Nachfolgeplanung für die Ereignisse, die leicht übersehen werden

Lesezeit ca: 5 Minuten

Niemand will über Tod, Behinderung oder Scheidung sprechen. Dies sind drei Lebensereignisse, die Ihre Pläne und die Zukunft Ihres Unternehmens beeinflussen können. Tatsächlich sind dies die drei Ereignisse, an die die meisten Menschen denken, wenn es um Nachfolgeplanung oder Kauf-/Verkaufsverträge geht. Aber, wie ich bereits sagte, möchte niemand über diese möglichen Ereignisse sprechen. Lassen Sie uns also über etwas anderes sprechen.

Lassen Sie uns über die anderen Ereignisse sprechen, die sich auf Ihr Unternehmen, Ihre Zukunft, Ihre Familie, Ihre Geschäftspartner und die Kontinuität des Unternehmens selbst auswirken könnten. All dies ist gefährdet, wenn Sie keine umfassende Nachfolgeregelung oder Kauf-/Verkaufsvereinbarung schreiben und finanzieren. Als Erstes müssen Sie verstehen, dass diese Ereignisse – die von den meisten Menschen eher übersehen werden – viel wahrscheinlicher der Grund dafür sind, dass Sie einen Nachfolgeplan benötigen, als Tod, Behinderung oder Scheidung. Ohne eine Nachfolgeregelung könnten sich diese Dinge von Schluckauf im Wachstum des Unternehmens bis hin zu Katastrophen entwickeln.

Welche Ereignisse werden bei der Nachfolgeplanung gerne übersehen? Das tun sie:

Der Ruhestand. Jeder möchte eines Tages in den Ruhestand treten. Ein Nachfolgeplan skizziert, wie dies geschehen wird, wie das Eigentum verkauft oder auf einen Nachfolger übertragen wird, wie der Nachfolger ausgewählt wird und wie die Übernahme finanziert werden soll.

Vorzeitiger Ruhestand. Die Entscheidung, vorzeitig in den Ruhestand zu treten, kann mehrere Herausforderungen mit sich bringen. Für das Unternehmen könnte sie bedeuten, dass ein Nachfolger nicht ausreichend geschult und an den Betrieb und die Kultur des Unternehmens gewöhnt ist. Für die Partner könnte es eine unzureichende Finanzierung bedeuten, wenn sie ihren Eigentumsanteil früher als erwartet aufkaufen. Dies sollte in einem Nachfolgeplan oder einer Kauf-/Verkaufsvereinbarung angesprochen werden.

Unfähigkeit, sich in kritischen Geschäftsangelegenheiten zu einigen. Dies ist eine der Hauptursachen für Änderungen der Eigentumsverhältnisse im Unternehmen. Insbesondere ist es häufig der Fall, dass sich die Partner nicht über die zukünftige Ausrichtung des Unternehmens einigen können. In diesem Fall beschließt ein Partner, das Unternehmen zu verlassen. Ohne eine schriftliche Nachfolgeregelung oder eine Kauf-Verkaufsvereinbarung, ohne eine Vereinbarung über die Bewertung des Unternehmens und ohne Verständnis dafür, wie der/die verbleibende(n) Partner das Geld für den Auskauf des ausscheidenden Partners aufbringen soll/sollen, kann ein ausscheidender Partner auch mehrere Probleme für die zukünftige Stabilität des Unternehmens schaffen, einschließlich der Unfähigkeit, Geld zu leihen, des Verlusts wichtiger Mitarbeiter, der Unterkapitalisierung und des Verlusts von Kunden oder Klienten.

Ein Partner tut etwas Illegales (oder Unethisches). Ohne einen Nachfolgeplan haben der/die andere(n) Partner keine Möglichkeit, das Problem des Ausscheidens des fehlbaren Partners aus dem Unternehmen zu erzwingen. Darüber hinaus gibt es kein Verständnis für die Grundlage für die Bewertung des Unternehmens oder die Bedingungen für den Kauf des Anteils des Partners. Darüber hinaus gibt es keine Grundlage dafür, dem fehlbaren Partner einen geringeren Geldbetrag für seinen Anteil am Unternehmen zu zahlen, um den Schaden für den Ruf des Unternehmens auszugleichen.

Ein Partner hat persönliche Kreditprobleme. Diese Situation kann sich natürlich auf die Fähigkeit des Unternehmens auswirken, Geld zu leihen, sie kann es rechtfertigen, dass ein Kreditgeber einen bestehenden Kredit in Anspruch nimmt, oder sie kann zu neuen Bedingungen von den Verkäufern führen. Ohne eine Nachfolgeregelung könnte es schwierig sein, einen Partner zum Ausscheiden aus dem Unternehmen zu drängen.

Das Unternehmen möchte sich Geld leihen. Wenn ein oder zwei Partner, die zwar noch in der Minderheit sind, der Meinung sind, dass das Unternehmen kein Geld leihen sollte, und die anderen Partner ein Darlehen für die Expansion aufnehmen wollen, ohne dass ein Dokument – vorzugsweise ein Partnerschaftsvertrag, eine Kauf-/Verkaufsvereinbarung oder ein Nachfolgeplan – vorliegt, können die Partner möglicherweise keinen Kredit aufnehmen.

