätsprüfung vor kurzem mein Leben verändert hat. Vor etwa einem Jahr wurde mir klar, dass der Bereich der Beziehungen stark hinter allen anderen Bereichen zurückbleibt. Deshalb machte ich es mir zum Ziel Nummer eins, ihn zu verbessern. Damals war ich ein stark wachstumsorientierter, sehr spiritueller und wahnsinnig glücklicher Mensch. Wenn ich mich verliebt habe, stelle ich Beziehungsfähigkeiten vor Spiritualität oder Geschäft. Meine intensive Ausbildung in diesem Bereich folgte dem Schwerpunkt, und schon bald kreisten die meisten meiner Ziele um Beziehungen. Die Nummer eins, die ich in meinem Leben manifestieren wollte, war ein großartiger Intimpartner. Ich habe den Sinn und Zweck meines Lebens und das Gefühl der Erfüllung mit sozialem Erfolg verbunden, als die höchste Form von Abenteuer, Wachstum und Spaß.

Dreimal habe ich in dieser Zeit so etwas wie einen Realitätscheck gemacht. Jedes Mal wurde mir klar, wie viel Energie ich in die Beziehungen gesteckt habe, wobei ich den wahren Sinn meines Lebens vernachlässigt habe, der viel tiefer und umfassender war. Was ich jedes Mal versäumte, war, mein Muster der Verzweiflung zu unterbrechen, die richtigen Freunde und Intimpartner anzuziehen. Ich habe mich nicht tief genug in die Grundannahmen vertieft, und die Neuausrichtung auf den wahren Sinn meines Lebens war nur vorübergehend. Nach etwa einem Monat kehrte ich dazu zurück, alles außer den Beziehungen zu vernachlässigen.

Aus der Außenperspektive war es kein so schlechtes Jahr. Ich bin viel gewachsen und habe in allen Bereichen viel Erfolg erlebt. Das Problem war, dass ich all mein Erfolgserlebnis und meinen inneren Antrieb mit den Beziehungen verknüpft habe. Ich ging davon aus, dass ich erst dann glücklich sein werde, wenn ich einen wahren Freund oder eine Freundin finde. Und tatsächlich fühlte ich mich immer öfter wie ein Versager.

Die Tage vom 1. bis 5. Februar habe ich als meine Ferien vom Leben bezeichnet. Ich schloss mich einer Gruppenreise in den komfortablen Ferienort in den Bergen, weit weg von der Zivilisation, an. Ich bat um ein Einzelzimmer ohne Mitbewohner. Ich tat nichts anderes als mich körperlich zu bewegen und zu meditieren. Im Lager gab es Mädchen, die mir gefielen, aber ich beschloss, nicht mit ihnen zu flirten, obwohl ich es könnte. Ich knüpfte keine Kontakte, schrieb keine Artikel und machte keine finanziellen Pläne. Ich war einfach nur da und genoss die Natur. Am zweiten Tag erreichte ich einen sehr friedlichen Zustand, in dem ich mich manchmal fühlte, als ob ich keinen Namen hätte. Ich verband mich wirklich wieder mit meiner Seele. Es gab keine angenommene Identität, keine Verpflichtungen oder Ziele – einfach nur Sein. Die meisten Denkprozesse verschwanden.

Am vierten Tag fragte ich mich: „Worum geht es in meinem Leben wirklich? Die Antwort kam in Stücken aus meinem tiefsten Inneren: „Sie sind hier, in diesem Körper, um einen positiven Einfluss auf den Planeten zu haben. Du wächst, und während du wächst, teilst du deine Liebe und Erfüllung mit der Welt“. Und das war alles. Da wurde mir klar, wie sehr ich mich so lange getäuscht hatte. Es gab keine Erfüllung in ‚Verdienen Sie Ihren Lebensunterhalt‘. Finden Sie einen Freund. Eine Website erstellen‘. Wie konnte ich mich so sehr auf diese Dinge konzentrieren und dabei den einfachen Grund meiner Existenz vergessen? Zu wachsen und das Beste von mir mit der Welt zu teilen, ist so unglaublich erfüllend, dass ich jetzt keine Lücke fühle, die ein Freund oder Intimpartner füllen müsste. Ich konnte es vorher aus der Perspektive des geringen Bewusstseins und der Bedürftigkeit nicht erkennen. Ich war zu sehr in meinem Denken gefangen. Was an diesen Feiertagen passierte, war, dass ich die Denkprozesse, die mich täuschten, unterbrach.

