NOCH MEHR PROBLEME? Die Auswirkungen der Schulden in 2020 (Ray Dalio & Geld drucken)

Lesezeit ca: 2 Minuten

NOCH MEHR PROBLEME? Die Auswirkungen der Schulden in 2020 (Ray Dalio & Geld drucken) In den letzten Wochen haben wir gesehen wie die Zentralbanken auf der Welt mehr und mehr Geld drucken, Menschen vermehrt in Aktien investieren und zugleich schließen immer mehr Unternehmen und die Arbeitslosigkeit befindet sich auf einem Rekordhoch. Die Frage ist: Was sind die Grenzen, was ist das Limit, das die Zentralbanken an Geld drucken können. Wie lange können die Zentralbanken so weiter machen, bevor sie die Grenzen erreichen, des Explodierens ihrer Bilanzen erreichen?

Und zu dieser Frage wird uns Ray Dalio einige Einsichten geben, sodass wir in dieser Krise bessere Entscheidungen treffen können. Wenn du also daran interessiert bist mehr Geld zu verdienen und dein Geld zu schützen, dann schau dir das Video bis zum Ende hin an um zu verstehen wie der Unternehmer und Hedgefonds Manager Ray Dalio, darüber denkt. Ray Dalio sagt dazu, dass der limitierenden Faktor mit der Nachfrage des Geldes und den Schulden zusammenhängt. Mit anderen Worten. Was sind Schulden? Schulden sind Anleihen, es ist ein Versprechen eine Menge Geld zu bekommen. Und wenn man dadurch keine gute Rendite erhält oder eine negative Rendite und es findet zugleich ein Drucken von einer Menge Geld statt, dann ist das für private Investoren nicht sehr attraktiv in Anleihen zu investieren. Nichtsdestotrotz können die Zentralbanken auch Anleihen kaufen. Das Limit hängt also mit der Nachfrage zusammen. Und die begrenzte Nachfrage hängt mit den Käufen der Zentralbanken zusammen.

Denn sie können Anleihen kaufen und das ist kein Problem. Und um Klarheit zu bekommen wann das Limit erreicht werden könnte, dazu kannst du dir die Geschichte anschauen. Wo ist das schonmal in der Geschichte geschehen und welche Limits beim Geld drucken gab es dort bzw. wie viel Geld haben sie zu dieser Zeit gedruckt. Wenn du dir das anschaust, dann kannst du die Limits definieren bzw. einen Anhaltspunkt finden. Und eine vergleichbare Zeit, die der heutigen am ähnlichsten ist ist der Zeitraum von 1930 bis 1945. Und um die Limits zu verstehen. Zuerst gab es die Depression und in dieser Depression als sie die Zinsen auf Null gesenkt hatten, sie Geld gedruckt und Vermögenswerte gekauft haben, gab es eine Menge finanzpolitische Entscheidungen. Programme, die zu großen Defiziten geführt haben, die dann durch weitere Schulden monetarisiert wurden und dann kamen die Kriegsjahre.

Und diese Zeit, diese Periode ähnelt der, in der wir uns gerade befinden, gab es auch zu dieser Zeit einen hohen Bedarf an Geld und Schulden. Es wurden eine Menge Geld und Schulden geschaffen, die durch die Zentralbank verwaltet wurden. Und das war ein gutes Beispiel um die Limits zu testen bzw. herauszufinden was die Grenzen des Geld Druckens waren. Und Ray Dalio stellt die Frage: Was es für alternative Quellen für Wohlstand gibt. Das können laut Ray Dalio Aktien, Gold oder andere Vermögenswerte sein. Und was in Bezug auf die Limits geschehen würde wenn der Dollar als Weltreservewährung, wenn die Inhaber von Dollar außerhalb der USA entscheiden würden, dass sie einen besseren Markt erschaffen könnten und würden. Das könnte Beispielsweise Gold bzw. eine Goldgedeckte Währung sein, es könnten Aktien sein oder es könnte auch eine andere Währung sein, wie zum Beispiel die chinesische Währung als Reservewährung. Letztlich braucht es einen alternativen Prozess und wenn das passiert und Ray Dalio geht davon aus, dass das passiert, wenn Geld bestimmte Vermögenswerte verlässt.

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?
[Gsamt: 1 Durchschnittlich: 5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.