Die Firma möchte neue Partner hinzuziehen. Der Partnerschaftsvertrag sollte auch die Bedingungen darlegen, unter denen neue Partner einer Firma beitreten können oder unter denen Mitarbeiter Partner werden können. Sie sollte die Qualifikationen für die Partnerschaft sowie die Anforderungen und Erwartungen der Partner darlegen. Sie sollte beinhalten, ob sie sich einkaufen werden oder nicht. Ohne eine schriftliche Partnerschaftsvereinbarung kann die Firma keine neuen Partner einführen, oder sie kann keinen neuen Partner ohne einstimmige Zustimmung der gegenwärtigen Partner einführen.

Ein Partner muss für persönliche finanzielle Bedürfnisse Geld aus der Partnerschaft herausholen. In dieser Situation, wenn die Firma nicht über die Barreserven verfügt, um dem Partner ein Darlehen oder einen Vorschuss zu gewähren, könnte der Partner mit besonderen Bedürfnissen gezwungen sein, seinen Anteil an der Firma zu verkaufen, um das benötigte Geld für medizinische Ausgaben usw. zu erhalten. Dies könnte für die Firma katastrophal sein, wenn nicht vorgesehen ist, dass ein Partner ausscheidet und die Firma oder die Partner seinen oder ihren Anteil an der Firma aufkaufen. Eine Nachfolgeregelung, ein Kauf-/Verkaufsvertrag oder sogar der Partnerschaftsvertrag sollten diese Möglichkeit ansprechen. Wenn es keine Ausstiegsfinanzierung gibt, könnte es für die Firma notwendig sein, Geld zu leihen oder, falls dies nicht möglich ist, die Firma zu verkaufen, um den Ausstieg des Partners mit einem persönlichen Finanzbedarf zu finanzieren.

Langeweile/Wunsch, etwas Neues auszuprobieren. Für manche Leute ist es sehr aufregend, eine Firma zu gründen und zu sehen, wie sie stabil wird. Sobald dies geschehen ist, langweilen sie sich und wollen sich einer neuen Herausforderung stellen. Ganz gleich, ob Sie ein Unternehmen mit jemandem wie diesem gründen oder ob einer der Partner eine Midlife-Crisis erlebt und etwas Neues machen muss, ohne Nachfolgeregelung oder Kauf-/Verkaufsvereinbarung, es gibt keinen klaren Ausweg. Es gibt auch keinen Konsens darüber, wie das Unternehmen zu bewerten ist.

Bedürfnisse der Familie. Häufig gibt es familiäre Umstände, die einen Partner dazu veranlassen könnten, das Unternehmen zu verlassen, um zu Hause zu bleiben und sich um ein krankes Kind oder einen kranken Ehepartner oder um alternde Eltern zu kümmern. Die Firma ist möglicherweise nicht in der Lage, den Kunden/Klienten-Service ohne diesen Partner oder ohne Ersatz dieses Partners aufrechtzuerhalten. Eine verlängerte Beurlaubung ist möglicherweise nicht realisierbar. Wie wird die Firma ohne Kauf-/Verkaufsvereinbarung oder Nachfolgeplan und ohne Finanzierung den Anteil des Partners am Unternehmen kaufen?

Ein Partner hat das Gefühl, dass er den Großteil der Last trägt. Diese Situation ist ebenfalls recht häufig anzutreffen. Im Partnerschaftsvertrag und in den Gründungsunterlagen sollten die Bedingungen dargelegt werden, unter denen ein Partner aus dem Unternehmen entlassen werden kann, wenn er nicht in gleichem Maße zum Erfolg des Unternehmens beiträgt.

Der „Regenmacher“ der Firma beschließt, die Firma zu verlassen und eine konkurrierende Firma zu gründen.
Diese Liste könnte endlos fortgesetzt werden. Aber diese Liste ist eine gute Darstellung der Hauptgründe für einen Eigentümerwechsel, die Schließung oder den Verkauf eines Unternehmens. Der Punkt, den man aus dieser Liste möglicher Ereignisse herausnehmen sollte, ist, dass das Ausscheiden eines Partners aus irgendeinem Grund Auswirkungen auf das Unternehmen, auf den/die anderen Partner, auf den ausscheidenden Partner und auf Kunden/Klienten und Verkäufer haben wird.

Die einzige Möglichkeit, alle am Geschäft Beteiligten zu schützen, besteht darin, jedes Worst-Case-Szenario vorauszusehen und für den Fall der Fälle zu planen. Es ist ebenso wichtig, die Nachfolge oder den Nachfolgeplan oder die Kauf-/Verkaufsvereinbarung zu finanzieren, wie den Plan zu schreiben. Leben geschieht und wird weiterhin geschehen. Ohne einen Nachfolgeplan könnten die Ergebnisse katastrophal sein; mit einem finanzierten Nachfolgeplan könnte es nicht mehr als ein Schluckauf sein. David Wolfskehl

„Du musst nicht spitze sein, um anzufangen. Aber du musst anfangen, um spitze zu werden.“ — Zig Zagler

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?
[Gsamt: 1 Durchschnittlich: 5]