Ich habe das Fundament, auf dem ich mein Leben aufgebaut habe, verändert. Bedeutet das, dass ich ein Jahr damit vergeudet habe, auf einem falschen Fundament aufzubauen? Ganz und gar nicht. Das Wachstum und die äußeren Errungenschaften sind immer noch da, aber jetzt haben sie eine andere Bedeutung. Ich verfolge jetzt den richtigen Weg und genieße jeden Schritt davon. Wenn ich ihn in der Vergangenheit ein wenig umgangen habe, gut. Ich bin trotzdem weiter gegangen, ich musste mich nur wieder darauf einstellen, wo ich wirklich hin will.

Was die Veränderungen auf der praktischen Ebene betrifft, so geht es mir in meinen Beziehungen nach wie vor gut. Allerdings stellte ich fest, dass bestimmte Handlungen und Überzeugungen meinerseits nicht dem neu entdeckten Lebenszweck entsprachen. Ich ließ einige rein manipulative Taktiken zur Anbahnung von Beziehungen los, die für beide Seiten Spaß machten und erfolgreich waren, die jedoch von Liebe und Wahrheit abgekoppelt waren. Ich verbringe viel mehr Zeit damit, Artikel zu schreiben, da dies derzeit das beste Medium für meine Botschaft an die Welt ist.

Realitätsprüfung gegen Lebenszielprüfung

Machen Sie nicht den Fehler zu denken, dass die Realitätsprüfung nur darin besteht, über Ihren Lebenszweck nachzudenken und bessere Ziele zu wählen. Sie können Ihr Leben analysieren, so viel Sie wollen, aber wenn Sie immer wieder dieselben unbewussten Annahmen treffen, werden Sie am Ende ähnliche Antworten erhalten. Um Ihre gegenwärtigen Denkfehler zu durchschauen, müssen Sie Ihr eigenes Bewusstsein schärfen. Wie Onkel Einstein klugerweise sagte, „ein Problem kann nicht auf der gleichen Ebene gelöst werden, auf der es existiert“. Sie könnten sogar für einen Moment Ihr Bewusstsein schärfen und das größere Bild sehen, das sich von dem unterscheidet, was Sie angenommen haben. Aber dennoch, wenn Sie immer noch die gleichen einschränkenden Überzeugungen in Ihrem Kopf haben, werden sie Sie letztendlich in die Irre führen.

Schauen Sie sich vom Tal aus um, und egal, wie sehr Sie suchen, die Aussicht ist mehr oder weniger dieselbe. Wenn Sie ein paar Bäume fällen, können Sie mehr sehen. Wenn Sie herumspringen, können Sie kurze Blicke auf ein größeres Bild erhaschen. Dennoch können Sie nicht lange genug aufbleiben, um es genau in Ihrem Gedächtnis zu speichern. Steigen Sie einen Hügel hinauf und Sie werden alles und noch mehr sehen.

Wissen Sie, worum sich Ihr Leben wirklich dreht? Ich fordere Sie auf, sich von Ihrer gegenwärtigen Perspektive zu befreien und Ihre Realität mit dem größeren Bild zu überprüfen. Richten Sie sich wieder auf Ihre Seele aus und sehen Sie von dieser Ebene aus, wie gut Ihr Geist und Ihr Körper funktionieren. Verfolgen Sie Ihre Ziele nicht blind, in der Hoffnung, dass Sie bei deren Erreichen Erfüllung auf Sie warten. Am Ende werden Sie wahrscheinlich dort ankommen und fragen: „Ist das alles, was es gibt? Was ist der Sinn?“. Vergewissern Sie sich, dass Ihr Lebenszweck der wahre Zweck ist, warum Sie in dieser Welt sind. Stellen Sie sicher, dass Ihre Ziele direkt auf diesen Zweck ausgerichtet sind. Machen Sie den Realitätscheck!

