Wissenswertes

Negative Gedanken loswerden: So stoppst du Grübeln und Zwangsgedanken

PSYCHOLOGIE MASTER: Praktische Psychologie für Deinen Alltag

Heute zeige ich dir, wie du negative Gedanken, Grübeln und Zwangsgedanken unter Kontrolle bekommst. So bringst du Frieden in deinen Geist.

36 Kommentare

  1. Danke für diesen Perspektivwechsel…..das macht nun eine Vogelperspektive möglich.Die Eigendynamik des ( negativen) Denkens ist wirklich sehr erschreckend manchmal….zwanghaft eben…erlernt.
    Bin sehr dankbar das es Menschen gibt die die objektive Sicht aufs Wesentliche einem verdeutlichen können.
    Danke, Peter.

  2. Hey, schön, dass du hier bist! Ich würde mich mega freuen, wenn du einen Daumen nach oben/Abonnement (hier klicken: https://goo.gl/i3jtQ6 ) da lässt, wenn es dir gefallen hat.
    Dadurch wird das Video auch anderen Nutzern angezeigt. Nur so können wir die Nachricht in die Welt tragen.

    Herzlich
    Dein Peter Beer

    1. Danke für das Video. Ich grübele viel und habe dann Angst, Angst zu versagen, dass ich abgelehnt werde. Angst vor den Gedanken. Jetzt nehme ich die Gedanken und Gefühle an und bin auch nicht mehr so gestresst. Ich übe auf jeden Fall weiter.

    2. @Kalle Malle kenne diese zwangsgedanken zu gut.mir hat geholfen, diesen gedanken einfach die basis zu nehmen. sie wachsen nur durch den grad deir aufmerkssamkeit, die du ihnen schenkst. lerne, das der gegner eigent. nix kann und nur deine angst ihn nährt

    3. @Esolog5 Phil ich danke dir es ist so wie du sagst es kann nur besser werden wenn man diesem Gedanken keine Bedeutung schenkt
      Danke für’s antworten es ist schön zu wissen das man nicht alleine ist
      Liebe Grüße aus Aachen

    1. Mit dieser Angst bist du nicht allein. Mein Leben wurde leichter und freier, als ich aufhörte mit der endlosen Gedankenanalyse. Meine Lösung war, mich diszipliniert auf neue Selbsterfahrungen einzulassen, wie du sie in geführten Meditationen finden kannst.@Tammy Harmony

    1. Ich denke zwar zu wissen, was du bzw. ihr mein(s)t…aber ich persönlich versuche aus einer Enttäuschung einfach etwas nützliches mitzunehmen. Immerhin ist man doch Ent-täuscht, also nicht mehr getäuscht und somit ein Stück weit näher an der Realität.
      Alles Gute wünsche ich 🙂

    2. Enttäuschungen gehören genau wie Glückliche Erfahrungen zum leben einfach dazu (schon wär das leben ja langweilig;) ) versuch das einfach zu verstehen und lerne es zu akzeptieren denn Enttäuschung sind essentiell für ein erfülltes leben. Ziehe eine lehre draus und mach einfach weiter !

  3. Ich sehe es etwas differenzierter als andere Kommentare. Das Ersetzen eines negativen durch einen positiven Gedanken ist – so meine ich – nur ein Spiel das ich mit mir selber spiele.
    Schlechtes Wetter – nein – schönes Wetter.
    Schlechte Stimmung – nein – gute Stimmung.
    Ich habe die Überzeugung, dass bereits die Bewertung zu einem Problem führt. Das Wetter ist so wie es ist. Meine Bewertung – gut / schlecht – was ich darüber denke ist etwas völlig anderes. Ich sage schlechtes Wetter, ein anderer sagt dazu gutes Wetter. Das Wetter selbst bleibt davon unbeeindruckt.
    Meine Bewertung führt aber oft zu weiteren Problemen. Meine Stimmung wird schlechter usw.
    Ohne diese Bewertung ( vielleicht auch Verurteilung ) kann ich das Wetter, die Stimmung, den anderen Menschen so sehen wie er ist, glasklar. Und meine Vorurteile etc. vernebeln mir nicht den Blick für das Ganze.

    Oder um bei Deinem Arztbeispiel zu bleiben: Nächste Woche gehe ich zu einer MRT-Untersuchung PUNKT. Die Bewertung – hoffentlich ist es keine Krankheit usw. – ist das Problem.