Schritt eins – öffnen Sie Ihre Chakren

Dies ist eine einfache, aber äußerst effektive Meditationspraxis. In einem ersten Schritt wollen Sie die in Ihren Chakren steckengebliebene Energie loslassen, was wesentlich ist, um eine klare Vorstellung von Ihrer Realität zu bekommen. Ich mache das mindestens einmal am Tag. Sie kommen damit einmal im Monat aus. Wenn Sie glauben, es sei ein böses Werk des Satans oder was auch immer, nennen Sie es nicht das Öffnen Ihrer Chakren. Ich werde euer grundlegendes Glaubenssystem nicht in Frage stellen. Richte es nur so um, dass du immer noch davon profitieren kannst. Betrachten Sie es als eine Renovierung des Hauses Ihrer Seele, und Sie malen die verschiedenen Teile Ihres Körpers in den richtigen Farben an. Was immer funktioniert 🙂 Wirklich, es gibt kein Dogma, kein Mojo und keine versteckte Wahrheit. Sie spielen einfach mit den Farben der Körperteile in Ihrer Vorstellung und fühlen sich dadurch besser.

Wenn Sie neugierig sind, mehr über Chakren zu lesen, empfehle ich Ihnen dringend Erin Pavlinas Artikel. Hier werde ich nur über den Entstopfungsprozess berichten, wobei ich Ihnen so wenig Details wie nötig erspare, um über die Runden zu kommen. Es ist ohnehin nur eine Vorbereitung auf den Realitätscheck.

Es gibt sieben Hauptchakren in Ihrem Körper, und jedes davon ist durch eine Farbe dargestellt:

Wurzel-Chakra – rote Farbe, in Ihren Füßen, repräsentiert physisches Überleben, Identitätsgefühl

Sakralchakra – orange Farbe, Unterbauch, steht für emotionale Stabilität, sexuelle Energie, Kreativität

Solarplexus – gelbe Farbe, Solarplexus, in der Nähe der Membran, steht für persönliche Kraft und Wirksamkeit, mentale Energie und Fokus

Herzchakra – grüne Farbe, Herz- und Lungenbereich, steht für Liebe, Empathie, Heilung, Verbindung zu anderen

Kehlchakra – blaue Farbe, Kehle, repräsentiert Kommunikation, Selbstausdruck

Drittes Auge – tiefblaue, indigoblaue, violette Farbe, drittes Auge, in Ihrer Stirn, steht für übersinnliche Fähigkeiten, Intuition, Klarheit der Gedanken

Kronenchakra – Weiße oder violette Farbe am oberen Ende des Kopfes steht für die Verbindung mit Gott, dem Universum, dem Göttlichen, dem inneren Frieden

Im Laufe der Jahre verstopften die Chakren, die Energie blieb in ihnen stecken oder welche Metapher Sie auch immer verwenden möchten. Eine einfache Visualisierungsübung genügt, um die Verstopfung zu lösen. Beim ersten Mal kann es ein paar Minuten pro Chakra dauern, wenn Sie gut darin werden, dauert es jeweils nur ein paar Sekunden. Denken Sie daran, dass das alles nur eine Metapher ist. Sie können sich etwas völlig anderes vorstellen als das, was ich vorschlage, und bessere Ergebnisse erzielen. Halten Sie sich einfach an die entsprechenden Farben, denn es scheint etwas Passendes an ihnen zu sein.

Stellen Sie sich eine Kugel aus farbigem Licht vor, die an der entsprechenden Stelle jedes Chakras wirbelt. Während die Kugel rollt, wird sie immer heller und heller. Ein Energiestrom aus dem Universum fließt durch die Kugel. Mit der Zeit fließt er immer freier und die Kugel wird heller und heller. Das Chakra öffnet sich. Es beginnt an der Wurzel und endet an der Krone. Visualisieren Sie weiter, bis Sie ein Gefühl dafür bekommen, dass es sauber ist. Dieses Gefühl ist schwer zu beschreiben, aber sobald Sie es fühlen, wissen Sie, dass es da ist. Es ist, als würde man einen Tag im Nebel verbringen und plötzlich aus dem Nebel heraus in die klare Vision treten. Es ist, als hätte man so lange Druck auf seinen Arm ausgeübt, dass man sich daran gewöhnt hat, und ihn dann loslässt. Es ist, als würden Sie Ihrem Kumpel endlich sagen, dass er sich die Zähne öfter putzen soll, nachdem Sie seinen Atem lange Zeit ertragen haben. Wie auch immer, warten Sie, bis es ‚klickt‘ und gehen Sie zum nächsten Chakra über.

Zweiter Schritt – aufhören zu denken

Der zweite Schritt besteht darin, Ihre Denkmuster zu unterbrechen. Konzentrieren Sie sich ganz auf den gegenwärtigen Moment und disidentifizieren Sie sich mit dem denkenden Geist und seiner Geschichte darüber, wer Sie sind. Sie sind die Seele, das Bewusstsein, das Gewahrsein jenseits des denkenden Verstandes. Das müssen Sie intuitiv fühlen, bevor Sie weitergehen. Wenn Sie jahrelang im Gespräch in Ihrem Verstand stecken geblieben sind, kann das eine Herausforderung sein.

Woher wissen Sie, dass Sie das Bewusstsein sind und nicht der denkende Verstand? Ganz einfach. Fragen Sie sich: „Was wird mein nächster Gedanke sein? Wie können Sie sich das fragen? Wie könnten Sie den Gedanken wahrnehmen? Wenn Sie der Gedanke wären, wären Sie nicht in der Lage, das zu tun. Sie sind nicht der denkende Verstand, wenn Sie ihn beobachten können. Spielen Sie eine Weile mit und hören Sie Ihren Gedanken zu. Identifizieren Sie sich nicht, hören Sie einfach zu, als ob es eine Radioübertragung wäre. Dann stellen Sie sich vor, Sie drehen den Lautstärkeregler nach unten und hören, wie das Radio allmählich ausklingt.

Sobald die Gedanken verschwinden, entsteht das Bewusstsein der Präsenz. Vielleicht sind Sie zum ersten Mal seit sehr langer Zeit wieder ganz in der Gegenwart und nehmen Ihr Büro ohne geistige Beurteilung und ohne den üblichen Gedankenstrom wahr. Das ist der Zustand, den Sie halten wollen. Lassen Sie nicht zu, dass irgendwelche Gedanken ihn stören. Sie werden sich oft dabei ertappen, wie Sie in einen inneren Dialog geraten und wegdriften. Das ist normal, geben Sie einfach weiterhin Ihr Bestes. Die offenen Chakren machen es viel einfacher, im gegenwärtigen Moment zu bleiben. Ihre geistige Klarheit ist höher als gewöhnlich.

Eine andere gute Möglichkeit, ins Jetzt zu gehen, ist, den Fokus auf das Energiefeld des Körpers zu lenken. Schließen Sie Ihre Augen und halten Sie Ihre Hände vor sich, ohne etwas zu berühren. Fragen Sie sich: „Woher weiß ich, dass meine Hände existieren, wenn ich die Augen schließe? Spüren Sie das subtile Gefühl der lebendigen Wärme in Ihren Händen. Wenn Sie sie einmal bekommen haben, fühlen Sie sie im ganzen Körper. Analysieren Sie es nicht, denken Sie nicht darüber nach. Fühlen Sie es einfach. Konzentrieren Sie sich auf die Sinneswahrnehmungen, nicht auf deren mentale Interpretationen.