    Meine Bewertungen sind – da gebe ich Dir recht – das Ergebnis all meiner Erfahrung, Prägungen, Wünsche, Abneigungen, Vorstellungen usw.
    Sie sind ‚altes‘ Zeug das auch immer unvollständig ist – auch weil Bewertungen zu einer eingeschränkten Sicht führen.
    Außerdem ist es unvollständig da wir fortwährend neue Dinge (als Einzelperson und als Menschheit gesehen) dazu lernen. Die Erde ist eben keine Scheibe mehr, aber das war der Wissensstand vor einigen hundert Jahren. Und auch in naher Zukunft werden immer neue Erkenntnisse dazu kommen. Somit ist unser Wissen (als Einzelperson und als Menschheit) immer unvollständig.

    Ebenfalls sehe ich Wünsche, Hoffnungen als Problem.
    Ich definiere einen Wunsch ( also ein Ereignis in der Zukunft ) mit meinem unvollständigen Wissen. Das ist ja reine Spekulation!
    Aber diese Spekulation ist der Keim des Konfliktes. Und je konkreter der Wunsch ist desto größer ist die Wahrscheinlichkeit des Konfliktes, der Enttäuschung, des Leids.
    Ich wünsche mir das meine Frau mich nie verlassen wird. Passiert es dennoch – und das soll ja garnicht so selten geschehen – ist der Konflikt da. Ich habe mir etwas vorgemacht.

    Und das Wort Enttäuschung kann hier auch so gedeutet werden:
    Das Ende der Täuschung. Genau. Ich habe mich selbst getäuscht und weil meine Frau mich verlassen hat, ist die Täuschung vorbei. So könnte man das sehen 😉

    Die Stop-Methode trifft es schon ganz gut. Dazu ist es aber – meines Erachtens – absolute Voraussetzung, dass ich meinen Denker pausenlos beobachte. Ich muss erkennen wann der Gedanke (das Problem) entsteht. Absolutes Gewahrsein ist die Parole. Jede Sekunde.
    Nein, nicht sagen: „Geht nicht.“ .
    Es geht, aber es ist mit viel Üben verbunden.
    Und dann kann ich im gleichen Moment in der der Gedanke auftaucht STOP sagen.

    Noch etwas. Diese Art von Denken (ich meine nicht 1+1, oder wie komme am schnellsten von A nach B) – ich sage dazu psychologischen Denken – bewirkt immer (!!), dass wir nie im jetzigen Augenblick sind. Im Morgen, im Gestern, im Nachher, aber nie im JETZT.
    Es wäre wohl eine gute Idee nach dem STOP sich wieder mit all seinen Möglichkeiten ins Jetzt zurückholen.

    @Peter Beer : Deine Meinung hierzu interessiert mich.

    1. Das einzige problem was du hast ist dein Gedanke es wäre „NUR ein spiel“ aber genau das ist es. Du selbst bist deines glückea schmied und du bestimmst über deine Wahrnehmung
      Stichwort Unterbewusstsein

    1. Ja, manchmal müssen wir uns mit schwierigen Dingen auseinander setzen, da können wir alle froh sein, dass es mittlerweile so tolle Videos online gibt!

  4. Hej, irgendwie strange, du hast zigtausend Abonnenten und man fühlt sich so persönlich angesprochen. Es ist genau so: man guckt sich nicht so ein Video an wenn man nicht grad auf der Suche nach Hilfe ist. Ich sehe mir schon lange Videos an die mit Minimalismus zu tun haben. Ich suche nach so einer Art Essenz in meinem Leben nachdem ich einen geliebten Menschen verloren habe und viel zu schnell an einem nächsten hängen bleibe… ich suche nach der selben Liebe die ich nicht mehr habe aber bekomme sie natürlich nicht. So kommen Gedanken auf, die mich zerfressen. Da kommen Videos von Dir gerade zur rechten Zeit, manche höre ich habe in paar Mal… und ich denke, sie helfen mir. Ich sehe auch andere Videos die mit buddhistischen Ansichten zu tun haben. Denke, das ist der Weg. Sich zu minimieren und Ballast über Bord zu werfen.
    Wirklich gut, dass es solche Menschen wie du es bist gibt, die ihr Wissen teilen können. Man merkt auch deutlich, dass du selbst einen großen Schritt weitergekommen bist. Ein großes Dankeschön!

  5. Wow.
    Ich beschäftige mich jetzt seit einiger Zeit mit ähnlichen Themen und muss sagen dass ich von deiner Kompetenz überascht bin.
    Sehr gute Arbeit, Respekt für deinen Dienst Peter!
    Mein Abo hast du sicher.
    Freue mich auf die anderen Videos.
    Starke Grüße

  6. Ich habe das Problem das mein Geist immer über eine Angst nachdenkt und ich kann es kaum Stoppen; aber ich glaube das hat mir echt geholfen ich danke dir ❤

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.