Überstürzen Sie nie den zweiten Schritt der Realitätsprüfung. Er ist eine entscheidende Grundlage für den dritten Schritt. Wenn Sie ungeduldig sind, ist das ein Zeichen dafür, dass Ihre Denkmuster noch vorhanden sind. Selbst wenn Sie eine Stunde brauchen, um Ihr Bewusstsein zu schärfen, ist es das absolut wert. Meistens gilt: Je länger es dauert, desto mehr verkalkulieren Sie sich. Manche Menschen brauchen nur eine kleine Schicht und werden diesen Schritt in fünf Minuten durchlaufen, während andere eine komplette Umstellung brauchen und dafür Stunden brauchen. Ich habe zum ersten Mal drei Tage meditiert, aber das ist nicht nötig.

Schritt drei – erkenne deine Ganzheit

Das ist etwas, was Ihr Verstand nicht ertragen würde. Gut, dass Sie es im zweiten Schritt ausgeschaltet haben, oder? Erkennen Sie, dass Sie jetzt, in diesem Moment, bereits ganz sind. Auf der Ebene des Verstandes mag das nicht so erscheinen. Sie sind auf die Konsum-‚Gib mir mehr‘-Denkweise programmiert. Schauen Sie auf den Kern Ihres Wesens. Sie sind das Bewusstsein, nicht der bedürftige Verstand. Als Seele, als Präsenz sind Sie in diesem Augenblick ganz. Kein äußeres Ereignis, keine Errungenschaft oder Besitz kann Sie erfüllen. Es gibt nichts, was Sie zuerst tun müssen. Lassen Sie all Ihre sozialen Konditionierungen los. Sie sind bereits ganz.

Im Grunde genommen sind Sie erfüllt auf diese Welt gekommen, und dann hat man Ihnen gesagt, dass Sie nicht genug haben und nicht gut genug sind. Diese Erkenntnis ist die Essenz des dritten Schritts der Realitätsprüfung. Erwarten Sie nichts, was Sie heil macht. Ihr Ziel im Leben ist nicht die Ganzheit. Sie haben sie bereits. Sie haben es schon immer gehabt, aber der Verstand wird getäuscht, um mehr zu wollen. Wenn Sie hier sitzen, atmen, sich des gegenwärtigen Augenblicks bewusst sind, ohne irgendetwas zu analysieren oder Ihre vom Verstand gemachte Lebensgeschichte zu durchlaufen – sind Sie erfüllt.

Wer sind Sie ohne den Verstand? Sie sind immer noch Sie selbst, denn der Verstand ist kein Teil von Ihnen, er ist ein Werkzeug von Ihnen. Benutzen Sie ihn als Werkzeug und suchen Sie nicht die Erfüllung durch den Verstand. Das Schlüsselwort, das Sie vermeiden wollen, ist „aber“. Niemals ‚aber‘ Ihr Glück. Wer sagt, dass Sie nicht glücklich sein können, wenn x oder y passiert? Hängt es wirklich von äusseren Umständen ab? Schauen Sie in sich hinein, um die Antwort zu finden. Gerade jetzt, in diesem gegenwärtigen Moment, im Kern Ihres Wesens, sind Sie ganz und erfüllt.

An diesem Punkt können Sie jede Variante des Glaubens loslassen, dass Sie etwas oder jemanden bekommen oder werden müssen, um glücklich zu sein. Wenn Sie auf inneren Widerstand stoßen, lassen Sie die Denkprozesse los. Ihr Verstand wird mit dieser Idee kämpfen. Doch spüren Sie tief in Ihrem Herzen nicht, dass sie wahr ist?

Wenn Sie bereits erfüllt sind, was ist dann der Sinn des Lebens? Im Leben geht es nicht darum, sich ganz zu machen, nach fehlenden Teilen Ihrer perfekten Identität zu suchen. Es geht nur darum, was Sie als erfülltes Wesen tun. Wenn Sie den inneren Widerstand überwunden haben und das Glück von außen suchen, gehen Sie zu Schritt vier über.

Schritt vier – Ihr wahrer Lebenszweck

Was gedenken Sie mit Ihrem Leben anzufangen, jetzt, wo Sie bereits erfüllt sind? Es ist an der Zeit, sich diese Frage zu stellen. Vielleicht finden Sie die Antwort überraschend weit weg von dem, was Sie bisher getan haben.

Viel zu oft setzen sich Menschen bedürfnisorientierte statt wunschorientierte Ziele. Vielleicht wünschen Sie sich etwas zutiefst, aber halten Sie sich zurück, weil die soziale Konditionierung Ihnen sagt, dass eines Ihrer angenommenen Bedürfnisse zuerst erfüllt werden muss. Auf diese Weise leben Sie in Reaktion, dem wahren Lebensinhalt beraubt. Das alles ist das Ergebnis der Konditionierung, die Sie während der ersten drei Schritte fallen gelassen haben. Die Antwort, die jetzt auftaucht, ist etwas, das Sie wirklich wollen, etwas, das Sie für die Ewigkeit tun könnten und an dem Sie den Prozess unermesslich genießen könnten. Sie kann vage sein, aber Sie können später einfach an den möglichen Klärungen arbeiten.

Vielleicht ist noch etwas von dem inneren Widerstand und dem Gefühl des Mangels in Ihnen. Wenn Sie sich wegen Geld Sorgen machen, fragen Sie sich: „Was würde ich tun, wenn ich alles Geld der Welt hätte? Wenn Sie bei den Menschen Bestätigung suchen, fragen Sie sich: „Was würde ich tun, wenn ich total berühmt und beliebt wäre und den besten Intimpartner der Welt hätte? Haben Sie die Idee verstanden? Was immer Sie glauben zu brauchen, fragen Sie sich, was Sie tun würden, wenn Sie es bereits hätten. Gehen Sie dann die Schritte 1-3 noch einmal durch. Sie werden feststellen, dass Sie das, was Ihnen dieses Ding bieten würde, entweder bereits haben oder gar nicht brauchen.

Wenn Ihnen die Antwort, die sich ergibt, nicht richtig erscheint, denken Sie nicht weiter nach und fragen Sie einfach weiter. Schreiben Sie alle Ihre Antworten in einem Texteditor oder auf Papier. Es ist wichtig, alles zu schreiben, was auftaucht. Nur so erhalten Sie einen konstanten Fluss von Antworten aufrecht, anstatt sich mit einer zu begnügen, die Sie nicht wollen. Wenn Sie die richtige Antwort bekommen, werden Sie wissen, dass es Ihr Lebensinhalt ist. Sie werden eine gewisse emotionale Verbindung damit fühlen. Ihre Seele wird sich bewegen, wenn Sie sie im Kopf behalten. Sie werden aufgeregt und begierig sein, anzufangen. Jetzt ist nur noch ein einziger, letzter Schritt übrig. Bleiben Sie nicht beim vierten Schritt stehen, sonst war alles umsonst.

Schritt fünf – Planen Sie Ihr Leben um den Zweck herum

Was Sie an diesem Punkt wahrscheinlich haben, ist eine vage Vorstellung von Ihrem Lebenssinn. Wenn Sie ihn nicht integrieren und interpretieren, haben Sie nur ein paar inspirierende Worte in Ihrem Texteditor. Sie wollen eine sichtbare positive Veränderung in Ihrem Lebensstil.

Dieser war übrigens meiner:

Bedingungslose Liebe
In einem einfallsreichen Zustand von Geist und Körper sein
Erforschen Sie das meiste dieser Welt
Behalten Sie die Wahrheit über meine wahre Natur im Auge
Das Beste von mir mit der Welt teilen

Ein weiteres ähnlich vages Konzept, das ich als Antwort erhielt, war „In Übereinstimmung mit sieben Wachstumsprinzipien leben“, wobei ich mich auf die Prinzipien bezog, die in dem Buch „Personal Development for Smart People“ von Steve Pavlina beschrieben werden, das ich als äußerst aufschlussreich empfinde.

Was jetzt noch zu tun bleibt, ist, dieses Konzept in machbare Aktionen umzusetzen. Sie wollen eine Brücke zwischen Ihrer neuen Aufgabe und Ihrem Alltag schlagen. Überprüfen Sie Ihre Gewohnheiten und Überzeugungen. Welche von ihnen müssen ersetzt werden? Womit würden Sie sie ersetzen wollen? Das sind die Grundlagen Ihres Lebens. Es ist entscheidend, sie neu auszurichten. Denken Sie über jeden Bereich Ihres Lebens nach und überlegen Sie, in welcher Beziehung er zu Ihrem Ziel steht. Welche Vision eines jeden Bereichs wäre eine Manifestation davon? Denken Sie zumindest an Ihre:

Gesundheit und Fitness

Finanzen

Karriere

Geistige Entwicklung, Lernen

Alle großen Hobbys, die Sie haben könnten

Beziehungen

Spirituelle Praxis

Beschreiben Sie schriftlich, wie Ihr auf den Zweck ausgerichtetes Leben aussieht. Erstellen Sie eine Liste aller auffälligen Verschiebungen und Handlungen, zu denen Sie sich verpflichtet haben. Halten Sie alles schriftlich fest, was Ihnen hilft, sich auf das neue Ziel auszurichten. Jede Art von Plan, Ressource, Veränderung, Annahme. Werden Sie einfach verrückt und schreiben Sie sich den Hintern ab.

Wenn Sie Ihr Engagement niedrig oder durchschnittlich finden, stimmt etwas nicht. Verbringen Sie mehr Zeit damit, Ihre Absicht zu überprüfen und die Konditionierung loszulassen, bis Sie emotional völlig aufgepumpt sind. Dann verpflichten Sie sich, es durchzuziehen und so viel zu schreiben, wie Sie können.

Warum so viel schreiben? Was, wenn Sie nicht gerne schreiben? Vielleicht sind Sie zu faul und ziehen es vor, alles im Kopf zu machen. Das Schreiben ist ein entscheidender Teil dieses Schrittes. Sobald Sie mit Ihrem Leben weitermachen, werden Sie erneut der Konditionierung ausgesetzt sein. Alte Muster können wieder auftauchen und neue negative werden sich bilden. Sie brauchen eine feste Basis, auf die Sie zurückkehren können. Sie müssen alles aufschreiben und sich daran erinnern, dass Sie es in einem sehr gehobenen Zustand geschrieben haben, so dass es höchstwahrscheinlich wahr ist. Zweifel sind vorprogrammiert, und Sie müssen diese Wende festhalten, um einen festen Orientierungspunkt am Horizont zu haben.

Wie gefällt Ihnen also der Prozess der Realitätsprüfung? Sind Sie begierig darauf, ihn anzuwenden? Ihr Verstand wird wahrscheinlich anfangen, Gründe dafür zu finden, warum Sie es nicht versuchen sollten. Es versucht nur, Sie daran zu hindern, sich mit der Seele auszurichten und sich nicht mit dem Verstand zu identifizieren. Warum lassen Sie nicht einfach alle Ausreden fallen und versuchen es trotzdem? Im schlimmsten Fall werden Sie sich leicht ermächtigt fühlen. Im besten Fall – Ihr Leben wird sich vollständig in Richtung Freude und Erfüllung drehen. Kein schlechtes Geschäft, oder?

Ich möchte, dass Sie jetzt mindestens eine Stunde finden, um sich ohne Unterbrechungen auf diesen Prozess einzulassen. Planen Sie sie ein und streichen Sie diese Stunde aus Ihrem Leben im Voraus. Akzeptieren Sie niemals einen Grund, ihn vom Zeitplan zu streichen. Es ist beschlossene Sache.

Nun, da Sie geplant haben, wann Sie es durchziehen wollen, betrachten Sie jede Minute zwischen jetzt und dieser Stunde als zumindest teilweise verschwendet. Sie hätten in der Erfüllung und Ausrichtung auf Ihren wahren Lebenszweck leben können, wenn Sie den Realitätscheck nicht hinausgezögert hätten! Ich hoffe, dies hat Ihr Leben fröhlicher gemacht. von Ralph Dudek

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?
[Gsamt: 1 Durchschnittlich: 5]